Tami Gerken überzeugte beim Deutschen Jugendmeisterschaften

Tami Gerken überzeugte beim Deutschen Jugendmeisterschaften

Gute Resultate von Niels Michaelis und Kevin Lembach

 

Pressebericht von Hans-Hermann Neblung

 

 

Ergebnisaufstellung

 

Zeven / Mönchengladbach  (nb)

Bei der Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaft im Grenzlandstadion in Mönchengladbach, der größten und interessanten Meisterschaft auf Deutschem Boden,
 zeigten die LAV-Athleten teilweise überragende Leistungen.

 

Tami Gerken mit Bestzeit

Tami Gerken, die im Grenzlandstadion über 2000m-Hindernis an den Start ging, traf auf 14 der besten deutschen Läuferinnen, unter ihnen auch die beiden Teilnehmerinnen der U 20-Weltmeisterschaft in Barcelona. Mit dem Startschuss entwickelte sich für die vielen Zuschauer eine spannende Auseinandersetzung zwischen den Hindernissen und am Wassergraben. Obwohl sich Maya Rehberg ( SC Rönnau 74 ) schnell vom Feld absetzte und ihrem neuen Deutschen Rekord von 6:22,06 Minuten entgegen lief, lieferten sich die Teilnehmerinnen um die Plätze zwei bis acht harte Positionskämpfe. In diesem Feld zeigte Tami Gerken mit einer überzeugenden Hindernistechnik und einem starken Endspurt ihre gewohnte Stärke. Mit einer neuen Bestzeit von 6:46,72 Minuten erreicht sie einen viel umjubelten vierten Platz. Ihre Bestzeit verbesserte die Elsdorferin um fast 30 Sekunden. „Für mich lief das Rennen optimal, ich bin überglücklich. Ich hatte nach anfänglicher Nervosität während des ganzen Rennens ein gutes Gefühl“, resümierte Tami Gerken nach ihrem erfolgreichen Lauf.

 

 

 

 

Spannender Speerwurf

Niels Michaelis hatte sich für den Speerwurf der männlichen Jugend U 20 qualifiziert. Der herausragende Athlet in einem hochklassigen Teilnehmerfeld war Bernhard Seifert ( LC Jena ). Der Sieger der U 20-WM von Barcelona sicherte sich die Meisterschaft mit einer Weite von 72,48m. Niels Michaelis zeigte einen guten Wettkampf mit konstanten Weiten über 57 Meter. Das reicht zwar nicht ganz für den Endkampf, doch ließ er mit dem 10. Platz seinen ständigen Konkurrenten, den Landesmeister Tim Cordes vom TSV Asendorf, hinter sich.

 

Kevin Lembach sammelt Erfahrungen

Dritter Teilnehmer im Rheyter Grenzlandstadion war Kevin Lembach bei der männlichen Jugend U 18. Beeindruckt von der Atmosphäre einer Deutschen Meisterschaft trat Kevin Lembach am ersten Tag zum Vorlauf über 110m Hürden an. In einem der schnellsten Vorläufe erzielte der junge LAV-Athlet mit 14,64s eine neue persönliche Bestzeit und zog damit souverän in den Zwischenlauf ein. Hier wurde der Zevener nach gutem Start  leider nach der ersten Hürde durch einen Läufer aus der Nebenbahn behindert und konnte so seinen gewohnten Rhythmus zwischen den Hürden nicht halten. Seine erzielte Zeit von 14,89s reichte jedoch für den Einzug in den Finallaufes nicht aus. Als dann am Abend die Vorläufe für die 400m-Hürden aufgerufen wurden, schienen die Kräfte und die Konzentration von Kevin Lembach zu schwinden. Trotz eines guten Starts ging dem LAV-Athleten nach 200m der Rhythmus verloren, seiner erzielten Zeit von 57,72s reichte nicht zum Erreichen des Finales.

Wie stark die B-Jugendlichen im Sprint über 100m waren, wurde am nächsten Tag deutlich, als Kevin mit 11,37s nicht über den Vorlauf hinaus kam. Dennoch verlief der 1. Auftritt des 17-jährigen bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften erfolgreich.

 

 

 

Nächster Start in Berlin

Mit den Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen U 20 und U 16 in Berlin-Lichterfelde wartet nun die nächste Herausforderung auf die jungen LAV-Athleten.

 

( nb )

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2012 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.