Rückblick

25 Jahre LAV Zeven
1980 – 2005

 

 

 


Bisher fertig gestellt: 1981-2004
Die Gründungsversammlung der LAV Zeven fand im Dezember 1980 statt. Es soll hier versucht werden einen Rückblick auf 25 Jahre LAV aufzuzeigen.
Grundlage: Archiv Jürgen Umann

 

 

Aus Heft 1 der LAV Zeitschrift 1981:
Seit dem 1.1.81 besteht die LAV Zeven, eine Vereinigung aus 5 Vereinen. Die Leichtathletik- abteilungen des
TuS Elsdorf
TuS Heesligen
MTVS Selsingen
VfL Sittensen
und des TuS Zeven
haben sich zu einer Startgemeinschaft, der LAV Zeven, zusammengeschlossen.
Entscheidende Gründe für den vollzogenen Zusammenschluss ergaben sich aus folgenden Gesichtspunkten:
– Stoppen der starken Fluktuation, die schon mit Beginn des Schüler- bzw. Schülerinnen A
  Alters eintritt.
– Mehr Anreize durch Mannschaftskämpfe, Staffeln, gemeinsame Lehrgänge und gesellige
 Veranstaltungen bieten.
– Die Leistungsträger durch zentrale Fördermaßnahmen und Talentfördergruppen zu fördern.
– Auch den weniger talentierten Aktiven durch ein entsprechendens Angebot die Freude an
  der Leichtathletik zu erhalten.
Als eine weitere Bereicherung wird von den Initiatoren und Leitern der LAV Zeven die nun ausbleibende Abwerbung von guten Leichtathleten innerhalb der LAV  gewertet.
Der sportliche Bereich der LAV  stellt sich wie folgt dar:
Die Basisgruppen (Vereinsgruppen)  arbeiten wie bisher weiter.
Durch regelmäßige Absprachen mit den Vereinsübungsleitern werden gemeinsame Programme für das wöchentliche Training erstellt.
Dieses Vereinstraining wird für die Leistungsträger durch die Maßnahmen der Talentförderung wöchentlich einmal ergänzt.
In unregelmäßigen Abständen werden darüber hinaus alle Aktiven der LAV Zeven zu Lehr- gängen eingeladen. 1981 haben in den ersten 3 Monaten 6 solcher Maßnahmen stattgefunden.
Für die Saison 81 bieten die neuen Kunststoff-LA-Anlagen in Zeven und Heeslingen eine ideale Grundlage für ansprechende Leistungen und zur Realisierung der breitensportlichen Vorhaben.
Als Leiter der LAV Zeven stellen sich vor:
Koordinator:                     Manfred Wolk, Heeslingen
Sportl. Leiter:                    Hans-Hermann Neblung, Zeven
Kassenwart:                      Karl Vellguth, Selsingen
Pressewart:                       Ben Wargenau, Zeven
Schriftwart:                       Karl Wolf, Zeven

1985 trat dann der MTV Ostereistedt als 6. Verein der LAV bei. Zum Jahresende 1987 trat der TuS Heeslingen aus der Vereinigung aus.

 

Die Mitgliedsvereine der Gründungs-LAV:

 

TuS Elsdorf
Am 8. Febr. 1908 wurde der Elsdorfer Sportverein als Männerturnverein gegründet. Einen großen Aufschwund gab es 1977 durch den Neubau von zwei  Sportplätzen. Die Sparte Leichtathletik  wurde von der Leiterin Elisabeth Schmelz geprägt. Sie und ihre Helfer führten zahlreiche Talente der LAV zu. Mit Ingo Holsten kam in den 90er Jahren ein großes Hochsprungtalent. In den Gründungsjahren der LAV führte der TuS Elsdorf einige Schülersportfeste und Crossläufe durch.

 

TuS Heeslingen
Heute verbindet  man heute den Namen TuS Heeslingen mit den großartigen Fußballern in der Verbandsliga Niedersachsen. Damals zur Gründung der LAV waren es besonders die Leichtathleten des TuS. Die Abteilung wurde bis 1977 von dem Ehepaar Dettmering geleitet und danach von Sigrid Mundt und Manfred Wolk übernommen. 1981 wurde in Heeslingen eine Kunststoff-Mehrkampfanlage mit 100m Bahn gebaut. Zahlreiche Schüler- und Seniorensportfeste wurden in den ersten Jahren der LAV hier ausgetragen. Manfred Wolk prägte viele Jahre als LAV-Koordinator die LAV entscheidend mit. Athleten wie Andreas Müller, Jochen Mundt und Hans-Peter Kriete kamen aus dem Nachwuchs des TuS Heeslingens.

MTSV Selsingen
Mit der Fertigstellung der Turnhalle im Februar 1978 konnte das wöchentliche Training nun auch im Winter durchgeführt werden. Elke Biller war viele Jahre für den Erfolg des MTSV Selsingen verantwortlich. Mit Gründung der LAV kamen mit Corinna Behrens, Regina Schröder und Thorsten Eggers sehr gute Athleten zur LAV. Sie nahmen erfolg- reich an Deutschen- und Niedersächsischen Schülermeisterschaften teil.

VfL Sittensen
Im August 1979 übernahm Kar-Heinz Riepshoff das Training der Sittensener Leichtathleten. Spartenleiter Wilfried Ußkurat konnte im Jahre 1980 zahlreiche gute Plätze in der Kreis- und Bezirksbestenliste vermelden. In Sittensen wurden in den ersten Jahre der LAV zahlreiche Schülersportfeste ausgetragen.

TuS Zeven
1980 war Hans-Hermann Neblung endlich an seinem Ziel. Nun konnte die Leichtathle- tik-C-Anlage in Betrieb genommen werden. Zusammen mit Hartmut Kotsch und Karl Wolf an der Abteilungsspitze wurden zahlreiche neue Projekte in Angriff genommen. Bewährte Kräfte in den eigenen Reihen, die mit Fachwissen und Begeisterung den Schülern und Jugendlichen ein optimales Training anboten. Namentlich zu nennen sind hier: Gerda Busch, Karin Neblung, Dorle Zschiesche, Hans-Jürgen Harms, Hans-Hermann Neblung, Hartmut Kotsch und Karl Wolf. 1982 ließen sich 14 neue Kampfrichter vom NLV-Kreis Rotenburg ausbilden. Diese waren: Brunhilde Detjen, Karl-Heinz Detjen, Karin Fietz, Klaus Fietz, Hans-Jürgen Harms, Gertraud Hauck, Rainer Hauck, Hartmut Kotsch, Ute Kotsch,  Hans-Hermann Neblung, Karin Neblung, Heinz Pfichner, Jürgen Umann, Karin Wulf und Dorothee Zschiesche.
 

 

 

Veranstaltungen 1981:

04. April 1981  – 1. Abendsportfest Wurf, Zeven
22. April 1981  – 2. Abendsportfest Wurf, Zeven
03. Mai  1981  – Bezirksstaffelmeisterschaften in Zeven
06. Mai  1981  – Schüler – Abendsportfest, Zeven
13. Mai  1981  – Abendsportfest für Jugend A/B, Männer/Frauen, Zeven
24. Mai  1981  – Bez.Meisterschaften Stade Mä/Fr. in Zeven (wegen Regen abgebro.)
06. Juni 1981  – Pfingstsportfest DSMM-Durchgang für Schüler A u. Jugend B
17. Juni 1981  – LA-Sportfest für Schüler u. Jugend in Sittensen
24. Juni 1981  – Abendsportfest für Schüler/Schülerinnen, Zeven
26. Juni 1981  – Stadioneinweihung Zeven
27. Juni 1981  – Dreikämpfe für Schüler A – D in Selsingen
08. Juli  1981  – Abendsportfest Wurf u. Hochsprung Schüler A – Männer/Frauen Ze.
15. Aug.1981  – Schülersportfest A – D in Elsdorf
19. Aug.1981  – Abendsportfest 200m – 2000m in Zeven
21. Aug.1981  – Mehrkampftag Schüler A – D in Elsdorf
29. Aug.1981  – Schülersportfest A – D in Heeslingen
02. Sept.1981 – Abendsportfest Weit-Hoch-Stab-Kugel in Zeven

 

 

1982
Mit einem Abendsportfest hatte die LAV Zeven am 28.4.82 zur Bahneröffnung auf die Sportanlage an der Kanalstraße eingeladen. An den Start gingen ca. 90 Teilnehmer aus 8 Vereinen an den Start. Im Laufe der Saison wurden weitere Abendsportfeste durchgeführt. Als Höhepunkt des Jahres führte die LAV den Jugend-Leichtathletik-Länderkampf Niedersachsen – Westfalen durch. Mit Carsten Stolz, TV Wattenscheid ging hier ein späterer Olympiateilnehmer an den Start.
Unter der Leitung von Manfred und Helga Wolk führte die LAV eine fünftägige Reise zu den Öresundspielen in Schweden durch. Von den Aktiven der LAV erreichten 4 Athleten das Ziel, unter den acht Besten und somit auf Treppchen zu kommen.  Im Kugelstoßen der A-Schülerinnen belegten Susanne Wolk, Heeslingen und Karin Schröder, Selsingen, den 5. und 6. Platz mit 10,48m und 10,33m. Damit waren sie unter den deutschen Teilnehmern die Besten. Regina Schröder, Selsingen wurde 7. im Kugelstoßen der weibl. J.B mit 9,76m und Bernd Bredehöft wurde mit persönlicher Bestleistung von 1,80m im Hochsprung der männl. J.B Achter.
Aktive in der Schülerklasse 1982: Tanja Hauschild, Sittensen, Ilke Zimmermann, Zeven, Petra Ilmers, Sittensen, Glenn Keunemann, Zeven, Jens Cordes, Sittensen – Jugendklassen: Martina Ilmers, Sittensen,  Kathrin Holsten, Rüspel/Elsdorf, Regina Schröder, Selsingen, Stefan Dierse, Zeven, Andreas Müller, Wense/Heeslingen, Jochen Mundt, Wense/Heeslingen, Ulf Zimmermann, Zeven, Petra Hastedt, Gyhum/Zeven. Hans-Peter Kriete, Heeslingen, Matthias Wenner, Zeven.
Frauen: Michaela Detjen, Zeven, Männer: Frans Krechting,Zeven, Jürgen Umann, Zeven, Karl Wolf, Zeven, Detlef Wickmann, Tarmstedt/Zeven, Michael Putzas, Zeven

