Zevener Sprinterstaffel und Helmut Meier gewinnen Gold

LAV Zeven – Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg

Rotenburg, 07.08.2006

Fotos: © J.Umann

 

 

Ergebnisse

Zevener Sprinterstaffel und Helmut Meier gewinnen Gold bei

Deutschen Seniorenmeisterschaften in Aachen

 

johi

 

Aachen/Zeven: Was für ein Wochenende aus Sicht der Leichtathletikfreunde rund um Zeven! Bei den deutschen

Seniorenmeisterschaften II in Aachen gewann das Staffelquartett Müller-Umann-Hickisch-Meier überlegen den Finallauf

über die 4×100-Meter der M50/55, der Heeslinger Helmut Meier sicherte sich zudem im Fotofinish den Titel eines

deutschen Sprinterkönigs über die 100 Meter der M55. Damit steigerten die Leichtathletiksenioren ihre Erfolgsbilanz

für dieses Wettkampfjahr auf sechs nationale Meistertitel, davon drei Einzeltitel für Helmut Meier.

 

Im denkmalgeschützten, rund 90 Jahre alten Aachener Waldstadion kämpften mehr als 1.000 Aktive der Altersklassen M/W50 und

älter in den unterschiedlichsten Disziplinen um die deutschen Meistertitel. Gute äußere Bedingungen, – die Unterstützung von einem

perfekten und aktivenfreundlichem Organisationsteam, – dazu begeisterungsfähige Zuschauer, dies  bot die besten Voraussetzungen

für schnelle Zeiten und Weiten.

Joachim Hickisch (51) ging am Freitagnachmittag zunächst über die 800 Meter der M50 an den Start, eine Disziplin, für die er zuletzt

1998 in Konstanz gemeldet und damals Barfuß Rang acht erreicht hatte. Im schnellsten von zwei Zeitendläufen eingruppiert, zog der

Rotenburger bereits nach 500 Metern viel zu früh das Tempo an, um am Ende mit der Saisonbestzeit von 2:14,27 auf Rang sieben

zu landen. Besser machte er es dann eine Stunde später beim Vorlauf über die 400 Meter. Taktisch agierend qualifizierte er sich mit

57,90 Sekunden für den Endlauf. Sichtlich enttäuscht dagegen Hans-Georg Müller (50), der nicht in seinen Laufrhythmus kam und in

seinem Vorlauf Rang fünf (60,16 sec.) erreichte und als insgesamt Neunter den Einzug in das Finale verfehlte.

 In der M55 sorgten beim Vorlauf über die 400 Meter Gregor Meilinger (LG Baunatal) und der Heeslinger Helmut Meier (55) für die

erste Top-Überraschung. Obwohl eigentlich völlig unnötig – beide hatten mit den weitaus schnellsten Zeiten für Aachen gemeldet –

lieferten sie sich ein hochklassiges, tempogeladenes Rennen. Mit 57,71 sec. lag am Ende Meilinger vorn, knapp dahinter Helmut Meier

in 57,84 sec., eine Zeit, die er noch nie in seinem Leben gelaufen war!

Hochspannung war dann am Samstag angesagt, standen doch aus Sicht der Zevener die Entscheidungen über die 100 und 400 Meter

sowie die 4×100-Meter an. Im Vorlauf der M50 blieb  Jürgen Umann (52) im Startblock regelrecht kleben, mit 12,98 Sekunden

verfehlte damit der Landesmeister als 9. den Einzug ins Finale. Ganz anders Helmut Meier. Er gewann seinen Vorlauf überlegen in 12,61 sec.,

sein schärfster Konkurrent auf dieser Strecke, Karl Dorschner aus Döfles-Êsbach, erreichte in seinem Lauf 12,64 sec.

Nichts für schwache Nerven dann der Endlauf. Zunächst löste sich Karl Dorschner schneller aus dem Block und führte mit zwei Metern

Vorsprung, dann lag Helmut Meier bei siebzig Metern in Führung, dann wieder Dorschner, auf der Ziellinie lagen dann beide mit einer Zeit

von 12,61 sec. gleichauf. Riesengroß nach fünf Minuten der Jubel bei Helmut Meier und dem kleinen Zevener Anhang. Nach Auswertung

des Zielfotos lag der Heeslinger um Bruchteile von tausendstel Sekunden vorn und gewann  erstmals die deutsche Sprinterkrone, eine

Leistung, die in Zeven bisher nur Czeslaw Pradzynski erreicht hatte!

