Ole Harms bei Deutschen-Jugend-Meisterschaften in Düsseldorf erfolgreich

Ole Harms bei Deutschen-Jugend-Meisterschaften in Düsseldorf  erfolgreich

Bronzemedaille im Speerwurf ein Highlight

 

Ergebnisaufstellung

 

Düsseldorf / Zeven (nb)

Pressebericht von Hans-Hermann Neblung

Nach guter Tradition wurden im Rahmen der Deutschen-Jugendhallenmeisterschafen in Düsseldorf auch die Deutschen-Winterwurfmeisterschaften  im Speerwurf, Diskuswurf und Hammerwurf ausgetragen. Allen  niedersächsischen Werfern voran  erreichte der Zevener Speerwerfer Ole Harms mit dem Gewinn der Bronzemedaille seinen bisher größten Erfolg. Unter den besten 21 qualifizierten Nachwuchswerfen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes überzeugte der junge LAV-Athlet mit einer neuen Bestweite von 59,97 Meter in der Wettkampfklasse der männlichen Jugend B.

 

 

 

 

 

Gut vorbereitet und mit der notwendigen Einstellung  bei großen Wettkämpfen zu bestehen, war Ole Harms in

Düsseldorf angereist – immer mit dem Ziel vor Augen, bei einem optimal laufenden Wettkampf, einen Endkampfplatz

unter den besten acht Werfen zu erreichen. Nach den gemeldeten Qualifikationsleistungen stand, der aus der

Schülerklasse aufgerückte Zevener Werfer auf dem 16. Platz der Konkurrenz. Die Favoriten schienen, mit den in

der letzten Saison erreichten Weiten von 71,13m und 70,17m, Till Wöschler (LAZ Zweibrücken) und Patrick Hess

(LG Staufen) zu sein.

Unbeeindruckt von Namen und Weiten nahm Ole Harms seinen Wettkampf auf der Leichathletikanlage direkt neben

der Düsseldorfer TUI-Arena auf. Gleich im ersten Versuch schien er bei seinen Mitstreitern  für etwas Unruhe gesorgt

zu haben, denn mit seiner neuen Bestweite von 59,97 Metern  führte er die Konkurrenz an. Über sechs Versuche

entwickelte sich dann eine spannende Auseinandersetzung, bei der die Athleten mit technisch sauberen Würfen dominierten.

Im zweiten Versuch setzte sich dann einer der Favoriten, Jannik Beushausen von der LG Tönning/St.Peter mit 60,14 Meter

auf den ersten Platz, während Ole Harms nach seiner neue Bestweite  mit 52,21 Metern seinen schwächsten Wurf des

Tages ablieferte. An den beiden führenden Norddeutschen schienen aber die favorisierten  Werfer  bei den Düsseldorfer

Meisterschaften  zu scheitern. Im sechsten Versuch gelang es dem eigentlichen Favoriten Patrick Hess (LG Staufen) mit

65,80 Metern sich auf den zweiten Platz zu werfen, nachdem Patrick Beushausen seine Bestweite schon im vierten

Versuch auf  67,20 Meter verbessert hatte. Für Ole Harms blieb es in der Endabrechnung mit neuer Bestleistung von

59,97 Meter bei Platz drei und der Bronzemedaille.

Ich wusste schon, dass ich heute etwas drauf habe. Ich wollte unbedingt alles geben, um eine neue Bestleistung aufzustellen. Dass  es heute mit meinem 59,97 Metern zur Bronzemedaille reichte, ist fantastisch. Ich kann es selbst kaum glauben“, freute sich Ole Harms nach seinem eindrucksvollen Wettkampf bei Deutschen Meisterschaften. „Und mit dieser Weite bin ich auch im Juli bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin dabei“.

 

 

 

(nb)

Hans-Hermann Neblung

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2008 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.