 

 

1983 
Die Saison 83 eröffnete für die LAV der TuS Heeslingen am 16. April mit einem Werfertag. Zwei weitere Abendsportfeste mit Läufen von 400m bis 1500m am 22.4. und mit einem Werferdreikampf am 27.4. folgten. Am 21. Mai fand noch im kleineren Rahmen das Pfingstsportfest statt. Selsingen, Sittensen und Elsdorf führten im Laufe der Saison wieder Schülersportfeste durch. Am Seniorensportfest in Heeslingen nahmen 20 Seniorinnen und 56 Senioren aus 11 Vereine teil. Beim Dobrock-Bergfest in der Wingst gewannen die Männer in der Besetzung: Putzas,Umann,Wolf,Krechting die 4x100m in 45,9sec. Und auch die weibl. Jugend siegte über 4x100m (K.Holsten, I.Zimmermann, P.Ilmers, A.Martens)
Fotos 1983

 

1984
Mit einem Hallensportfest in der Turnhalle an der Kanalstraße begann die Saison 1984. Werfertage gab es dann am 31.3. in Zeven und am 7. April in Heeslingen. In Sittensen gab es dann am 8. April ein Hallensportfest für Schüler. Zahlreiche Abendsportfest folgten dann im Mai und am 9. Juni fand das Pfingstsportfest in Zeven statt. Am 13. Mai nahmen über 400 Teilnehmer in Zeven an den Bezirksmeisterschaften teil. Die LAV stellte hier 11 Bezirksmeister. Weitere Sportfeste im Laufe des Jahres wurden in Zeven, Sittensen, Selsingen und Heeslingen durchgeführt.
Im Laufe der Saison gab es zahlreiche Wettkampferfolge der LAV-Athleten. 5. Platz für die männl. Jugend im DJMM. Landesvizemeisterschaft von Dagmar Brinkmann im Kugelstoßen weibl.J.B. Gute Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften im Zehnkampf durch Ulf Zimmermann, Bernd Bredehöft, Bernd Reinicke und Stefan Dierse. Im 400m Lauf durch Andreas Müller, Susanne Wolk im Kugelstoßen, Ulf Zimmermann im Hochsprung, Michaela Detjen im Kugelstoßen und Diskuswurf. Eine tolle Zeit von Nico Eijsink im 10000m Lauf mit 31:00,6 Min. Den größten Erfolg dann für die Senioren: Die Sprintstaffel M30 mit Wilfried Cordes, Jürgen Umann, Karl Wolf und Hans-Hermann Neblung erreichte nach der Landesmeisterschaft einen 3. Platz bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Itzehoe. Dazu noch ein 4. Platz bei der DM durch Detlef Wickmann im 800m Lauf.
Erfolgreiche Athleten 1984 – Schülerbereich: Ilka Claus, Selsingen, Silvia Zwang, Selsingen, Michelle v.d. Sanden, Zeven, Maike Böschen, Selsingen,  Achim Tanger, Sittensen, Hans Leushuis, Zeven, Eike Bassen, Zeven, Edwin Kool, Zeven
Fotos 1984

 

1985
In diesem Jahr trat als 6. Verein der MTV Ostereistedt der LAV bei. Im Februar führt der VfL Sittensen wieder seinen Waldlauf durch. Am 25. Mai findet wieder das Pfingstsportfest in Zeven statt. Der VfL Sittensen führte am 17. Juni wieder sein Schülersportfest durch. In Heeslingen gingen am 6. Juli wieder die Senioren an den Start. Am 13. und 14. Juli fanden dann die Landesmeisterschaften der Jugend B in Zeven statt. Im September führt die LAV in Zeven auch noch die Kreismeisterschaften Einzel Männer,Frauen,Jugend,Schüler durch. Anfang Oktober dann noch die Mehrkampftage, offene Kreismeisterschaften im Zehnkampf, Achtkampf, Siebenkampf und Fünfkampf.
Die beste Leistung bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in München erreichte Karl Wolf im 400m Lauf der Klasse M 35. Mit 52,61 sec. erreichte er den Endlauf und kam hier im Finale auf den 5. Platz.

Fotos 1985
 

 

1986
Im Februar führte der VfL Sittensen die Kreiswaldlaufmeisterschaften durch. Nach dem Pfingstsportfest am 17. Mai, starteten die Senioren eine Woche später in Heeslingen zu ihren Meisterschaften. Am 1. Juni übernahm die LAV von Cuxhaven kurzfristig die Bezirksmeisterschaften. 29 Vereine hatten ihre Aktiven hierfür gemeldet. Besonders bemerkenswert die 4,25m im Stabhochsprung von Ulf Zimmermann. Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Ahlen kam die 4x100m Staffel M30 wieder aufs Treppchen. Mit 44,25 sec. belegten Wilfried Cordes, Jürgen Umann, Karl Wolf und Frans Krechting den 3. Platz. Mit 8 Plazierung in der Deutschen Seniorenbestenliste war Hans-Hermann Neblung in diesem Jahr besonders erfolgreich.
Fotos 1986

 

1987
In diesem Jahr wurden auf der Sportanlage Kanalstraße zehn Veranstaltungen durchgeführt. Neunmal war der TuS Zeven Ausrichter. Lediglich beim Pfingstsportfest lag die Ausrichtung bei der LAV. Die größte Aufgabe hatte man mit der Ausrichtung der Landes-Mehrkampfmeisterschaften der Jugend B übernommen.  1 Bezirksmeisterschaft, 4 Kreismeisterschaften, 1 Schülersportfest und 3 weitere Abendsportfeste wurden ausgerichtet.
Die LAV-Zehnkampfmannschaft der Männer wurde  überlegen Bezirksmeister. Jörg Neblung, Ulf Zimmermann und Jochen Mundt absolvierten einen herausragenden Mehrkampf. Die Zevener Seniorenstaffel über 4x400m belegte bei den Deutschen Meisterschaften in Essen einen sehr guten 2 Platz in 3:36,83 Min. Mit Ulf Neblung wächst ein hoffnungsvolles Werfertalent heran. Er gehört seit diesem Jahr zum Speerwurfkader des NLV.
Fotos 1987

 

1988
Der TuS Heeslingen ist aus der LAV ausgetreten und startet wieder eigenständig.
Mit Werner Hansen jr.  vom Möbelhof, Zeven, fand die LAV endlich mal einen Sponsor für neue Trainingsanzüge. Die LAV-Saison wurde mit einem Läufertag in Selsingen eröffnet. Ende April fand wieder die Jugendbegegnung mit dem EAF Esbjerg statt. Vom 29.4. bis 1. Mai fuhr eine Gruppe ins dänische Esbjerg. Am 21. Mai wurde das 7. Pfingstsportfest ausgetragen. Die Bezirksmeisterschaften der Männer/ Frauen und Jugend A+B fanden am 5. Juni in Zeven statt.
In der Saison wurden zahlreiche hervorragende Leistungen erbracht. Ulf Neblung wurde Landesjugendmeister im Speerwurf. Der A-Jugendliche Mark Kölzow läuft 10,8 sec. Über die 100m. Die Schülerinnen A wurden Bezirksmeister über 3x800m in der Besetzung: Cordula Hink, Caroline Sievers und Birte Bultmann. Hans-Hermann Neblung startete in Verona/ Italien bei den Senioren-Europameisterschaften und belegte vordere Plätze im 400m Hürdenlauf und im Fünfkampf.
Fotos 1988

 

1989
Zu beginn der Saison führte der MTSV Selsingen die Bezirksstaffelmeisterschaften durch. Zum 8. Pfingstsportfest lud die LAV dann am 13. Mai ein. Insgesamt 265 Athleten aus 64 Vereinen hatten hierzu gemeldet.  Mit Dietmar Koszweski im 110m Hürdenlauf war auch Deutsche Spitzenklasse am Start. Am Wochenende 8./9. Juli fanden in Zeven die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Jugend A statt.
Zahlreiche Bestleistungen und Meistertitel gab es für die LAV im Jahre 1989. Jürgen Umann wurde Landesmeister der Senioren M 35 in 11,86 sec. Ulf Neblung wurde Landesmeister im Speerwurf mit 61,64m und bei den Deutschen-Jugendmeisterschaften in Dortmund belegte er einen sehr guten 4.Platz mit 61,72m. Außerdem wurde er für den Länderkampf Deutschland – Frankreich in Detmold nominiert und erzielte dort auch mit 60,26m eine sehr gute Weite. Mit Birte Bultmann ging eine weitere Jugendliche der LAV bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund an den Start. Über 3000m belegte sie in 10:36,87 Min einen guten 11. Platz.  Im Juni ging erstmalig eine Männermannschaft beim Bundesliga-Durchgang an den Start. Neu zur LAV dazu gestoßen sind die Rotenburger Joachim Hickisch und Kurt Janitzki. In der Besetzung Wolf, Umann ,Wickmann
und Hickisch wurde die Senioren 4x400m Staffel Sechster bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Scheeßel. Hans-Hermann Neblung wurde erneut Landesmeister im Fünfkampf der Sen. M 45
Neue Talente wachsen mit Jens Dohrmann,  Felix Falkenhahn, Maja Damjanovic, Alexandra Hauck  und Alexander Luyten heran.

