Leichtathleten spielten Spaß-Fußball

Leichtathleten spielten Spaß-Fußball

Hallenfußballturnier an Heiligabend wird erst durch 7-Meter-Schießen entschieden

 

Zeven. Am späten Vormittag des Heiligabend trafen sich wieder viele aktive und ehemalige Leichtathleten zum traditionellen Hallenfußballturnier der Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV) in der Turnhalle an der Kanalstraße. Dabei stand nach Auskunft von LAV-Sportwart Jens Dohrmann auch diesmal wieder der Spaß im Vordergrund. Da sich die am Turnier Teilnehmenden zum Teil schon längere Zeit nicht mehr gesehen hatten, wurden erneut viele Neuigkeiten ausgetauscht und der Humor kam auch nicht zu kurz.

 

Zur Turnierteilnahme wurden die Sportlerinnen und Sportler aus allen Altersstufen in vier Gruppen eingeteilt. In der Vorrunde absolvierte jede Mannschaft 3 Spiele. Anschließend kam es zu den Halbfinalspielen, wo der Gruppenerste gegen den Vierten und der Zweite gegen den Dritten der Vorrunde spielte. Diese Spiele mussten im 7-Meter-Schießen entschieden werden, da nach der regulären Spielzeit noch kein Sieger feststand. Das Spiel um Platz 3 brachte dann in der regulären Spielzeit eine Entscheidung, aber auch im Endspiel wurde die Siegermannschaft erst im 7-Meter-Schießen ermittelt. Zum Abschluss des Spaßturniers wurde der Torschützenkönig in einem „Shoot-Out“ ermittelt. Hier setzte sich Niels Michaelis gegen Tim Kosmata durch. Anschließend nahm Kelly Vermeer, die Organisatorin der diesjährigen Veranstaltung, die Siegerehrung vor.


Teilnehmer Heiligabend 2012

 

 

Text/Foto: privat

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2012 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.