Erfolgreiche Zevener bei den 10. Deutsche Seniorenmehrkampfmeisterschaften in Hannover

 

 
 

LAV Zeven – Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg

Rotenburg, 04-07-01

 

 

 

Erfolgreiche Zevener bei den 10. Deutsche Seniorenmehrkampfmeisterschaften in Hannover

Joachim Hickisch verpasst hauchdünn die Bronzemedaille

 

johi

Hannover/Zeven: Viele hunderttausend Euro flossen in den letzten Jahren in die Renovierung der maroden

Mehrkampfanlage neben der AWD-Arena auf dem Maschseegelände in Hannover. Durchwegs positive Kritiken

ernteten dann auch die Veranstalter beim Premierenwettkampf, den 10. Mehrkampfmeisterschaften der

Senioren. An zwei Tagen, bei  guten Wetterbedingungen und fehlerloser Organisation, kämpften mehr als 350

Teilnehmer der Altersklassen MW30 bis MW75 um den Titel eines Deutschen Meisters. Mit dabei auch das

Zevener Trio Jürgen Umann, Hans-Georg Müller und Joachim Hickisch, wobei dieser ganz knapp Platz drei verfehlte..

   Vor zwei Jahren wechselte der Gifhorner Mehrkämpfer Dr. Hans-Georg Müller (48) zur LAV Zeven. Zusammen mit seinen neuen

Mannschaftskollegen sicherte er sich bisher mehrere Titel und vordere Plätze bei überregionalen Meisterschaften. Nur ein Start mit

Jürgen Umann (50) und Joachim Hickisch (49) als Mehrkampfteam bei den Deutschen Meisterschaften schien aufgrund von unterschiedlichen

Verletzungen nicht möglich. Und auch dieses Jahr war die Meldung mit dicken Fragezeichen versehen. Sowohl Müller als auch Hickisch

hatten sich im Vorfeld Muskelfaserrisse zugezogen, Jürgen Umann klagte über Achillesfersenbeschwerden. Aber, alle drei Aktive

beendeten ihren Wettkampf und platzierten sich zum Abschluss als mit Abstand ältestes Team der M40/45 auf Platz fünf in der

Mannschaftswertung.

   Gänzlich unzufrieden waren zunächst Jürgen Umann und Hans-Georg Müller mit ihren Weitsprüngen, blieben sie doch nach

jeweils zwei Fehlversuchen weit hinter ihren Möglichkeiten. Nach guten Speerwurf durch Müller (34,17 m) bzw. schnellen 26,30 sec.

über die 200 Meter durch Jürgen Umann rückten beide langsam in der Einzelwertung nach vorne. Nur einen Sprung wagte Joachim

Hickisch, seine 5,40 Meter bedeuteten vorerst Platz sechs in der M45. Nach 33,96 Metern im Speerwurf und 25,42 sec. über die

200 Meter, die zweitschnellste Zeit hinter dem Dammer Wolfgang Knabe, lag der Rotenburger wieder auf Platz sechs. Im Diskuswurf

wurde er um einen Zentimeter von Müller (27,12 m) übertroffen, der sich damit auf Platz 11 verbesserte. Jürgen Umann lag in der

Zwischenwertung auf Platz 14, Joachim Hickisch auf Platz acht.

   Spannungsgeladen dann die Zeit vor dem abschließenden 1.500 Meterlauf, führte doch der vielfache Deutsche Dreisprungmeister

und Europa- und Weltmeisterschaftsteilnehmer Wolfgang Knabe knapp vor Udo Laub, Walldorf-Astoria die Einzelwertung an. Sofort

nach dem Startschuss setzte sich das führende Duo an die Spitze, gefolgt von Hans-Georg Müller und Joachim Hickisch. Nach zwei

Runden fiel das 20-köpfige Feld weit auseinander, nur der Rotenburger konnte dem Duo folgen. Einen Tick zu spät ging Hickisch

nach 1.000 Metern an Knabe vorbei, so dass er nicht mehr auf den enteilenden Laub abschließen konnte. Dieser sicherte sich

mit einer Zeit von 4:48 Minuten den Titel eines Deutschen Meisters, während Hickisch in 4:59 als Zweiter ins Ziel lief. Wieder Luft

hatte auch Hans-Georg Müller bekommen, der in 5:15 als Vierter ins Ziel lief. Völlig ausgepumpt dagegen Jürgen Umann, er musste

sein zu schnelles Angehen am Ende mit einer für ihn schwachen Zeit von 6:00 Minuten bezahlen.

   Obwohl der Titelkampf deutlich entschieden war, warteten alle Teilnehmer auf das endgültige Ergebnis, schließlich war noch

die Bronzemedaille zu vergeben. Hier freute sich dann Dr. Dierk Feyerabend aus Groß-Gerau. Genauso erfreut und überrascht aber

auch Joachim Hickisch, der mit nur 60 Punkten Rückstand völlig unerwartet Platz vier erreichte. Platz 11 dann für Hans-Georg Müller,

Jürgen Umann erreichte Rang 15. In der Mannschaftswertung belegte das Team Platz fünf.

   Auf völliges Unverständnis bei den Seniorenmehrkämpfern stieß einmal mehr das Verhalten des DLV. Dieser hatte, im völligen

Gegensatz zu allen internationalen Regelungen, die bisherige Altersklassenwertung abgeschafft, so dass die Leistungen aller

Aktiven, ob z. B. 30 Jahre oder 75 Jahre, nach der internationalen Mehrkampfwertung abgerechnet werden. Während aber 

die AK M30 und M35 eine eigene Mannschaftswertung hatten, mussten sich die Zevener Senioren mit einem Durchschnittsalter

von 50 Jahren chancenlos mit den im Schnitt zehn Jahre jüngeren Teams messen. Dieter Massin, DLV-Vize, den Joachim Hickisch

im Vorfeld schon mehrfach kontaktiert hatte, versprach vor Ort für Abhilfe zu sorgen, sicherlich auch aufgrund von rund 200 Protestunterschriften.

 

Joachim bei der 1. Disziplin im Weitsprung

In der Mitte Joachim mit sehr guten 25,42 sec. über 200m

Zum Abschluss der 1500m Lauf

Die Zevener Mannschaft M 40/45 im Fünfkampf,
5. Platz für v.l.n.r
.: H.G.Müller, J.Hickisch, J.Umann

 

  

   Fotos: Max Müller

  

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2004 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.