Fotos 1989

 

1990
Erstmals wurde 1990 eine LAV Waldlaufserie ausgeschrieben. Selsingen, Sittensen und Zeven hatten jeweils zu einem Waldlauf eingeladen. In den Osterferien ging es dann erstmals zu einem Trainingslager nach Italien. Ziel war hier Igea Marina an der Adria. 31 Teilnehmer  machten sich am 4. April auf den Weg nach Italien. Läufe am Strand, im Pinienwald und auch auf diversen Kunststoffbahnen ermöglichten bei teilweise schon frühlingshaftem Wetter, eine sehr gute Saisonvorbereitung. Am 5. Mai nahm eine M30 Seniorenmannschaft in Hamburg an einem DAMM-Durchgang teil. Am 19. u. 20. Mai wurden in Zeven die Bezirksmeisterschaften Männer/Frauen/Jugend ausgetragen. Am Samstag den 2. Juni dann das 9. Pfingstsportfest.
Die Kreiseinzelmeisterschaften am 8.7., das Schülersportfest am 1. September und zum Abschluss der Saison  am 6./7. Oktober wurden wieder die Mehrkampftage durchgeführt.
Die Senioren waren auch in diesem Jahr erfolgreich. Nach 10 Titeln bei den Bezirksmeisterschaften gab es 4 Titel bei den Landesmeisterschaften. Joachim Hickisch siegte im 100m Lauf der Klasse M35 und mit der 4x100m Staffel (Wolf, Umann, Neblung, Hickisch). Uwe Janssens wurde Landesmeister im Kugelstoßen mit 14,19m. Im Weitsprung der Klasse M50 wurde Hans-Hermann Neblung Landesmeister. Bei den Senioren-Europameisterschaften in  Budapest wurde Hans-Hermann auch Europameister mit der Deutschen M50 4x400m Staffel. Bei den Schülern A schaffte Ingo Holsten im Hochsprung eine beachtliche Höhe von 1,86m.
Bei den B-Schülern erzielte Alexander Luyten die besten Leistungen vor Birger Schulze und Stefan Rüdiger.  Jahrgangsbeste bei den Schülerinnen A war Ann-Christin Leune. Bei der weiblichen Jugend B Birte Bultmann, die auch zweifache Landesmeisterin im Crosslauf und über die 3000m wurde. Dazu schaffte sie auch noch den 4. Platz über 3000m bei den Deutschen Jugendmeisterschaften.

Fotos 1990

 

1991
Zum 2. Mal fuhren die LAV-Athleten vom 21.3. bis zum 31. Mai ins Trainingslager nach Italien. Diesmal hatte man sich ein besseres Quartier ausgesucht als im letzten Jahr. Im Appartementhaus der Familie Ricci wurde übernachtet und auch selber gekocht.  Ausflüge nach San Marino, Rimini und Florenz unterbrachen die intensive Trainingsarbeit. Bei den Bezirksseniorenmeisterschaften in Rotenburg gewannen die Zevener Senioren 12 Titel. Bei den Landesmeisterschaften in Delmenhorst gewann die 4x100m Staffel der Senioren M30 erneut den Titel. Die Staffel in der Besetzung Olbrich, Umann, Steeneck und Hickisch lief gute 45,48 sec. Am 18. Mai fand dann das 10. Pfingstsportfest statt. Hier war wieder das DLV Hürdenkader A+B der Männer am Start. Im 110m Hürden Endlauf siegte Dietmar Koszewski in 13,63 sec. Diesmal war das Pfingstsportfest auch international besetzt, da eine Gruppe aus Debrecen/Ungarn an den Start ging. Birte Bultmann siegte im 1500m Lauf in 4:45,59 Min. Bei den Jugend-Landesmeisterschaften steigerte sich Ingo Holsten im Hochsprung auf 1,99m und qualifizierte sich damit für den Jugend-DM. Damit wurde er natürlich auch Landesmeister. Mit Ingo Holsten, Jens Dohrmann und Birte Bultmann gingen 3 Zevener Jugendliche bei der Jugend-DM in Berlin an den Start. Ulf Neblung konnte in diesem Jahr seine Leistungen weiter steigern. Er wurde Landesmeister im Speerwurf und 7. bei der DM in Bonn. Für den Nord-Cup der nordischen Länder wurde er nominiert und ging in Kopenhagen an den Start. In der Niedersachsenauswahl beim Länderkampf Niedersachsen – Westfalen starteten Ingo Holsten, Alexandra Hauck und Birte Bultmann. Jörg Neblung gewann den Landesmeistertitel im Fünfkampf mit sehr guten 3447 Punkten. Zusammen mit Jens Dohrmann, Ralf Dittmer, Rainer Dohrmann und Ulf Neblung sicherte sich die Zevener Männermannschaft auch den Mannschaftstitel. Den größten Erfolg des Jahres sicherte sich jedoch Vater Hans-Hermann Neblung. Er wurde mit der Deutschen 4x400m Staffel Weltmeister der Senioren in Turku/Finnland. Hinzu kam noch ein 4. Platz im Zehnkampf und ein 5. Platz über die 400m Hürden.
Neue Landesrekorde stellten in diesem Jahr folgende Athleten auf: Birte Bultmann über 5000m in 17:17,35 Min., Ulf Neblung im Speerwurf 69,74m und Hans-Hermann Neblung im Fünfkampf Senioren M50 mit 5518 Pkt.

Fotos 1991

 

1992
Die Saison 1992 wurde in Zeven am 21.3. mit einem Werfertag eröffnet. Am 4.4. folgte dann ein Läufertag. Vom 9.4. bis zum 19.4. fuhr dann wieder eine größere Gruppe nach Italien an die Adria ins Trainingslager. Diesmal schlossen sich Leichtathleten aus Osterholz- Scharmbeck der LAV an. Erstmals wurde nun im Hotel Gallia Quartier bezogen. Hier blieben nun in Bezug auf Unterkunft, Sportlerverpflegung, sowie Badepool, keine Wünsche übrig. Bei den Bezirksmehrkampfmeisterschaften in Zeven wurde die neu angeschaffte elektronische Zeitmessung erstmals eingesetzt. Zum 11. Pfingstsportfest am 6. Juni meldeten 270 Teilnehmer aus 63 Vereinen. Hier siegten Ulf Neblung und Birte Bultmann von der LAV in den Cup-Wettbewerben. Bei den Landes- meisterschaften in Verden wurde Ulf Landesmeister mit neuer Bestleistung von 73,48m. Eine neue Bestleistung erzielte auch Ingo Holsten bei der Jugend-DM in Mönchengladbach im Hochsprung. Mit 2.01m sprang Ingo erstmals über die 2,00m. Damit kam er auf einen sehr guten 5. Platz. In der Schülerklasse A wurden Maja Damjanovic und Alexander Luyten Landesmeister. Maja siegte im Diskuswurf in 30,18m und Alexander im Speerwurf mit 58,04m. Bei den Senioren-Europameisterschaften kam Hans-Hermann Neblung im Fünfkampf auf den 4. Platz, im 400m Lauf auf den 7. Platz und über 400m Hürden wurde er Achter. Zahlreiche gute Plätze bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften erzielten: Czeslaw Pradzynski 2.Platz über 100m, 3.Platz 400m Hürden Hans-Hermann Neblung, 3.Platz 4x100m M50 Himmel,Edler,Neblung,Restle, 3.Platz 4x400m Staffel M40 Wolf,Janitzki,Wickmann,Neblung. Dazu kamen in der Saison 1992 noch ein Norddeutscher Titel ( Ulf Neblung im Speerwurf) und 16 Landesmeistertitel.
Fotos 1992

 

1993
Mit Birte Bultmann ging im April 1993 erstmals eine LAV-Athletin im Nationaltrikot bei den Cross-Weltmeisterschaften in Spanien an den Start.
Mit 28 Teilnehmern ging es vom 31.3. bis 11.4.1993 wieder ins Trainingslager nach Igea Marina/Italien. Mit Hans-Hermann Neblung, Jörg Neblung und Peter Steeneck standen 3 Trainer zur Verfügung. Kurz zuvor am 27.3. wurde in Zeven noch ein Werfertag ausgetragen. Am 15./16. Mai war Zeven wieder Austragungsort einer Landesmeisterschaft. Die Schüler und Schülerinnen im Blockwettkampf und im Achtkampf trugen hier ihre Titelkämpfe aus. In der Klasse Schüler M14 wurde der LAV-Athlet Sven Dickau Landesmeister im Achtkampf. Beim 12. Pfingstsportfest in Zeven gingen in diesem Jahr wieder die besten Deutschen Hürdensprinter an den Start. Eric Kaiser, Mike Fenner, Dietmar Koszewski und Clode Edorh schafften die Qualifikationsnormen für die Weltmeisterschaften in Stuttgart. Ingo Holsten steigerte sich im Hochsprung auf 2,05m. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund konnte Ingo seine persönliche Bestleistung dann sogar noch auf 2,12m verbessern. Die bedeutete einen ausgezeichneten 3. Platz für ihn. Birte Bultmann belegte bei diesen Meisterschaften Platz 5 über die 3000m und Platz 10 über die 1500m. Ingo Holsten erhielt nach seinem guten Abschneiden bei der DM Einladungen zu Länderkämpfen in Lübeck und Neubrandenburg. Als dritter Länderkampf erfolgte dann auch noch ein Start in Moskau beim Länderkampf Deutschland – Russland. Ulf Neblung konnte sich 1993 wieder für die DM qualifizieren. Bei der DM in Duisburg belegte er mit 71,76m den 13. Platz. Die Senioren nahmen auch wieder an zahlreichen Meisterschaften teil. Deutsche Meisterschaften: Czeslaw Pradzynski M30 3. Platz 100m 11,31sec. 4x400m Staffel 6.Platz Himmel,Umann,Stephan, Hickisch. Michaela Detjen W30 7.Platz Diskus 34,30m
Norddeutsche Meisterschafen Czeslaw Pradzynski M30 3. Platz 100m 11,56sec. 4x100m Staffel 1.Platz Wolf,Pradzynski,Umann,Hickisch Kugelstoßen 1. Platz Uwe Janssens 13,35m Senioren M35 100m 1.Platz Jürgen Umann 12,11sec. 2.Platz Joachim Hickisch 12,21sec. Bei den Landesmeisterschaften in Winsen wurde Karl Wolf Doppellandesmeister über die 100 und 200m.

