LAV-Sprintquartett überzeugte bei Deutschen Meisterschaften

LAV-Sprintquartett überzeugte bei Deutschen Meisterschaften

Platz 9 in der  4x100m-Staffel der weiblichen Jugend B

 

Ergebnisaufstellung

 

Pressebericht von Hans-Hermann Neblung – Foto © H.H. Neblung

 

Rhede / Zeven  (nb)

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im westfälischen Rhede, wo seit 1981große traditionelle Leichtathletikmeetings ausgetragen werden, krönten  die Nachwuchs-sprinterinnen der LAV Zeven ihre diesjährige Bahnsaison mit dem neunten Platz. Auf der 1500m-Strecke scheiterte Tami Gerken nur knapp am Endlauf der Schnellsten, während sich Helge Zabel nach schnellem Vorlauf im Finale durch zwei Fehlstarts um den Lohn seiner langen Trainingsarbeit brachte.

 

v.l.n.r.: Trainer Hans-Hermann Neblung, Sarina Holsten, Anna Tomforde, Mareike Schuster, Chantal Raas und Magdalena Swensson

v.l.n.r.: Trainer Hans-Hermann Neblung, Sarina Holsten, Anna Tomforde, Mareike Schuster, Chantal Raas und Magdalena Swensson

Sprintstaffel überraschte

Sarina Holsten, Anna Tomforde, Mareike Schuster,  Chantal Raas und Magdalena Swensson waren als jüngstes Team bei den Jugendmeisterschaften am Start. Staffeln wie die Teams vom TSV Bayer 04 Leverkusen, TV Wattenscheid, StG Chemnitz/ Thum oder LAZ Salamander Kornwestheim bürgten schon vom Namen her für schnelle Zeiten. In vier Vorläufen traten die schnellsten Staffeln zur Ermittlung der Teilnehmerinnen für den A- und B-Endlauf an. Als die LAV-Mädchen im vierten Rennen auf die Stadionrunde gingen, waren schon einige der favorisierten Staffeln aus dem Rennen. Überlaufene Wechselmarken und verlorene Staffelstäbe waren u.a. die Ursachen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der das LAV-Team durch schnelle Läufe und exakte Wechsel beeindruckte, stand schließlich die Teilnahme am B-Finale fest. Die neue Bestleistung von 49,34 Sekunden sorgte für zusätzliche Freude in den Zevener Reihen.

 

 

Als am zweiten Wettkampftag die Endläufe aufgerufen wurden, stand ein entschlossenes LAV-Team auf de Laufbahn. Nach gutem Start von Sarina Holsten, optimalem Wechseln zwischen Anna Tomforde und Mareike Schuster, sowie ein packender Schlussspurt, den sich Chantal Raas auf der Schlussstrecke mit den übrigen Teams lieferte, sorgten für Platz zwei im B-Finale. Nur um Nasenlänge musste sich das LAV-Team den Mädchen vom TSV Kronshagen/ Kieler TB geschlagen geben. Platz 9 in der Endabrechnung war ein nicht unbedingt zu erwartender Abschluss der Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Endlauf knapp verfehlt

Recht hoffnungsvoll verlief zunächst der Start von Tami Gerken auf der 1500m-Strecke. Bis 300m vor dem Ziel lag sie wie bei den vorhergehenden Meisterschaften aussichtsreich an neunter Stelle und hatte direkten Kontakt zur Spitzengruppe. Bedingt durch die ungewohnt hohen Temperaturen fehlte ihr in Rhede die Kraft im Schlussspurt weiter nach vorne zu laufen. Als dann der zweite Zeitlauf im Ziel war, fehlten der jungen Elsdorferin weniger als eine Sekunde für die Finalteilnahme.

Pech für Helge Zabel

Helge Zabel, der sich mit dem Sieg bei den Norddeutschen Meisterschaften über 400m Hürden Endlaufchancen ausgerechnet hatte, startete in Rhede im Vorlauf mit einer Zeit von 55,70 Sekunden hoffnungsvoll. Dass ihm in der Endabrechnung aus fünf Vorläufen 3/ 100stel Sekunden am Erreichen des A-Finales fehlten, war für den jungen Zevener zunächst enttäuschend. Als Neunter und somit schnellster Langhürdenläufer des B-Finales

gesetzt zu sein, konnte für Helge nur ein kleiner Trost sein. Hoch motiviert, eine neue persönliche Bestzeit laufen zu wollen, ging Helge im Endlauf an den Start. Was jedoch alle Zuschauer und besonders die Zevener Crew entsetzte, war das Ausscheiden von Helge Zabel nach dem zweiten Fehlstart. Erst nach Stunden hatte der junge LAV-Sprinter seine Fassung wieder gefunden. Da entstand sein Vorsatz Ende August bei den Norddeutschen A-Jugendmeisterschaften in Salzgitter in der höheren Altersklasse erneut anzugreifen.

 

Hans-Hermann Neblung  (nb)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2009 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.