1. Heeslinger Nikolaus-Crosslauf findet trotz Schnee und Regen statt

„Wir sind doch keine Fußballer!“

1. Heeslinger Nikolaus-Crosslauf findet trotz Schnee und Regen statt

 

Pressebericht und Fotos © Jens Zschiesche

Ergebnisse

 

Heeslingen. Erst gab es in der Nacht Schnee und dann fast während des gesamten „1. Heeslinger Nikolauscross“ starken Regen. Trotzdem fand am Sonntag die Premiere der leichtathletischen Veranstaltung statt. „Wir sind doch keine Fußballer!“ meinte mit einem Lachen einer der Aktiven in Bezug auf die nicht gerade idealen Witterungsbedingungen, auf die die Ausrichter von der Leichtathletikabteilung des TuS Heeslingen aber natürlich keinen Einfluss hatten.

 

 

„Wir haben über 70 Anmeldungen für die Läufe“ war vor dem ersten Start vom Veranstaltungsleiter Thomas Silies zu erfahren, der auf Grund des Wetters jedoch keine Topergebnisse erwartete und dessen Helfer-Team vor dem dem ersten Start die Strecken im Wald sogar zum Großteil vom Neuschnee befreit hatte, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

 

Start und Ziel der insgesamt 5 Läufe war im Heeslinger Waldstadion. Das Wettkampfbüro befand sich im Vereinsheim, wo neben heißen Duschen und geheizten Umkleiden auch warme Getränke und kleine Speisen auf die Teilnehmenden warteten. Dort nahm Thomas Silies dann ebenfalls – mit Unterstützung durch einen „Nikolaus“ in stilechter Kleidung – die Siegerehrungen vor, bei denen es Urkunden und kleine Anerkennungen gab.

 

Bei den Läufen gab es für die im Waldstadion wartenden Zuschauer genug Abwechslung. So bemerkte ein Gast beim Zieleinlauf des ersten Rennens, das über eine Distanz von 3000m geführt hatte, dass gerade jede Menge neue Veranstaltungsrekorde aufgestellt würden. Kein Wunder, handelte es sich beim „Heeslinger Nikolauscross“ ja auch um eine Premiere. Und die – zum Schluss unbegründete – Befürchtung einiger Kampfrichter, dass die beiden im zweiten Lauf über 700m sehr synchron gestarteten Zwillingsbrüder später auch im absoluten Gleichschritt über die Ziellinie laufen würden, sorgte ebenfalls für launige Bemerkungen.

 

Die Siegertitel beim „1. Heeslinger Nikolauscross“ sicherten sich Lasse Hohmeyer (U18, TSV Bremervörde, 3000m), Jascha Mehrkens (Männer, LAV Zeven, 3000m), Daniel Dreyer (M35, LAV Zeven, 3000m), Detlef Bredehöft (M40, LAV Zeven, 3000m), Bernd Bredehöft (M45, LAV Zeven, 3000m), Heinz Kück (M55, TSV Bremervörde, 3000m), Harald Kirchner (M75, TV Langen, 3000m), Carolin Drewes (U18, LAV Zeven, 3000m), Tami Gerken (U20, LAV Zeven, 3000m), Gabriele Laudan (W50, TSV Worpswede, 3000m), Jannes Corleis (Kinder M08, LAV Zeven, 700m), Lasse Willenbrock (Kinder M09, LAV Zeven, 700m), Leonie Friedrich (Kinder W09, Ahlerstedt, 700m), Anne Maria Cordes (Kinder W05, TuS Heeslingen, 700m), Luis Außerlechner (Kinder M06, LAV Zeven, 700m), Til Cordes (Kinder M07, TuS Heeslingen, 700m), Kim Laura Schmelz (Kinder W07, LAV Zeven, 700m), Anna Hilken (Kinder W10, LAV Zeven, 700m), Friederike Itzek (Kinder W11, LAV Zeven, 700m), Marius Silies (Jugend M12, LAV Zeven, 1500m), Joost Michaelis (Jugend M13, LAV Zeven, 1500m), Alexander Heins (Jugend M14, LAV Zeven, 1500m), Nils-Henrik Meyer (Jugend M15, LAV Zeven, 1500m), Sophia Rathjen (Jugend W12, LAV Zeven, 1500m), Daniel Dieckmann (M30, Elektro Dieckmann, 7400m), Axel Mehrtens (M35, SV Eintracht Hepstedt/Breddorf, 7400m), Matthias Meyer (M40, Heeslingen, 7400m), Rainer Schröder (M45, SV Eintracht Hepstedt/Breddorf, 7400m), Bernd Kümmel (M50, LAV Zeven, 7400m), Bernd Schulz (M55, LAV Zeven, 7400m), Ulrike Huxmann (W35, LAV Zeven, 7400m) und Michaela Jagels (W40, ohne Vereinsnennung, 7400m).

 


Auch der Start über die 3000m-Distanz erfolgte im Waldstadion.
 

Unterstützt vom „Nikolaus“ nahm Veranstaltungsleiter Thomas Silies die Siegerehrungen vor