Fotos 1993

 

1994
Am 6.2.1994 wurden nach 18 Jahren mal wieder die Kreiswaldlaufmeisterschaften in Zeven ausgetragen. In den Osterferien gingen dann 25 Aktive, Betreuer und Trainer wieder auf die Reise nach Italien. Das Sporthotel Gallia in Igea Marina war wieder idealer Ausgangspunkt für ein effektives Training. Neben Sigrid Mundt und Hans-Hermann Neblung war auch wieder der Sportstudent Jörg Neblung als Trainer dabei. Dieses Trainingslager war dann wieder Grundlage für eine erfolgreiche Saison 1994. Mit einer Superzeit startete Udo Stephan beim Hamburg-Marathon in die Saison. Mit 2:36,58 Min kam er in der Gesamtwertung auf den 88. Platz. Mit einer gemischten Männer/Seniorenmannschaft kam die 4x400m Staffel bei den Bezirksstaffelmeisterschaften in Lüneburg mit der ausgezeichneten Zeit von 3:29,7 Min. auf den 2. Platz. Zum 13 Pfingstsportfest hatten im diesem Jahr wieder zahlreiche Spitzenathleten gemeldet. Frank Busemann, späterer Olympia- Silbermedaillengewinner ging über die 110m Hürden an den Start. Dazu weitere Hürdenstars wie Dietmar Koszewski, Claude Edorh, die Juniorenweltmeisterin über 100m Hürden Kirsten Bolm aus Scheeßel und auch Michael Möllenbeck immer noch einer der besten Deutschen Diskuswerfer. Von den Zevener LAV –Athleten war wieder Ulf Neblung im Speerwurf mit 69,36m erfolgreich und auch Ingo Holsten im Hochsprung mit 2,00m. Von seinem ersten internationalen Start kehrte Jürgen Umann mit einer Silber- und einer Bronzemedaille von den Senioren-Europameisterschaften in Athen zurück. Neben den zwei Staffelmedaillen wurde er noch 5. über die 400m in 53,47 sec. Seinen 7. Landesmeistertitel im Speerwurf gewann Ulf Neblung. Ein gutes Ergebnis erzielte Jens Dohrmann mit 54,50 sec. über die 400m Hürden. Dazu startete Minky Hauck im Speerwurf und im Dreisprung.
Mit 67,52m sicherte sich Alexander Luyten erstmals eine Landesmeisterschaft im Speerwurf der männl. Jugend B und erhielt für seine sehr gute Leistung eine Einladung zum Länderkampf im September in Rostock. Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Wunstorf gab es 5 Meistertitel für die LAV. Jürgen Umann über 100m, 200m und 400m, Detlef Wickmann über 800m und 1500m. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Cottbus setzte Jürgen Umann seine Siegesserie fort und gewann hier die 100m und 400m. Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Berlin reichte es für Jürgen Umann und auch Joachim Hickisch M35 jeweils nur zu einem 5. Platz über die 400m. Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugendlichen in Ulm trumpfte Ingo Holsten wieder einmal groß auf und wurde mit 2,07m Deutscher Vizemeister im Hochsprung. Mit einer Armverletzung reichte es für Alexander Luyten im Endkampf im Speerwurf nur zu einem 10. Platz mit 62,68m. Im Schülerbereich wächst mit Christian Wolf M13 ein hoffnungsvolles Mehrkampftalent herran. Über 50m in 6,76 sec. und im Speerwurf mit 43,96m stellte er neue Kreisrekorde auf. Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften II in Lübeck ging die Zevener 4x400m Staffel M40 an den Start und wurde in der Besetzung: Wolf,Wickmann,Neblung
und Umann Vizemeister, Zeit 3:49,92 Min. Im September erhielten dann die Zevener Senioren  Czeslaw Pradzynski, Detlef Wickmann, Hoachim Hickisch und Jürgen Umann eine Einladung zum Senioren-Länderkampf Niedersachsen, Hessen, Westfalen und Niederlande in Rheine.
Zum Abschluss der Saison stellte beim Mehrkampfwochenende in Zeven am 2. u. 3. Okt. Frank Busemann, der spätere Olympia-Silbermedaillengewinner eine neue Junioren-Weltbestleistung im Zehnkampf mit 7938 Punkten auf.

Fotos 1994

 

1995
Auch 1995 wurden die Kreiscrossmeisterschaften wieder im Großen Holz in Zeven ausgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 300 Läufer und Läuferinnen an den Start. Bereits am 6. Mai fanden in Zeven die Kreismeisterschaften für Männer/Frauen/Senioren/Jugend und Schüler statt. Czeslaw Pradzynski, der Zevener Sprinttrainer siegte über 100m und 200m in 11,30sec. und 23,7 sec. Zahlreiche Titel gab es auch bei den Bezirksmeisterschaften in OHZ. Doppelsieger hier Sven Dickau  im Hoch- und Stabhochsprung 1,89m und 3,60m. Zum 14. Pfingstsportfest gab es eine neue Rekordbeteiligung von 543 Aktiven. Es wurden 28 neue Pfingstsportfestrekorde aufgestellt. Sven Göhler SC Potsdam lief über die 110m Hürden 13,49 sec. Michael Mertens LG Göttingen erzielte im Kugelstoßen der Männer 18,04m. Bei den Landesjugendmeisterschaften in Oldendorf konnte Alexander Luyten seinen Titel im Speerwurf verteidigen. Sven Dickau wurde Vizemeister im Hochsprung mit 1,95m. Mit einem 3.Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Senioren in Ahlen kehrte Joachim Hickisch erstmalig in der Klasse M40 startend zurück. 2 Vizemeistertitel bei den Landesmeisterschaften der Männer und Frauen in Göttingen gab es für Ingo Holsten ich Hochsprung mit 2,01m und Birte Bultmann über die 5000m. Joachim Hickisch sicherte sich bei den Senioren-Landesmeisterschaften in Oldenburg 4 Titel. Er wurde Landesmeister M40 über die 100m, 200m, 400m und im Weitsprung. Einen weiteren Landesmeistertitel gab es für Christian Wolf im Achtkampf der männlichen Jugend B in Salzgitter. Erfolgreich war dann auch Birte Bultmann bei den Norddeutschen Meisterschaften. Sie lief mit 16.45,51 Min. die schnellste Zeit über die 5000m und wurde so Norddeutsche Meisterin.  Bei ihren Nordd. Meisterschaften in Bad Oldesloe kamen die Senioren Czeslaw Pradzynski über 100m in 11,04 sec. und Joachim Hickisch über 400m  52,79 sec.  jeweils mit einem Einzeltitel nach Hause. Ihren jeweils 2. Meistertitel gewannen die beiden mit  der 4x100m Staffel M30 (Zschiesche,Pradzynski,Reuter,Hickisch). Einen neuen Landesrekord im Achtkampf der männl. Jugend B stellte Christian Wolf bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover auf und kam in der Gesamtwertung auf den 5. Platz.
Ihren ersten Deutschen Meistertitel gewann
die Zevener Senioren dann in Minden. Karl Wolf, Joachim Hickisch, Detlef Wickmann und Jürgen Umann sicherten sich über 4x400m die Meisterschaft in der Klasse M40 in guten 3:38,34 Min. Zum Saisonabschluss startete das Jugend-Zehnkampfteam dann noch bei den Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften in Dresden. In der Mannschaftswertung kamen Sven Dickau, Kolja Ahrens und Stefan Rüdiger auf den 8. Platz. Die Zevener Senioren wurden auch in diesem Jahr zu den Länderkampf Niedersachsen – Westfalen – Hessen – Niederlande eingeladen. Im Emmeloord/Niederlande traten Michaela Detjen, Hans-Jürgen Reuter,  Czeslaw Pradzynski, Joachim Hickisch und Jürgen Umann für Niedersachsen an. Mit über 500 Punkten Vorsprung sicherte sich Joachim Hickisch dann eine Woche später noch seine 5. Landesmeisterschaft hintereinander im Fünfkampf.

Fotos 1995

 

1996
Mit Beginn des neues Jahres konnte die LAV 5 Neuzugänge vermelden. Mit Birte Meyer, zuvor LG Bremen-Nord und Birte Meyer, VfL Stade erhält Zevens Mittel- und Landstrecklerin Birte Bultmann Teamgefähr tinnen der Extraklasse. Bei der männl. Jugend B ist mit Mark Schober der neue Landesrekordhalter im Speerwurf nach Zeven gekommen. Sein Bruder Sven und der Tostedter Mark Kulick werden in der neuen Saison die Zevener Farben in der A-Jugend-Klasse vertreten. Hinzu kommt noch Ben Wargenau, der nach längerer Pause sein Landlauftraining wieder aufgenommen hat. Bei den Landeshallenmeisterschaften der Männer in Hannover sicherte sich Ingo Holsten mit 1,99m den Titel. Sven Dickau wurde Dritter im Stabhochsprung der m.J.A mit 3,60m.  Eine Woche später bei den Norddeutschen Meisterschaften ebenfalls in Hannover wurde Ingo Holsten mit 2,01m Vizemeister. Bei den Landes-Crossmeisterschaften kam die neue Frauenmannschaft auf den 3. Platz. Mark Schober sicherte sich bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften in Berlin-Hohenschönhausen jeweils die Vizemeisterschaft im Speerwurf mit 66,84m und im Diskuswurf mit 46,30m. Kolja Ahrens ebenfalls im Diskuswurf am Start kam mit 40,50m auf den 9. Platz. Bei den Bezirksstaffelmeisterschaften in OHZ sicherte sich das Zevener Lauftrio Birte Bultmann, Claudia Schmidt und Birte Meyer über 3x800m nicht nur die Bezirksmeisterschaft sondern auch mit 7:08,1 Min. die Qualifikation für die DM. Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in Oldendorf verbesserte die 4x100m Staffel der Männer den seit 21 Jahren bestehenden Kreisrekord. Die alte Bestleistung stellten Karl Vellguth, Thomas Oberbörsch, Jürgen Umann und Karl Wolf 1975 mit 43,4 sec. auf. Der neue Kreisrekord wurde von Stefan Kulick, Czeslaw Pradzynski, Jens Dohrmann und Ingo Holsten aufgestellt und steht nun bei 43,18 sec. Mit sehr guten 50,73 sec. wurde Jens Dohrmann Bezirksmeister über 400m bei den Männern. Einen neuen Landesrekord stellten die Senioren M40 über 4x800m in Sulingen auf. Joachim Hickisch, Kurt Janitzki, Detlef Wickmann und Jürgen Umann liefen 8:52,54 Min.
Das 15. Pfingstsportfest verzeichnete mit 758 Athleten aus 136 Vereinen einen neuen Teilnehmerrekord. Die Top-Athletin der Zevener Leichtathletik-Gala war zweifellos Steffi Nerius von der LG Bayer Leverkusen, die mit 63,06m im Speerwurf die Aufmerksamkeit aller auf sich zog.  Mark Schober gewann in der Jugendklasse mit 70,38m den Speerwurf. Bereits eine Woche später fand eine weitere Großveranstaltung in Zeven statt. Die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen wurden in Zeven ausgetragen. Mit Ingo Holsten im Hochsprung mit 2,07m und Ulf Neblung im Speerwurf 67,30m wurden zwei LAV-Athleten Landesmeister. Am gleichen Wochenende trugen die Senioren ihre Landesmeisterschaften in Osterode aus. Landesmeister wurden Uwe Jannssens im Kugelstoßen M35, Czeslaw Pradzynski 100m M35, Joachim Hickisch 400m M40, Jürgen Umann 200m M40, Detlef Wickmann 1500m M45 und die 4x100m Staffel M30 Thomas Zschiesche, Czeslaw Pradzynski, Jürgen Umann und Joachim Hickisch. Auf  5 Titel und 6 Vizemeisterschaften kamen  die Jugendlichen bei ihren Landesmeisterschaften in Lehrte. Mark Schober wurde mit 4 Meistertiteln erfolgreichster Athlet der Veranstaltung. Speerwurf 69,84m, Diskuswurf 47,90m, Kugelstoßen 16,06m und noch mit der 4x100m Staffel der männl. Jugend B  (Marko Dickau, Kolja Ahrens, Sven Dickau und Mark Schober.  Bei der männl. Jugend A gewann Stefan Rüdiger noch das Speerwerfen mit 60,20m. Am 22./23.6. stellten dann die B-Jugendlichen Mark Schober, Sven Dickau und Kolja Ahrens einen neuen Landesrekord im Mannschafts-Zehnkampf auf. Mit 19118 Punkten qualifizierten sie sich damit auch für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Mark Schober gewann den Landes meistertitel nicht nur mit der Mannschaft, sondern wurde auch in der Einzelwertung im Fünf- und Zehnkampf Meister. Im Achtkampf der Schüler M15 wurde Christian Wolf ebenfalls Landesmeister mit über 200 Punkten vorsprung. Weitere Erfolge für die Jugendlichen gab es am 6. Juli bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Erfurt. Mark Schober wurde Deutscher Vizemeister im Speerwurf mit71,06m
. Sven Dickau Sechster über die 110m Hürden und Stefan Rüdiger Siebter im Speerwurf der männlichen Jugend A.
Deutscher Seniorenmeister über 100m wurde in Hagen Czeslaw Pradzynski in 11,31 sec. Über die 200m kam er auf den 2. Platz in 22,87sec. Mit 54,77sec. sicherte sich Joachim Hickisch über die 400m den 5. Platz. Einen weiteren Erfolg in diesem Jahr gab es noch für Ingo Holsten im Hochsprung. Bei den Norddeutschen Meisterschaften  in Blankenburg/Harz sicherte er sich den Titel mit 2,09m. Ebenfalls Norddeutscher Meister wurden bei den Senioren Uwe Jannssens im Kugelstoßen und Joachim Hickisch über die 100m in Berlin.
Den größten Erfolg seiner Leichtathletiklaufbahn erzielte Jürgen Umann im Juli bei den Europameisterschaften der Senioren in Malmö/Schweden. Mit der Deutschen 4x100m Staffel gewann er die Europameisterschaft in der Klasse M40. Joachim Hickisch wurde mit der 4x400m Staffel Vizemeister. Als weitere LAV-Athleten gingen in Malmö noch Detlef Wickmann, Hans-Hermann Neblung und Heinrich Heinsohn an den Start. Einen weiteren Erfolg gab es dann noch für Birte Bultmann. Sie wurde  bei den 24. „Kleinen Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten“ in Salgitter Deutsche Meisterin über die 1500m. Zum Saisonabschluss gewann Joachim Hickisch bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften in Suderburg den Fünfkampf M40.

