10 Bezirksmeistertitel sowie viele Podiumsplätze

LAV-Leichtathleten überzeugten am Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften in Oldendorf

 

Zeven/Oldendorf. Am vergangenen Sonntag trug der NLV Bezirk Lüneburg in Oldendorf (Landkreis Stade) seine diesjährigen Bezirksmeisterschaften in den Altersklassen Männer, Frauen, U20, U18 und Senioren aus. Für die Veranstaltung im Rudolf-Pöpke-Sportzentrum hatten 220 Leichtathletinnen und Leichtathleten aus 53 Vereinen ihre Meldung abgegeben. Auch von der LAV waren einige Athletinnen und Athleten am Start. Und das durchaus sehr erfolgreich. Es herrschte bestes Leichtathletikwetter, außerdem sorgten Johann Schlichtmann und sein Team für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Lena Behrens gewann im Diskuswurf die Silbermedaille.

Lena Behrens gewann im Diskuswurf die Silbermedaille.

Anna Hilken und Lena Behrens starteten für die LAV in der weiblichen Jugend U18. Dass sich gutes Training unter der Leitung von Rainer Dohrmann auf der neuen Diskuswurfanlage in der Kanalstrasse auszahlt, das zeigte Lena Behrens im Diskuswurf. Sie gewann die Silbermedaille mit einer Weite von 28,96 m. Damit hat sie gleichzeitig die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften in Göttingen erfüllt. Die 3 kg Kugel stieß Lena 8,92 m weit und im 100 m Lauf erzielte sie eine Zeit von 13,86 sec. Nicht ganz so zufrieden war Anna Hilken mit ihren Leistungen im Weitsprung und über 100 m. In einem stark besetzen Weitsprungfeld erreichte sie den fünften Platz mit einer Weite von 4,65 m. Über die 100 m Strecke kam sie in 14,25 sec. ins Ziel.

 

In der männlichen Jugend U18 wollte Safin Arshad über 800 m seine bisherige Bestleistung von 2.16 min. unterbieten und gleichzeitig möglichst die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften erfüllen. Punkt eins erfüllte er mit starken 2.13,24 min. und dem dritten Platz in der Gesamtwertung. An der Quali lief er ganz knapp vorbei. Sein Kommentar nach dem Rennen: „Die fehlende Sekunde hole ich mir beim Pfingstsportfest in Zeven“. Über 100 m lief er in einer ordentlichen Zeit von 12,62 sec. am Finale vorbei.

Safin Arshad lief über 800 m eine neue persönliche Bestleistung und kam in der Gesamtwertung auf den dritten Platz.

Safin Arshad lief über 800 m eine neue persönliche Bestleistung und kam in der Gesamtwertung auf den dritten Platz.

Ebenfalls über 800 m ging in der Altersklasse M40 Marcel Frank an den Start und wurde Bezirksmeister. Nachdem er morgens noch beim Ummellauf gestartet war, fehlte doch etwas die Frische. Seine Zeit: 2.31,14 min. „War trotzdem eine gute Vorbereitung für die am kommenden Wochenende stattfindenden Europameisterschaften im Berglauf in Tschechien“, so Marcel Frank.  Dort geht es für ihn dann 8 km in die Höhe.

Detlef Bredehöft errang einen Bezirksmeistertitel und wurde in zwei Disziplinen Vizemeister.

Detlef Bredehöft errang einen Bezirksmeistertitel und wurde in zwei Disziplinen Vizemeister.

Auch immer Verlass ist auf die Zevener Werfer. In der Altersklasse M45 holte Christoph Muche gleich drei Bezirksmeistertitel. So siegte er im Kugelstoßen mit einer Weite von 10,55 m, im Diskuswurf mit 29,31 m und im Speerwurf mit 41,46 m. Am kommenden Sonnabend wird er bei den Landesmeisterschaften in Celle im Speerwurf antreten. „Dort möchte ich dann doch gerne noch zwei bis drei Meter Meter weiter werfen“, so sein Ziel nach den Bezirksmeisterschaften. In der Altersklasse M50 kam es im Diskuswurf zum Zweikampf zwischen Rainer Dohrmann und Detlef Bredehöft. Am Ende hatte der Zevener Trainer mit geworfenen 33,02 m knapp die Nase vorn. Für Bredehöft wurden 30,59 m gemessen. Nach der Vizemeisterschaft im Diskuswurf gelang Detlef Bredehöft noch der Meistertitel im Kugelstoß mit 9,90 m. Eine weitere Vizemeisterschaft gab es für ihn dann im Speerwurf. Hier war seine Weite 36,04 m.

 

Czeslaw Pradzynski (Nr.94) und Helmut Meier (Nr.162)  gehören seit vielen Jahren zu den schnellsten Seniorensprintern.

Czeslaw Pradzynski (Nr.94) und Helmut Meier (Nr.162) gehören seit vielen Jahren zu den schnellsten Seniorensprintern.

Czeslaw Pradzynski (M55) und Helmut Meier (M65) starteten vor gut vier Wochen noch erfolgreich bei den Senioren-Hallenweltmeisterschaften in Torun/Polen. Sie gehören seit vielen Jahren zu Deutschlands – und auch international – zu den schnellsten Seniorensprintern. Das zeigten die beiden LAV-Athleten dann auch mit ihren Titelgewinnen bei den Bezirksmeisterschaften in Oldendorf. Czeslaw Pradzynski siegte über 100 m in 12,76 sec. und über 200 m in 27,16 sec. Helmut Meier benötigte 13,37 sec. und 27,78 sec. und versuchte sich dann noch im Weitsprung. Hier erreichte er die Vizemeisterschaft mit einer Weite von 4,08 m hinter Bernd Dunker vom Post-SV Buxtehude. „Nur ein schneller Anlauf reicht eben nicht für eine bessere Weite“, so sein Kommentar nach den sechs Sprüngen.

 

Insgesamt waren die beiden LAV-Trainer Rainer Dohrmann und Czeslaw Pradzynski mit den Leistungen ihrer Aktiven zu Saisonbeginn ganz zufrieden. Die großen Meisterschaften kommen erst noch. So starten die Senioren am kommenden Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Celle.

 

Text: privat (Meier)

Fotos: privat (Dohrmann)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2019 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.