Gerschler stark beim DM-Schlammbad-Cross in Regensburg

Pressebericht in der Zevener Zeitung 21.3.06 von Hans-Hermann Neblung

Gerschler stark beim DM-Schlammbad-Cross in Regensburg

Platz 4 nach imponierender Aufholjagd

Gesamtergebnis – Erfolge Kenneth Gerschler

 

Regensburg/Zeven (nb)

Scheinbar ist Crosslaufen eine besondere Stärke von Kenneth Gerschler. Bei den Deutschen Crossmeisterschaften

auf dem Unigelände in Regensburg fügte er seinen Erfolgen der letzten Wochen ein weiteres Topergebnis hinzu. Auf

einer echten Crosslaufstrecke durch Schnee und Matsch mit einem schwierigen Hügelabschnitt belegte er Platz 4

beim Wettkampf der männlichen Jugend B.

 

Hoch motiviert war der Gnarrenburger  zu den Deutschen Meisterschaften nach Bayern gereist, um sich den besten Jugendlichen

seiner Altersklasse im Deutschen Leichtathletik-Verband zu stellen. Schon bei der Streckenbesichtigung am Vortag stand die Marschroute

bei den Meisterschaften für seines Trainers fest. Der aufgeweichte und knöcheltiefe Boden, Strohballen als Hindernisse und kurze

starke Steigungen  sorgte bei den Crossmeisterschaften für besonders schwere Bedingungen. Diese Besonderheiten mussten bedacht

werden, wenn  man erfolgreich sein wollte. Dazu passte auch gut, dass der Ausrichter drei Hochdruckreiniger als Schuh- und

Beinreinigungsstation bereitgestellt hatte.

 

Aus einer breiten Startaufstellung ging es mit dem Startschuss in einen eng ausgesteckten Laufkorridor, in dem  bei den Positionskämpfen

ordentlich geschubst und gedrängelt wurde. Beim Rennen der männlichen Jugend B gingen fast 90 Läufer auf die 3500m-Strecke auf dem

Regensburger Uni-Sportgeländes. Im Gedränge des großen Starterfeldes lies Kenneth sich zunächst in die hintere Hälfte des Starterfeldes

abdrängen, somit war das Vorhaben gleich in die Spitzengruppe zu laufen fehlgeschlagen. Von dort nahm er dann motiviert die Verfolgung

der sich schnell bildenden Spitzengruppe auf. „Du musst großen Mut haben und jedes Risiko eingehen, wenn du heute etwas erreichen willst“,

hatte ihm sein Trainer mit auf den Weg gegeben.   Kenneth musste deshalb das Rennen  von hinten heraus  bestreiten. Große Einsatzwille

und ein außerordentlich großes Stehvermögen waren nun auf dem durchweichten Boden gefragt.

 

Schon nach der halben Distanz des 3500m langen Kurses auf der ‚Regensburger-Matschwiese‘ hatte Kenneth sich eine gute Position im

Verfolgerfeld erlaufen. Mit einem energischen Zwischenspurt konnte er, der nun noch vierköpfigen Spitzengruppe immer näher kommen.

500m vor dem Ziel schien Kenneth Gerschler seinen zweiten Wind zu bekommen. In einem von den Zuschauern stark umjubelten

Schussspurt setzte er sich an die 4. Position, die er souverän an dem ca. 50m langen Zielberg bis ins Ziel verteidigte.

 

Trotz seiner großen Freude über die bisher besten Platzierung bei Deutschen Meisterschaften blieb ein bitterer Beigeschmack für den

Läufer der LAV Zeven. Mit einer starken Schnittwunde im rechten Fuß, verursacht durch den Spike eines anderen Läufers, musste er sich

in Regensburg gleich nach dem Lauf  ins Krankenhaus begeben, die dadurch verpasste  Siegerehrung war für den jungen LAV-Athleten,

der sich nun zur Nachbehandlung im Bremervörder Krankenhaus befindet, eine große Enttäuschung.

 

Auszug aus der Ergebnisliste :

1.         Florian Orth                  ESV Jahn Treysa

2.         Alexander Hahn             TSV Bayer 04 Leverkusen

3.         Vincent Hoyer                LAZ Leipzig

4.         Kenneth Gerschler         LAV Zeven

5.         Benjamin Rösch             PTSV Jahn Freiburg

6.         Ron Schweßinger          VFB Germ. Halberstadt

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2006 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.