Fotos 1996

 

1997
Bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Gotha kam Birte Bultmann auf der langen Strecke von 6500m bei den Frauen auf den 9. Platz. Landeshallenmeister bei den Männern wurde Ingo Holsten mit guten 2,05m. Sven Dickau gewann die 60m Hürden in der männl. Jugend A. Bei den Deutschen Winterwurf meisterschaften in Kienbaum musste Mark Schober erstmals mit dem 800g Speer werfen. Mit 60,58m belegte er den 6. Platz. Auf Platz 7 folgte Stefan Rüdiger mit 60,18m.Anfang März fanden in Zeven wieder die Kreiscrossmeisterschaften statt. Bei frühlingshaften Wetter gingen 215 Läufer aus 14 Vereinen an den Start. Mit 21 Teilnehmern wurde auch 1997 das Trainingslager in Igea Marina/Italien durchgeführt. Bereits am 19. April begann dann die Bahnsaison mit den Bezirks- staffelmeisterschaften  in Neu Wulmstorf. Zwei Staffelmeisterschaften waren hier die Ausbeute. Am 1. Mai fuhr eine große Anzahl von Schülern und Schülerinnen zum Schülersportfest nach Gnarrenburg. Hier machten schon Timm Müller und Jan-Henning Maxin auf sich aufmerksam. Zum 16. Pfingstsportfest gehen 692 Aktive aus 128 Vereinen an den Start. Star der Veranstaltung ist Grit Breuer. Über die 100m läuft sie 11,55sec. und über die 200m 23,17sec., damit jeweils Deutsche Jahresbestleistung.
Am 1. Juni werden in Zevendie Bezirksseniorenmeisterschaften ausgetragen. Heinrich Heinsohn  M65 gewann über 100m 200m und 400m. Elfriede Fresen W65 sicherte sich im Kugel und Diskus die Bezirks- meisterschaft. Weitere Titel gab es für Jürgen Umann und Joachim Hickisch. In der jüngeren Seniorenklasse M30 gingen Titel an Bernd Bredehöft, Rainer Dohrmann und Uwe Janssens. Eine Woche später gewann Ulf Neblung seine 11. Landesmeisterschaft. Mit 70,60m gewann er den Speerwurf und erhielt eine Einladung zum Ostsee-Cup in Hamburg. Alexander Luyten wurde Dritter im Speerwurf. Am gleichen Wochenende nahm Joachim Hickisch an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover teil. Mit 2596 Punkten kam er auf den 7. Platz. Bei den Jugend-Landesmeisterschaften in Delmenhorst wurde Mark Schober Landesmeister im Kugelstoßen und Diskuswurf. Sven Dickau siegte über die 110m Hürden in 15,05 sec. Bei der männl. Jugend B gewann Lars Mühl den Speerwurf mit 56,10m.
Bei den Senioren-Landesmeisterschaften ging die 4x100m Staffel M40 erstmals mit Helmut Meier an den Start und siegte hier mit 47,33 sec. (Wolf,Umann,Hickisch,Meier
). Besonders bemerkenswert das Debut von Helmut Meier. Erst seit Januar kontinuierlich im Zevener Training stellte der Heeslinger über die 100 und 200m  neue persönliche Bestleistungen auf. Kurze Zeit später bei den Deutschen Seniorenmeister schaften in Potsdam kommt die gleiche Staffel nun ganz knapp geschlagen auf den 4. Platz.
Weitere Erfolge auch für Birte Bultmann. Sie wird Norddeutsche Meisterin über die 5000m in Rostock und erneut „Kleine Deutsche Meisterin“ bei den Meisterschaften in Ahlen, ebenfall über 5000m. Nochmals Meistertitel für die Senioren bei den Norddeutschen Meisterschaften in Stendal. Joachim Hickisch gewinnt die 100m und 400m. Helmut Meier wird Vizemeister M45 über 100m. Die 4x100m Staffel startet in der Klasse M30 (Rainer Dohrmann, J.Umann,J.Hickisch,H.Meier) und kommt in 48,03sec. auf den 2. Platz. Die Senioren-Fünfkampfmannschaft sicherte sich in Neustadt/Rgb. bei den Landesmehrkampfmeisterschaften den Mannschaftstitel ( Hickisch,Meier,Umann)
Zum Saisonabschluss wurden in Zeven wieder die Mehrkampftage durchgeführt. Einen Erfolg gab es dann zum Abschluss für die LAV-Jugendlichen bei den Landes-Mannschaftsmeisterschaften. Mit 14562 Punkten siegten die Zevener vor Edemissen-Peine und der LG Göttingen.

Fotos 1997

 

1998
Am 18. Januar 1998 gab es bereits die ersten Landesmeistertitel für die LAV. Mark Schober im Kugelstoßen und Sven Dickau über die 60m Hürden wurden Landes-Jugendmeister in der Halle. Bei den Deutschen Winterwurf- und Hallenmeisterschaften der Jugend in Chemnitz kamen Mark Schober im Diskus auf den 5. Platz und im Speerwurf auf den 6. Platz. Bei Sven Dickau reichte es in 8,26sec. nicht für den Endlauf über die 60m Hürden. Vom 2. bis 15. April bereitete sich die LAV wieder in Igea Marina/Italien auf die kommende Saison vor. Am 16. Mai nahm eine Männermannschaft mal wieder an einem DMM-Bundesliga-Durchgang teil. Hannes Kruse hatte hierzu sogar Jörg Neblung und Ulf Zimmermann nochmals reaktiviert. So konnten 17 Disziplinen doppelt besetzt werden. Mit 19986 Pkt. erzielte man ein achtbares Ergebnis. Es ging auch noch eine A-Jugend-Mannschaft an den Start. Mit sehr guten 14707 Pkt. siegte man an diesem Tag vor dem SV Werder Bremen. Ein neues Rekordmeldeergebnis dann wieder zum 17. Pfingstsportfest. 908 Aktive aus 154 Vereinen hatten ihre Startzusage abgegeben. Bekannte Namen waren wieder am Start. Steffie Nerius siegte im Speerwurf der Frauen mit 63,11m . Nadine Beckel im Diskuswurf und Andra Bunjes im Hammerwurf zeigten ebenfalls Spitzenleistungen. Weitere bekannte Namen: Jan Schindzielorz, Manuel Milde, Mike Maczey, Juliane Hoffmann und Susan Matthies. Die Zevener Senioren gingen am Pfingstsonnabend bei den Deutschen Fünfkampfmeister schaften in Ahlen an den Start. In der Mannschaftswertung belegten das Trio Hickisch, Umann, Meier, den 5. Platz. Eine Woche später bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Osterode. Mit 3 Landesmeisterschaften kehrte Helmut Meier nach Hause. In der Altersklasse M45 siegte er über die 100m, 200m und mit der 4x100m Staffel M40 (Himmel,Umann,Hickisch,Meier).In Oldenburg wurden die Landesmeisterschaften der Jugend A+B ausgetragen. Mit 14,60sec. siegte Sven Dickau über die 110m Hürden und Mark Schober kehrte mit 3 Meistertiteln zurück, Kugel 15,32m – Diskus 52,40m – Speer 61,79m. Weitere gute Plazierungen auf dem Siegertreppchen für Maren Lamken im Hochsprung 1,66m 4. Platz, Kolja Ahrens 5. Platz Kugel 13,15m, Christian Wolf 6.Platz Kugel 12,49m Torben Langpfahl 4. Platz 3000m 9:31,34 Min. Marco Dickau 7.Platz Speerwurf 44,05m.
Beim Schülersportfest in Stade stellten Silvia Meyer, Corinna Matthies, Ina Meyer, Jana Becker und Constanze Kiwitt neue persönliche Bestleistungen auf.
Mit einem sehr guten 2.Platz in der 4x100m Staffel M40 kehrten die Senioren aus Konstanz zurück. Mit Karl Wolf als Startläufer, Jürgen Umann, Joachim Hickisch und Helmut Meier als Schlussläufer lief das Staffelquartett 46,44 sec. Jürgen Umann kam im 200m Lauf M45 auf den 7.Platz. Joachim Hickisch Achter über 800m 2:06,54 Min. Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren am 23. Aug. in Hamburg wurde Joachim Hickisch Nordd. Meister über die 100m. Stark dann auch seine 5,81m im Weitsprung, damit wurde er ebenfalls Nordd.Meister. An ihren ersten Landesmeisterschaften nahmen in Dörpen die Schüler Timm Müller und Jan-Henning Maxin teil. Im Achtkampf belegte Timm den 7. Platz und Jan-Henning den 9. Platz. Eine Woche später bei den Einzelmeisterschaften in Oldendorf kam Timm über die 75m in den Endlauf und wurde hier in 9,78sec. Fünfter. Jan-Henning schaffte im Speerwurf mit 30,68m den 7. Platz.
Erneut „Kleine Deutsche Meisterin“ wurde Birte Bultmann über die 5000m. Im Bremer Weserstadion gewann sie in 17:26,55 Min. Ulf Neblung sicherte sich mit 64,84m den 2. Platz im Speerwurf. In Winsen/Luhe wurde am 27. September die Senioren-Fünfkampfmannschaft wieder Landesmeister (Hickisch,Umann,Meier
) 7401 Pkt. Im September wurden in Cesenatico/Italien die Senioren-Europameisterschaften ausgetragen. Joachim Hickisch nahm an den Meisteschaften erfolgreich teil. Mit der Deutschen 4x100m Staffel gewann er am Schlusstag die Silbermedaile. Im Fünfkampf belegte er einen sehr guten 6. Platz. Bereits Anfang September wurden die Zevener Mehrkampftage durchgeführt.

