Lob für die Zevener Anlage

Winterwurf-Meisterschaften 2019 des NLV und des BLV mit 69 Aktiven

Dieses Kampfrichter-Quartett der LAV Zeven ließ sich von der feuchten Witterung nicht die gute Laune verderben
Dieses Kampfrichter-Quartett der LAV Zeven ließ sich von der feuchten Witterung nicht die gute Laune verderben

Bei nicht gerade idealen Witterungsbedingungen wurden am 13. Januar auf der Sportanlage an der Kanalstraße die Winterwurf-Meisterschaft für Männer und Frauen und die Jugend U 20 und U 18 des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes und des Bremer Leichtathletik-Verbandes ausgerichtet. Örtliche Ausrichter waren der NLV-Kreis Rotenburg, die LAV Zeven und der TuS Zeven. Neben Diskuswurf standen auch Hammer- und Speerwurf auf dem Programm. Dabei gab es von Aktiven für die neue Wurfanlage viel Lob.

Kirsten Hilbig, Sören Hilbig und dessen Großmutter und Trainerin Karin Münchow (v.li.) vom VfR Evesen.
Kirsten Hilbig, Sören Hilbig und dessen Großmutter und Trainerin Karin Münchow (v.li.) vom VfR Evesen.

So antwortete zum Beispiel Kirsten Hilbig, die Bronzemedaillen-Gewinnerin der Olympischen Sommerspiele in Sydney im Jahr 2000, auf die Frage nach ihrem Eindruck von der neuen Zevener Wurfanlage: „Der Ring ist schön griffig. Alles gut!“ Und auch andere Sportlerinnen und Sportler äußerten sich positiv. „Technisch läuft bisher alles reibungslos. Und wir haben genug Kampfrichter, um bei dem Nieselregen durch zu tauschen“ freute sich Jens Dohrmann, der Vorsitzende der Leichtathletikvereinigung Zeven, am späten Vormittag.

Theo Maxin, der Vorsitzende des KLV Rotenburg/Wümme, war zeitweise für die Flaggensignale zuständig, mit denen ein gültiger oder ungültiger Versuch angezeigt wurde.
Theo Maxin, der Vorsitzende des KLV Rotenburg/Wümme, war zeitweise für die Flaggensignale zuständig, mit denen ein gültiger oder ungültiger Versuch angezeigt wurde.

Insgesamt kamen bei den Wettkämpfen 31 Kampfrichter und Helfer zum Einsatz. Zudem hatten bereits am Sonnabend fleißige „Vorarbeiter“ beispielsweise die Sektoren für die drei Disziplinen vermessen und gesteckt. Und auch viele andere Dinge waren gut vorbereitet. Aufgrund des Meldeergebnisses musste jedoch schon einige Tage zuvor der Zeitplan der Landesmeisterschaften angepasst werden. In der Veranstaltungsstatistik finden sich die Namen von 69 Aktiven aus 37 Vereinen, die an den Start gingen.

Auch diese Hammerwerferin nutzte bei den Winterwurf-Meisterschaften die aufgestellten Heizgeräte um sich zwischenzeitlich aufzuwärmen.
Auch diese Hammerwerferin nutzte bei den Winterwurf-Meisterschaften die aufgestellten Heizgeräte um sich zwischenzeitlich aufzuwärmen.

Darunter auch Sportlerinnen und Sportler aus der Umgebung. So sicherte sich zum Beispiel der 1974 geborene Christoph Muche von der LAV Zeven im Hammerwurf der Männer den dritten Rang. NLV+BLV-Meister 2019 wurde der zwölf Jahre jüngere Mahmoud Alrmadan vom VfR Evesen, der das 7.26 kg schwere Gerät auf 44,35 m warf. Im Speerwurf der Männer belegten die beiden Zevener Athleten Niels Michaelis (geb. 1994, 43,13m) und Christoph Muche (41,60m) in der Gesamtwertung die Plätze 6 und 7. Den Meistertitel errang Sebastian Rebischke (geb. 1995) von Hannover 96 mit einer Weite von 61,91m.

Im Speerwurf der männlichen Jugend U 18 kam Lasse Willenbrock von der LAV Zeven mit 34,38m auf den dritten Platz. Sieger wurde Jeremy Bruer (MTV Schöningen, 51,80m) vor John-Friedmann Ahnefeld (TWG Nienstädt/Sülbeck, 48,84m). Jugendmeisterin 2019 im Diskuswurf der weiblichen Jugend U18 wurde Meryem Gül (TV Norden, 39,23m) vor Marie Götting (SV Molbergen, 27,98m) und Alyssa Ringe (TSV Gnarrenburg, 27,72m). Lena Behrens von der LAV Zeven kam mit 26,85m auf den vierten Platz.

Der LAV-Athlet Niels Michaelis erzielte im Speerwurf der Männer eine Weite von 43,13m.
Der LAV-Athlet Niels Michaelis erzielte im Speerwurf der Männer eine Weite von 43,13m.

Einen dritten Platz für den TSV Gnarrenburg errang auch Julie-Finja Lürßen im Speerwurf der Frauen mit 25,64m. Es gewann Florentine Gilde (Hannover 96, 39,61m) vor Julia Götting (SV Molbergen, 38,21m). Im Speerwurf der weiblichen Jugend U18 kamen Alyssa Ringe (28,92m) und Celine Ringe (23,38m) vom TSV Gnarrenburg auf die Plätze 7 und 10. Jugendmeisterin wurde Marie Dehning von der LG Celle-Land mit 44,34m.

Vom Fachpublikum besonders verfolgt wurden die Hammerwurf-Versuche von Sören und Kirsten Hilbig, die für den VfR Evesen antraten. Wie im Vorfeld erwartet, gewann der Deutsche Meister der U18 klar seinen Wettbewerb und wurde mit 67,60m NLV+BLV-Jugendmeister 2019. Seine Mutter (geb. 1977) kam mit 52,76m im Hammerwurf der Frauen auf den zweiten Platz. Es gewann Cathinca van Amerom (geb. 1996) von Hannover 96 mit 53,05m. Die ausführlichen Ergebnislisten der Veranstaltung finden sich im Internet (www.nlv-la.de).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2019 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.