Czeslaw Pradzynski, Helmut Meier und Joachim Hickisch holen Edelmetall

Czeslaw Pradzynski, Helmut Meier und Joachim Hickisch holen Edelmetall

LAV Zeven-Trio überzeugt bei den Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften in Erfurt

 

Ergebnisaufstellung

 

Erfurt/Zeven. Zum dritten Mal innerhalb der vergangenen vier Jahren war Erfurt vom 27. Februar bis zum 1. März 2015 Austragungsort der Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten. Von der Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV Zeven) waren Czeslaw Pradzynski (M55), Helmut Meier (M60) sowie Joachim Hickisch (M60) am Start und nahmen insgesamt vier Medaillen mit nach Hause.

 

„Bereits zum 14. Mal wurden in Erfurt unter dem Hallendach am Steigerwald die Deutschen Meisterinnen und Meister ermittelt. Die Thüringer überzeugten die 1000 Seniorensportlerinnen und -sportler auch diesmal wieder mit einer gewohnt perfekten Organisation und Herzlichkeit“ berichtete Helmut Meier von der Großveranstaltung.

 

Der LAV-Trainer und Topsprinter Czeslaw Pradzynski zählte in seiner neuen Altersklasse M55 zu den Favoriten um die Medaillenplätze über 60m. Seinen Vorlauf gewann er auch locker in 7,80 Sekunden. Im Finale steigerte er sich dann noch auf 7,79 sec. und erreichte Platz 2 hinter Thomas Riehm vom TuS Kriftel. Damit war das erste Ziel erreicht.

Am Abend ging es dann über 200m auf die Rundbahn. Im direkten Duell mit dem späteren Deutschen Meister Wolfgang Knabe OSC Damme lief der Bremervörder hier eine Zeit von 25,75 sec. Diese Leistung reichte für die Bronzemedaille.

 

Für den Heeslinger Helmut Meier (M60) ging es im letzten Jahr seiner Altersklasse gegen zum Teil wesentlich jüngere Sprinter darum, möglichst nicht – wie bei den letzten Titelkämpfen – wieder auf drei vierte Plätze zu sprinten. 8,32 sec. im Vorlauf über die 60m reichten ihm problemlos für das Finale, nach einer Steigerung auf gute 8,26 sec. wurde es am Ende jedoch wieder Platz 4. Eine kleine Medaillenchance hatte Meier sich über die 200m ausgerechnet. Reinhard Michelchen VfL Sindelfingen und Rudolf König Saalfelder LV starteten zusammen im ersten Lauf und waren nicht zu schlagen. Somit ging es im 2. Lauf mit seinem Freund und Dauerrivalen der letzten Jahre, Karl Dorschner vom TV Coburg, um Bronze. Dorschner war nach der letzte Kurve noch in Führung, Meier gab jedoch alles und siegte in diesen Lauf mit 4/100 sec. Vorsprung. Damit war die ersehnte Bronzemedaille geschafft. Am Sonntag über die 400m-Distanz war es dann wieder ein vierter Platz in 61,88 sec.

 

Nach längerer Abwesenheit ging der Rotenburger Joachim Hickisch (M60) in seiner Spezialdisziplin – dem Dreisprung – an den Start. Er zeigte hier, dass er nichts verlernt hat und schaffte mit seiner ganzen Routine eine Weite von 9,84m. Für diese Leistung durfte er dann später bei der Siegerehrung die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Insgesamt haben sich die drei Athleten der LAV Zeven in Erfurt sehr gut präsentiert. Zumal wenn man bedenkt, dass alle ihre Leistungen ohne ein spezielles Hallentraining erreicht wurden.

 


Siegerehrung nach den 60m-Entscheidungen mit Czeslaw Pradzynski (li.), dem Sieger Thomas Riehm und dem Drittplatzierten Hardy Puschmann. 

(v.li.) Rudolf König (Saalfelder LV), Reinhard Michelchen (VfL Sindelfingen) und Helmut Meier (LAV Zeven) bei der Siegerehrung.