Fotos 1998

 

1999
Nach 1997 fanden die Kreis-Crossmeisterschaften wieder im Zevener „Großen Holz“ statt. Von den 277 Teilnehmern stellte die LAV alleine 90 Teilnehmer ( 75 TuS Zeven und 15 VfL Sittensen). Zum 10. Mal in den Osterferien ging es wieder ins Trainingslager nach Igea Marina/Italien. Am 2. Mai wurden die Kreis-Einzelmeisterschaften ebenfalls in Zeven ausgetragen. Zum DMM-Bundesliga-Durchgang am 15. Mai in Verden ging die LAV wieder mit einer Männermannschaft an den Start. Diesmal wurde eine Gesamtpunktzahl von 19131 Pkt. erzielt. Zum 18. Mal wird am Pfingstsamstag das Pfingstsportfest ausgetragen. Den Ehrenpreis von Glasermeister Willi Ahlgrimm erhält Nadine Beckel vom Schweriner SC. Bei den Senioren-Bezirksmeisterschaften in Osterholz-Scharmbeck gewinnt Helmut Meier die 100m, 200m und 400m. Hans Himmel wird Bezirksmeister über 100m und 200m. Den 6. Titel holt Detlef Wickmann im 800m Lauf. Die Landesmeisterschaften der Senioren ab M40 wurden in diesem Jahr in Wunstort ausgetragen. Jürgen Umann startete erstmals in der neuen Altersklasse M45 und gewann hier sämtliche 3 Sprintstrecken, 100, 200 und 400m.  Ins Winsen wurden am 13.6. die Landesmeisterschaften Männer/Frauen und Senioren M 30/35 ausgetragen. Czeslaw Pradzynski gewann die 100m M35 und Jürgen Umann gewann in der gleichen Klasse, obwohl schon 45 Jahre alt die 400m in guten 54,45 sec.. An den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Schüler in Selsingen gingen 220 Athleten an den Start. Kreismeisterin Schülerinnen W13 wurde Constanze Kiwitt. Bei den Schülerinnen W12 siegte Merle Zabel. Bei den Jungen gab es Zevener Siege durch Roland Kielema und Robin Willert. Am 17. und 18. Juni wurden in Zeven erneut die Landesmehrkampfmeisterschaften der Jugend A+B ausgetragen. Bei den Norddeutschen-Seniorenmeisterschaften in Bad Oldesloe gab es lediglich einen Titel. Joachim Hickisch gewann in der Klasse M40 die 100m.Bedingt durch die Achillessehnenverletzung von Jürgen Umann fuhren nur Joachim Hickisch und Helmut Meier zu den Seniorenweltmeisterschaften nach Gateshead/England. Mehr als 8600 Teilnehmer gingen dort an den Start. Über 100 und 200m qualifizierte sich Helmut Meier für das Halbfinale. Mit 12,43 sec. sicherte er sich damit einen Platz in der Deutschen 4x100m Staffel. Joachim Hickisch konnte sich mit seinen Vorlaufzeiten sogar für beide Staffeln 4x100m und 4x400m qualifizieren. Am letzten Wettkampftag fanden dann die Staffelläufe statt. Helmut Meier gewann hier mit seinen anderen deutschen Staffelkameraden die Bronzemedaille. Joachim Hickisch schaffte dies sogar mit beiden Staffeln.

Ende September gewannen die M40 Senioren nun schon zum dritten Male in Folge die Mannschaftswertung  bei den Landesfünfkampfmeisterschaft. Joachim Hickisch war auch in der Einzelwertung erfolgreich und gewann mit 2743 Pkt. die Meisterschaft. Ein gelungenes Leichtathletik-Wochenende gab es für 18 Schüler- und Schülerinnen der LAV, die von 10 Eltern begleitet, am 44. Nat. Schülersportfest des PSV Braunschweig teilnahmen. Besonders erfolgreich waren Timm Müller und Jan-Henning Maxin als 1. und 2. im Speerwurf. Über die 75m lief Timm Müller 9,42 sec. und belegte den 2. Platz. Marleena Schulz siegte im 800m Lauf der Schülerinnen C.
Fotos 1999

 

2000
Mit einer neu formierten Mannschaft – „dem Team 2000“ – gehen die Zevener Leichtathleten neue Wege, um die kommenden Aufgaben und Herausforderungen bewälltigen zu können. Nochmals wurde Elke Biller zur LAV-Vorsitzenden, Hans-Hermann Neblung zum Sportlichen Leiter und Detlef Bredehöft zum Kassenwart gewählt. Die Schüler M/W 13-14-15 traten in der Wintersaison bei einem Reg. Hallensportfest in Hannover an. Juliane Mathies gewann hier sogar den 60m Lauf in 8,51 sec. In Sittensen und im Großen Holz in Zeven wurden wieder Crossläufe durchgeführt. Bei den Bezirkscross meisterschaften gab es eine Siegerin. Marleena Schulz gewann den Lauf der Schülerinnen B. Mit dem run up am 10. April wurde die Bahnsaison in Zeven eröffnet. 4 Tage später ging es dann zum 11. Mal nach Igea Marina/Italien ins Trainingslager. Bei schon sommerlichen Temperaturen gingen am 7. Mai 174 Schüler und Schülerinnen aus 10 Vereinen beim Schülersportfest in Zeven an den Start. Timm Müller lief bei den Bezirksmeisterschaften in OHZ die 200m in 23,30 sec. und erlief sich damit schon die Quali für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften. Bei den Landesjugendmeisterschaften wurde Timm Müller mit sehr guten 51,43 sec. Landesmeister über die 400m. Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Celle gewann Joachim Hickisch über 200m und 400m die Meisterschaft. Bei den Deutschen Mehrkampf- meisterschaften der Senioren in Lage kam Joachim Hickisch auf einen sehr guten 4. Platz in der Einzel wertung und die Mannschaft, zusammen mit Helmut Meier und Jürgen Umann, kam ebenfalls auf den 4. Platz. Bei den Nordd. Seniorenmeisterschaften in Winsen wurde erstmals eine Olympische Staffel ausgetragen. Diese konnten die Zevener Senioren in der Besetzung Kölzow,Meier, Maxin und Hickisch gewinnen. An den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dresden haben Timm Müller und Arne Stehmeier teilgenommen. Mit 23,11sec. über die 200m und 51,95sec. über die 400m reichte es für Timm Müller nicht zur Endlaufteilnamhe. Arne Stehmeier startete über die 110m Hürden und kam hier in der Gesamt wertung auf den 26. Platz. Im September wurden in Zeven wieder die Mehrkampftage ausgetragen. Diesmal wurden  die Mehrkämpfe auch wieder gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft gewertet. Timm Müller nahm erstmals an einem Zehnkampf teil und wurde auch gleich Bezirksmeiter der m.J.B. (5398 Pkt.) Mit 21 Schülern reiste die LAV  zusammen mit Eltern und Betreuer zum Saisonabschluss wieder zum großen Schülersportfest nach Braunschweig.
Fotos 2000

 