Zieleinlauf Helmut Meier und Karl Dorschner 100m M55

Zieleinlauf Helmut Meier und Karl Dorschner 100m M55

Die Endlaufteilnehmer 100m M55

Die Endlaufteilnehmer 100m M55

 

 Aber so eine Leistung kostet Kraft. Um den Erfolg der Staffel zu sichern und fit für die 200 Meter am Sonntag zu sein, sagte Meier seinen

Endlaufstart über die 400 Meter kurzfristig ab. Hier siegte deutlich sein Konkurrent Meilinger. Zum zehnten Mal stand Joachim Hickisch im

Finale über die 400 Meter.  Aber 25 Sekunden nach den ersten 200 Metern waren zu schnell, – 100 Meter vor dem Ziel musste der

Rotenburger ein Trio passieren lassen und belegte austrudelnd in 58,31 sec. Rang vier.

 Eine Stunde später kochte dann das kleine Aachener Stadion, schließlich wurden im Fünf-Minuten-Takt die Entscheidungen über die

4×100-Meter der M/W50/55 und M60/65 sowie die 4×400, 3×1.000 bzw. 3×800 der M/W30 und M/W40 ausgetragen. Auf sieben

Konkurrenten traf dabei das Quartett aus Zeven, wobei dieses im letzten von zwei Endläufen antreten musste. Im ersten Finallauf lag

zunächst der Mitkonkurrent aus Kirchlinde vorn, nach der Verletzung eines Staffelläufers gewann hier aber völlig überraschend die LG Wesermünde

in 51,95 Sekunden. Einen Blitzstart erwischte Hans-Georg Müller, der Gifhorner übergab als Erster auf Jürgen Umann, der bereits mit fünf Metern

Vorsprung das Holz an Joachim Hickisch weitergab. Mit einem schnellen Kurvenlauf vergrößerte dieser den Vorsprung vor allen Teams,

Helmut Meier als Schlussläufer baute dann die Führung weiter aus. Am Ende lagen die Zevener mit 48,75 sec. über 11/2 Sekunden vor

dem Zweitplatzierten, der LG Baunatal und 3 Sekunden vor der LG Wesermünde und sicherten sich nach 2002 ihren zweiten deutschen

4×100-Metertitel. Mit ihrer Endlaufzeit verbesserten sie auch den Kreisrekord ihres Coachs Hans-Hermann Neblung (mit Restle, Himmel, Edler)

aus dem Jahre 1992. In der ewigen Bestenliste Niedersachsens ist nur das  Team des LC Hannover mit einer schnelleren Zeit aufgeführt.

Die 5 erfolgreichen 4x100m Staffeln M50

Die 5 erfolgreichen 4x100m Staffeln M50

Insgesamt 6 Goldene 2006 für die Zevener M50/55 Aktiven

Insgesamt 6 Goldene 2006 für die Zevener M50/55 Aktiven

 

Für einen weiteren großen Erfolg sorgte zum Abschluss der Meisterschaft erneut Helmut Meier. Nach 25,80 sec., gleichzeitig Platz eins über

die 200 Meter im Vorlauf, sicherte er sich am Sonntag in 25,77 sec. Rang zwei im Endlauf. Hier siegte mit deutlichem Vorsprung (25,58) der

unglückliche Zweite über die 100 Meter, Karl Dorschner.

 So erfolgreich wie noch nie präsentieren sich damit die Athleten der LAV Zeven  bei Deutschen Meisterschaften in ihrer bisherigen 25-jährigen

Geschichte. Drei Mal Gold durch Helmut Meier (200 und 400 m Halle, 100 m Bahn), Gold über die 4×100-Meter und 4×400-Meter

(Müller-Umann-Hickisch-Meier), Gold im Mannschaftsfünfkampf (Hickisch-Müller-Umann), dazu 2 x Silber für Helmut Meier (60m Halle, 200m Bahn).

Dazu kommen noch weitere Finalplätze durch Kenneth Gerschler (Cross, 3.000 Meter), Joachim Hickisch (400m Halle, Fünfkampf, 400m und

800m), Mark Kölzow (100m und 200m) und Hans-Georg Müller (Fünfkampf). Weitere Erfolge sind zudem durch Christian Hatwig und Helge

Zabel möglich, die sich für die deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf Ende August in Hannover qualifiziert haben

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2006 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.