„Selsinger Heidelauf“ findet bei kaltem Wind statt

Aktive zeigen spannende Rennen

„Selsinger Heidelauf“ findet bei kaltem Wind statt

 

Pressebericht von Jens Zschiesche – Fotos © Jens Zschiesche

 

Ergebnisaufstellung

 

GRANSTEDT. Crossläufe durch Wald und Gelände sind eine besondere Herausforderung. Beim „Selsinger Heidelauf“ kämpften am Samstagnachmittag die Aktiven und Zuschauer diesmal außerdem gegen die jahreszeitlichen Wetterbedingungen. Denn auch wenn es trocken war, machten doch der Wind und die kühlen Temperaturen vielen der knapp 150 Teilnehmenden zu schaffen.

 

 


Beim Aufruf der Schülerinnen vor dem 850m-Lauf half diesen noch ihre warme Kleidung gegen den kalten Wind.
Ist das pervers kalt!“ bemerkte kurz vor ihrem Start lautstark eine jugendliche Aktive, als sie für den Start ihres Laufes ihre bis dahin schützende Winterkleidung ablegte. Zwar hatte der kühle Wind eigentlich für die Jahreszeit nichts Widernatürliches an sich und der Veranstalter zum Umziehen wieder für ein Zelt gesorgt, aber auf der freien Fläche im Start- und Zielbereich am Gransteder Fußballplatz zog es doch empfindlich. Und auch deshalb bemühten sich der Starter Hans-Hermann Neblung und das Wettkampfteam rund um den Ausrichter Rudi Braun vom MTSV Selsingen um einen zügigen Ablauf der Veranstaltung, bei der knapp 150 Aktive aus 18 Vereinen bei einem der neun Läufe an den Start gingen.

 

 

 

Die Distanzen reichten von 850m für die Jüngsten bis zu 7200m für die Männer, wobei immer spannende Rennen zu sehen waren, die zum Teil erst in der sprichwörtlichen letzter Sekunde beim Zieleinlauf entschieden wurden. Aber auch nach der Überquerung der Ziellinie gab es von den Aktiven und deren Betreuern zum Teil noch interessante Dinge zu sehen. So lief beispielsweise ein Schüler nach dem Zieleinlauf gleich durch und sprang in das bereits wartende Auto, in dem die Hintertür schon geöffnet war. Denn offensichtlich warteten noch andere Termine.

 

Start über die 3600m-Distanz. 

 

Vor den Starts gab es ebenfalls nette Geschichten und Rituale zu beobachten. So wünschte Rainer Dohrmann von der LAV Zeven den von ihm trainierten jüngeren Aktiven mit einem Handklatschen viel Erfolg für den jeweiligen Lauf. Und „Überrunden ist nicht fein!“ meinte Bernd Bredehöft, der Trainer und Leiter der Abteilung Leichtathletik im VfL Sittensen mit einem Augenzwinkern zu seinem zur Zeit sehr erfolgreichen LAV Zeven-Vereinskameraden Andreas Müller vor dem Start über die 7200m Distanz. Aber auch wenn diese hypothetische Möglichkeit bestand, so winkte dieser doch lachend ab. Nachdem er in seiner Altersgruppe schon den ersten Wettbewerb des Tages, den Lauf über die 3600m-Distanz in 13:26 min gewonnen hatte, siegte Andreas Müller dann mit 27:45 min ebenfalls im letzten Wettbewerb der Veranstaltung, dem Lauf über die 7200m. Ein Doppelsieg, der auch seinem Vereinskameraden Bernd Schulz in dessen Altersgruppe gelang.

 

 

Weitere erste Plätze für die Leichtathletikvereinigung Zeven belegten in ihren Altersgruppen außerdem Kelly Vermeer, Helge Zabel, Tami Gerken, Bernd Schulz, Detlef Wickmann,
Franca Meinke, Sophia Rathjen, Quintus Meyer, Jan Fricke, Merle Musierowicz, Carolin Drewes und Nico Eijsink. Die ausführlichen Ergebnisse des „Selsinger Heidelaufes“, der
zugleich der zweite Lauf der Wertung für den „Oste-Cup 2011“ war, finden sich auf der Homepage der LAV Zeven.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2011 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.