2001
Beim Crosslauf im Sunder (Hittfeld) trumpften die LAV-Schüler groß auf. In der Mannschaftswertung kamen sie auf den 2. Platz. Janina Rimkus gewann sogar den Lauf der Schülerinnen W10. Bei den Landes- hallenmeisteschaften gewann Timm Müller die 400m in 51,47sec. Leider verletzte er sich bei diesem Lauf und musste so eine längere Pause einlegen. Bei den Nordd. Winterwurfmeisterschaften in Berlin ging erstmals Meike Lürßen für die LAV an den Start. Mit 33,80m kam sie im Speerwurf auf den 3. Platz. Bei den Bezirksmeisterschaften in Langen gab es Titel für Christian Wolf im Speerwurf mit 51,65m, Jan-Henning Maxin 800m m.J.A. 2:09,50 Min. Timm Müller 100m und 200m und Meike Lürßen im Speerwurf mit 34,90m. 2001 wurde am 2. Juni das 20. Pfingstsportfest in Zeven ausgetragen. 540 Teilnemer, aus 99 Vereinen gingen an den Start. Nadine Beckel, Schweriner SC siegte im Kugelstoßen mit 16,95m und im Diskuswurf mit 53,23m. Schnellster Sprinter bei den Männer war Abu Duah, BTS Bremen-Neustadt in sehr guten 10,37 sec. Einen weiten Weg hatten diesmal die Seniorenmehrkämpfer. Die Deutschen Senioren- Mehrkampfmeisterschaften wurden in Zittau ausgetragen. Mit Platz 5 in der Einzelwertung durch Joachim Hickisch und auch Platz 5 in der Mannschaftswertung (Hickisch, Umann, Meier) kehrten sie zurück. Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren trumpfte Helmut Meier groß auf. Er gewann bei diesen Meisterschaften die Titel in der Klasse M50 über die 100m, 200m, 400m und mit der 4x100m Staffel. Bei den danach ausgetragenen Landesmeisterschaften siegte er ebenfalls über die 100m, 200m und 400m. Dazu gab es aber auch Landesmeistertitel für Mark Kölzow M30 100m und 200m, Czeslaw Pradzynski M40 100m und Jürgen Umann M45 100m und 200m.  Einen großartigen Erfolg für Helmut Meier auch bei den Deutschen Einzelmeisterschaften ab M50 in Potsdam. Über die 100m  als Dritter in 12,45sec, gewann er seine erste Medaille bei einer DM. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Braunschweig erreichte Timm Müller über die 400m einen hervorragenden 6. Platz. Nach 49,63 sec. als Vorlaufsieger lief er im Endlauf immerhin noch 49,70sec. und kam so auf einene sehr guten 6. Platz. Im 200m Vorlauf fehlten Timm dann 6 Hundertstel zum erreichen des A-Endlaufes. Mit 22,52sec. belegte er dann im B-Endlauf den 2. Platz. Bei den Nordd. Meisterschaften der B-Jugend in Lübeck lief Timm Müller die 100m und 200m und belegte hier jeweils den 4. Platz. Mit 36,49m wurde Meike Lürßen bei den Landesmeisterschaften in Osterode Dritte im Speerwurf. Christine Klemme kam in diesem Wettbewerb  mit 31,06m auf den 7. Platz. Mit den Landesmeisterschaften im Mehrkampf für Männer, Frauen, Junioren und Jugendlichen gab es am 30.6. und 1.7.  in Zeven erneut eine zweitägige Großveranstaltung. Ebenfalls an 2 Tagen wurden in Zeven die 20. Mehrkampftage Ende September ausgetragen. Die Zevener Senioren holten bei den Landesmehrkampfmeisterschaften am 30.9. in Wilhelmshaven zum 5. Mal in Folge den Titel in der Mannschaftswertung (Hickisch,Meier,Umann). Zu den  Kreisvergleichkämpfen in Cuxhaven waren auch diesmal wieder zahlreiche LAV-Schüler nominiert. Gute Punktesammler für den Kreis Rotenburg waren: Christoph-David Volbers, Leon Zabel, Robin Willert, Hannes Maxin, Carina Köster, Mandy Zobel, Marleena Schulz, Merle Zabel und Andre Reinicke.
Leider mussten sich die Zevener Leichtathleten zum Ausklang des letzten Jahres und zu Beginn des neuen Jahres von zwei ihrer verstorbenen Mitglieder verabschieden. Mit Heinrich Heinsohn verloren die Senioren der LAV einen Sportler, der auf nationaler und internationaler Ebene zahlreiche Erfolge erzielen konnte. Erst mit 50 Jahren bestritt er seine ersten Wettkämpfe und seine größten Erfolge hatte er 1992 mit der Doppeleuropameisterschaft mit der Deutschen 4x100m und 4x400m Staffel in Kristiansand/Norwegen. Mit Alfred Ali Meyer verstarb ein langjähriges Mitglied der TuS Leichtathletikabteilung. Bereits seit 1967 war Alfred aktiv und erzielte seine besten Leistungen im Hochsprung. Später war er dann bei vielen Veranstaltungen als Starter dabei.

Fotos 2001

 

2002
Auf der Jahreshauptversammlung der LAV im März 2002 wurde mit Mara Zabel eine neue Vorsitzende gewählt. Sie ist auch gleichzeitig zur Kampfrichterwartin gewählt worden. Hans-Hermann Neblung bleibt weiterhin Sportlicher Leiter der LAV und Detlef Bredehöft Kassenwart.
Erstmals wurden im Jahre 2002 Deutsche Hallenmeisterschaften für Senioren ausgetragen. So fuhren die Zevener Senioren nach Erfurt mit dem Ziel in der 4x200m Staffel eine Medaille zu holen. Am 1. Tag wurden die 60m Läufe ausgetragen. Hier schaffte es Helmut Meier in den Endlauf zu kommen und belegte den 7. Platz. Am 2. Tag wurden dann in 2 Zeitläufen die 4x200m ausgetragen. In der Besetzung Hans-Georg Müller, Jürgen Umann, Joachim Hickisch und Helmut Meier gewannen sie den 1. Zeitlauf. Im 2. Zeitlauf waren dann zwei Staffeln schneller und so gewann die M40 Staffel die Bronzemedaille. Die Kreiscrossmeisterschaften fanden auf 2002 in Zeven statt. LAV Athleten holten hier zahlreiche Titel. Bei den Schülern B siegte Ingmar Fröhlich vor Kenneth Gerschler. Ebenso Kreismeister wurden  Janina Fischer W13, Marleena Schulz W14, Doreen Brünjes W9, Kai Borchers M7, Jana-Mareike Volbers W11, Helge Zabel M10, Christoph-David Volbers M14. Bei den Bezirkscrossmeisterschaften in Soltau gewann Vivian Sievers überlegen den Lauf der Schülerinnen W12.  Einen erfolgreichen Saisonstart auch für Meike Lürßen. Sie wurde Landesmeisterin  bei den Winterwurfmeisterschaften im Speerwurf mit 36,90m und bei den Norddeutschen Meisterschaften belegte sie den 2. Platz mit 37,77m. Timm Müller, jetzt in der Altersklasse der männlichen Jugend A startend wurde Landesmeister in der Halle über die 400m in 50,19 sec. In der Freiluftsaison sicherte sich Timm Müller bei den Bezirksmeisterschaften in Langen die Titel über 100m und 200m. Meike Lürßen gewann im Speerwurf und Diskuswurf die Bezirkstitel. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 42,14 wurde Maike dann auch Landesmeisterin im Speerwurf. Leider verletzte sich Timm Müller im 200m Vorlauf. Ein Muskelfaserriss zwang ihn zur Aufgabe. Damit war die Saison 2002 für Timm gelaufen. Bei den Seniorenlandesmeisterschaften in Wilhelmhaven gab es auch wieder zahlreiche Titel für die LAV-Senioren. Mark Kölzow wurde Landesmeister über die 100m. Czeslaw Pradzynski gewann die 100m und 200m  und Jürgen Umann gewann in der Klasse M45 sogar die 100m, 200m und 400m. Bei den Nordd. Meisterschaften siegte Jürgen Umann ebenfalls über die 100m und 200m. Der Höhepunkt des Jahres dann bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Kevelaer. Die Zevener M40 4x100m Staffel gewann erstmals über diese Strecke die Deutsche Meisterschaft. Startläufer Jürgen Umann, Czeslaw Pradzynski, Joachim Hickisch und Helmut Meier sicherten sich in 46,76sec. den Titel. Eine weitere Medaille für die Zevener Senioren dann auch noch bei  den Deutschen Meisterschaften Senioren II in Weinstadt. Hier wurden für die jüngeren Senioren die 4x400m Staffeln ausgetragen. Nach tollen Läufen sicherten sich Hans-Georg Müller, Jürgen Umann, Joachim Hickisch und Helmut Meier die Bronzemedaille. (3:48,81 Min.) Bei den in diesem ausgetragenen Europameisterschaften der Senioren in Potsdam gingen Joachim Hickisch, Helmut Meier, Hans-Georg Müller und Jürgen Umann an den Start. Mit einer Medaille kehrte nur Helmut Meir zurück. Er wurde mit der Deutschen 4x400m Staffel M50 Vizeeuropameister.
415 Schülerinnen und Schüler der Altersklassen M/W15 kamen zu ihren Landesmeisterschaften nach Zeven. Die Beste Plazierung für die LAV holte Merle Zabel mit Platz 4 im Dreisprung. Andre Reinicke wurde im 300m Lauf M15 Fünfter in 38,88sec. 

Fotos 2002

 

