Deutsche Meisterschaften Cross

Am Samstag fanden die Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Löningen statt. Der Rundkurs von 1,4 Kilometern hatte alles, was ein Meisterschaftskurs benötigt. Deshalb wahrscheinlich auch die dritten DM im Cross, die in Löningen stattgefunden haben. Eine Sandgrube gleich nach dem Start, immer wieder kurze An- und Abstiege sowie kurze knappe Hügel mit entsprechenden „Schlammsenken“, damit kein regelmäßiger Laufschritt aufkommen konnte. So galt es in den Seniorenklasse M35, M40 und M45 vier anstrengende Runden zu bestreiten. Mit Marcel Frank (M35) und Carsten Hülss (M40) suchten zwei Vertreter der LAV Zeven die Herausforderung, sich mit den besten Crossläufern in Deutschland zu messen. 

 

Für Marcel Frank startet der Wettkampf leider gleich, ausgelöst durch eine Rempelei, mit einem Sturz beim Massenstart der 98 Teilnehmer. Unbeirrt von diesem Rückschlag setzt Frank das Rennen fort und konnte sich wieder bis Platz 15 in der M35 vorarbeiten. Damit war Frank der zweitbeste Niedersachse in der M35. Nach dem Zieleinlauf meinte Frank: „Abgesehen von den ersten 200 Metern, ein klasse Wettkampf!“

 

Der Plan von Carsten Hülss, sich an Sven Eilinghoff (LG Buntentor Roadrunners) zu halten und zunächst den Wettkampf ruhig zu beginnen, um dann nach hinten raus das Tempo zu erhöhen, ging auf. Ab Mitte der ersten Runde konnten beide kontinuierlich weiter nach vorne laufen und überholten so den ein oder anderen Läufer. Erst ab der letzten Runde hatten sich die Positionen gefestigt. In greifbarer Nähe zu Platz drei in der M40 gelang es Hülss, trotz deutlich stärkerer Leistung als letztes Jahr, „nur“ auf Platz vier zu laufen (letztes Jahr Platz drei). Ganze vier Sekunden trennten ihn von dem Treppchen. Der Abstand von vier Sekunden war aber in der letzten Runde nicht zu schließen. Der amtierende NLV Cross Meister in der Langstrecke, Christoph Meyer (Lüneburger SV), erreichte mit einem Abstand von 1 Minute und einer Sekunde auf Hülss den neunten Platz. Aus Niedersachsen war Carsten Hülss damit der stärkste Vertreter in dem M40 Wettkampf.