2003
Drei von 4 Veranstaltungen des Oste-Cups im Crosslauf wurden von LAV-Vereinen durchgeführt. Der 1. Lauf in Selsingen, der 2. in Sittensen und der 4. als Abschluss im Zevener „Großen Holz der gleichzeitig auch als Kreismeisterschaften ausgetragen wurde. Bei den Bez. Crossmeisterschaften sicherte sich Nico Eijsink den Titel auf der Mittelstrecke.  Nach langer Pause ging Timm Müller bei den Landeshallenmeisterschaften erstmals wieder an den Start. Über die 200m sicherte er sich dann auch den Titel bei der m.J.A in 22,24 sec. Diese Zeit konnte er bei den Nordd. Hallenmeisterschaften noch verbessern. In Berlin lief er 22,10 sec. und belegte den 2. Platz. Ebenfalls über die 200m ging Timm dann bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Leverkusen an den Start. Mit 22,20sec. qualifizierte er sich für den B-Endlauf. Ebenfall wurden hier in Leverkusen auch die Deutschen Winterwurfmeisterschaften ausgetragen. Meike Lürßen belegte hier im Speerwurf mit 39,38m den 9. Platz.
Mit dem run up wurde die Bahnsaison wieder begonnen. Danach ging es wieder nun schon zum 14. Mal nach Italien ins Trainingslager. Bei den Kreismeisterschaften in Osterholz-Scharmbeck im Mai holten die LAV-Athleten insgesamt 20 Kreismeistertitel. 320 junge Athleten gingen am 17.5. beim Zevener Schülersportfest an den Start. Gleichzeitig wurden an diesem Tag auch die Bezirksmeisterschaften über 300m und 400m Hürden ausgetragen. Bei den Schülern M15 siegte Christoph-David Volbers über die 300m Hürden in 46,87 sec. Leon Zabel gewann in der Klasse M14 mit 46,06sec. vor Ingmar Fröhlich in 50,59sec. Merle Zabel belegte bei der weibl. Jugend B über die 400m Hürden in 66,68sec. Den 2. Platz. Timm Müller startete als A-Jugendlicher dann erstmals bei den Landesmeisterschaften der Männer und gewann hier über die 200m in sehr guten 21,68sec. Bei seinen eigentlichen Landesmeisterschaften der Jugend A in Oldendorf gewann er ebenfalls die 200m in 21,64 sec. Hier qualifizierte sich Merle Zabel über die 400m Hürden in 66,22sec. für die Deutschen Jugendmeisterschaften und wurde auch Vizemeisterin. Im 100m Endlauf belegte sie auch noch einen ausgezeichneten 4. Platz. Im hessischen Fulda wurden die Deutschen Jugendmeisterschaften ausgetragen. Timm Müller lief im 100m Vorlauf sehr gute 10,78sec., konnte sich jedoch im Zwischenlauf nicht mehr steigern. Mit der drittschnellsten Vorlaufzeit in 21,70sec. qualifizierte sich Timm Müller für den Endlauf. Bei 21,69sec. Blieb für ihn die Zeit stehen, was für ihn Platz 5 in Deutschland bedeutete. Merle Zabel ging über die 400m Hürden an den Start, konnte sich aber leider nicht für den Endlauf qualifizieren. Bei den Nordd. Meisterschaften in Jüterborg sicherte sich Timm Müller dann die Titel über 200m und 400m. Carina Köster belegte hier im Speerwurf mit 36,24m den Dritten Platz. Die Senioren waren 2003 auch wieder sehr aktiv. Bei den Bezirksmeisterschaften in Rotenburg gewann Helmut Meier die 100m und 200m in der Klasse M50. Jürgen Umann gewann die 100m M45. sowie Mark Kölzow die 100m M30.  Bei den Landesmeisterschaften in Salzgitter wurde Czeslaw Pradzynski Landesmeister über die 100m M40 und Helmut Meier war über die 100m und 200m erfolgreich. Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften II in Schweinfurt ging die 4x400m Staffel M40 an den Start. Mit dem 5. Platz musste man diesmal zufrieden sein. (Müller,Hickisch,Meier,Umann) . Helmut Meier konnte auch noch in den Einzelwettbewerben M50 starten. Mit zwei Endlaufteilnahmen über die 200m und 400m jeweils Platz 5 war er sehr zufrieden. Eine Woche später bei den Deutschen Senioren meisterschaften I in Celle gab es dann doch noch eine Medaille für die Zevener Senioren. Die 4x100m Staffel belegte den 3. Platz in 47,25sec. (Umann,Pradzynski,Hickisch,Meier) Über die 100m kam Czeslaw in den Endlauf und belegte hier in 12,07sec. den 4. Platz. Bei den Nordd. Meisterschaften  am nächsten Wochenende wurde die 4x100m Staffel M30 Norddeutscher Meister. Thomas Zschiesche, Mark Kölzow, Jens Dohrmann und Rainer Dohrmann sicherten sich den Titel in 47,71sec. vor der Zevener M40/45 Staffel in 47,73sec.
Erstmals wurde das 22. Pfingstsportfest an zwei Tagen ausgetragen. Zahlreiche Spitzensportler nutzten die Möglichkeit an zwei Tagen an einem Ort an den Start zu gehen. Am 1. Tag stand das Deutsche Frauen Hürdenkader im Vordergrund. Juliane Sprenger siegte in 13,07 sec. Bei den Männer
war der Wattenscheider Marc Blume der Spitzenathlet. mit 10,35 sec. Stellte er eine pers. Jahresbestleistung auf. Am 2. Tag dem Pfingstsonntag konnte er diese Zeit sogar noch unterbieten. in 10,29sec. er im Endlauf vor seinem Vereinskamerad Alexander Kosenkow. Zahlreiche Zuschauer sahen so an zwei Tagen spannende Wettkämpfe. Diese wären allerdings ohne den großen Einsatz der vielen Kampfrichter und Helfer nicht möglich.

Fotos 2003

 

2004
Auf der Jahreshauptversammlung der LAV wurde Mara Zabel erneut für 2 Jahre vor Vorsitzenden gewählt. Auch in diesem Jahr wurden wieder 3 der 4 Crossläufe für den Oste-Cup von LAV-Vereinen ausgetragen. Der 1. Lauf wurde wieder in der Granstedter Heide ausgetragen. Der 2. Lauf in Groß Meckelsen. Dieser Lauf wurde auch gleichzeitig als Kreismeisterschaft gewertet. Mit Kenneth Gerschler ist ein hoffnungsvolles Landlauftalet vom TSV Gnarrenburg nach Zeven gewechselt. Der 4. Cuplauf in Zeven wurde auch als Bezirksmeisterschaft gewertet. Über 400 Teilnehmer gingen im Zevener „Großen Holz“ an den Start. Die LAV holte hier zahlreiche Mannschaftstitel. Die Schüler A wurden Bezirksmeister in der Mannschaft mit Kenneth Gerschler, Ingmar Fröhlich und Leon Zabel. Kurz zuvor wurde diese Mannschaft in Hameln Mannschaftslandesmeister im Crosslauf. In der Gesamtwertung des Oste-Cup´s siegten folgende LAV-Athleten: M8 Tim Hadler, M9 Moritz Will, W8 Mareike Wehe, W9 Milena Peper, W10 Sarina Holsten, M12 Helge Zabel, M13 Tim Kosmata, W13 Janina Rimkus,  M15 Kenneth Gerschler, W15 Janina Fischer, w.J.B. Marleena Schulz, M40-49 Nico Eijsink. Erfolgreich auch die Senioren bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Potsdam. Jürgen Umann gewinnt in der Klasse M50 jeweils die Vizemeisterschaft über 60m und 200m. Dazu ein 4. Platz für Helmut Meier über 200m und mit der 4x200m Staffel reicht es dieses Jahr leider nur zum 4. Platz. Zum 15. Mal ging es in den Osterferien wieder ins Trainingslager nach Italien. Kenneth Gerschler hat das Training in Italien gut getan. Bei den Landesmeisterschaften über 3000m in Neustadt belegte er in der Klasse M15 den 2. Platz. Helge Zabel sicherte sich in Lüneburg den Bezirksmeistertitel im Blockwettkampf Lauf. Abiturbedingt ging Timm Müller erst verspätet in die Wettkampfsaison. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Heilbron ging er über die 100m und 200m an den Start. Mit 10,93sec. über 100m und 21,98sec. über 200m reichte es nicht ganz für die Endläufe. Kenneth Gerschler nahm auf Einladung des NLV´s am Ländervergleichskampf der Schüler in Berlin teil. Hier ging er über di 1000m an den Start und lief mit 2:39,12 Min. eine sehr gute Zeit. In Zeven wurden zusammen mit den Landesfünfkampfmeisterschaften der Senioren die Landes- und Bez. Staffelmeisterschaften 3x1000m und 3x800m ausgetragen. Ingmar Fröhlich, Hannes Maxin und Kenneth Gerschler ließen sich den Sieg nicht nehmen und wurden Landesmeister Schüler A. Zum Saisonschluss beim Schülersportfest in Hamburg gab es noch einmal Siege für Helge Zabel über 1000m 3:05,86 Min. und Neuzugang Christian Hatwig der die 75m Schüler M13 in 9,60sec. gewann.
Zu den Europameisterschaften der Senioren in Aarhus/Dänemark hatte in diesem Jahr nur Joachim Hickisch gemeldet. Im Fünfkampf der Senioren M45 belegte er nach langem spannenden
Wettkampf den sehr guten 5. Platz. Über die 400m lief er 56,77sec. und konnte sich hiermit für die Deutsche 4x400m Staffel qualifizieren. Bei diesen Staffelendläufen belegte Joachim dann mit der Deutschen Staffel den 2. Platz und konnte so auch von diesen Europameisterschaften mit einer Medaille nach Hause fahren.
Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Senioren in Berlin tratenwieder 2 Zevener 4x100m Staffeln gegeneinander an. In diesem Jahr hatten die älteren Senioren M40/45 die Nase vorn und gewannen die Meisterschaft. Helmut Meier sicherte sich dazu noch den Titel über 100m M50. Bei den Deutschen Meisterschaften im Fünfkampf verpasste Joachim Hickisch nur ganz knapp die Bronzemedaille. In der Mannschaftswertung kamen Joachim Hickisch, Hans-Georg Müller und Jürgen Umann auf den 5. Platz.
An den Deutschen Meisterschaften ab M50 in Zittau nahmen Jürgen Umann und Helmut Meier von der LAV teil. Helmut Meier konnte sich über 400m für den Endlauf qualifizieren und wurde hier in 60,08 sec. Sechster. Bei Jürgen Umann reichte es weder über 100m noch über 200m für die Endläufe. Dafür lief es dann bei den
erst Ende August ausgetragenen Landesmeisterschaften in Dörpen besser. Jürgen Umann wurde Landesmeister über die 100m, 200m und 400m. Ebenfalls 3 Titel gewann Mark Kölzow. Neben dem Sieg über die 100m und 200m gewann er auch zusammen mit seinen Staffelkollegen Thomas Zschiesche, Jens und Rainer Dohrmann die 4x100m M30. Michaela Detjen wurde Landesmeisterin im Diskus W40 mit 30,56m. Im Kugelstoßen wurde sie mit 10,60m Zweite. Auch Joachim Hickisch fügte mit seinem Sieg über die 400m eine weitere Landesmeisterschaft für die LAV bei.  Zum Saisonabschluss nahm eine große Anzahl von den Zevener Senioren an den Landesmeisterschaften im Fünfkampf teil. Bei den jüngeren Klasse M30 belegte Ulf Neblung Platz 3, Jens Dohrmann Platz 4, M35 Bernd Bredehöft Platz 2, Rainer Dohrmann Platz 4, Detlef Bredehöft Platz 5 und Thomas Zschiesche Platz 7. In der Mannschaftswertung M30/M35 siegte die Zevener Mannschaft (Ulf Neblung, Jens Dohrmann und Bernd Bredehöft). Joachim Hickisch sicherte sich den Titel in der Klasse M45 und mit der Mannschaft M40/45 reichte es diesmal nur zu dem 2. Platz. (Hickisch,Müller,Umann)

Fotos 2004

 

Zurück

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.