Das Wunder von Berlin

 

 
 

LAV Zeven – Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg

Rotenburg, 04-07-01

 

 

 

Das Wunder von Berlin – Zevener M45/M50 Staffel wird Norddeutscher Meister über die 4 x 100 Meter

– viele erstklassige Leistungen des zehnköpfigen Starterteams

 

johi

Berlin/Zeven: Was für eine Überraschung! Bei Blitz und Donner sicherten sich die insgesamt 200 Lebensjahre

auf sich vereinenden H.G. Müller (48), J. Umann (50), J. Hickisch (49)  und H. Meier (53) den Staffelsieg in der

Altersklasse M30 über die 4 x 100 Meter. Ein weiterer Titel durch Helmut Meier, sieben zweite und drei dritte

Plätze rundeten das tolle Ergebnis der Zevener Senioren bei den 13. Norddeutschen Meisterschaften im Berliner

Mommsen-Stadion ab.

   Im Vorjahr gewannen die Zevener „Jungsenioren“ überraschend den Titel über die 4×100 Meter der M30/35. Und auch

dieses Jahr wurde fleißig trainiert, wobei Klaus Kriegelsteiner (38) Rainer Dohrmann ersetzte. Beim diesjährigen Endlauf traf

man aber neben drei weiteren Teams auch auf die eigenen M45/M50 Senioren, die mangels anderer Staffeln in ihrer Altersklasse

ebenfalls in der M30 starteten. Bei Regen, Blitz und Donner sicherten sich diese durch Routine und gute Wechsel in 48,59 sec.

überraschend den Titel eines norddeutschen Meisters, während die mit leichten Blessuren geplagten Thomas Zschiesche

(39), Jens Dohrmann (31), Klaus Kriegelsteiner und Mark Kölzow (35) in 50,84 sec. Platz vier erreichten.

   Aber auch in den Einzelwettbewerben trumpften die Zevener auf. Mark Kölzow sicherte sich über die 100 Meter der

M35 (6. Thomas Zschiesche, 7. Klaus Kriegelsteiner) und die 200 Meter den zweiten Platz. Platz fünf für Rainer Dohrmann

(M35) im Diskuswurf.

   Ganz stark die reaktivierte Michaela Detjen (41), die in der W40 Dritte im Kugelstoß und, ganz knapp geschlagen,

mit 34,69 Metern im Diskuswurf (neuer Kreisrekord) Vierte wurde.

   Die Überlegenheit des Ahrensburgers Muschinski mussten Helmut Meier und Jürgen Umann in der M50 anerkennen. Sie

belegten hier Platz zwei und drei über die 200 Meter, Helmut Meier wurde zudem 2. über die 400 Meter. In einem

packenden Endlauf über die 100 Meter sicherte sich der Heeslinger Meier knapp den Titel vor Jürgen Umann.

   Erstmals norddeutscher Vizemeister im Diskuswurf wurde der Rotenburger Joachim Hickisch in der M45. Gleich vier

ehemalige Meister waren beim Endlauf über die 400 Meter am Start. Hier gewann am Ende hauchdünn Norbert

Futterlieb aus Magdeburg, der Rotenburger erreichte Platz drei, Hans-Georg Müller belegte Rang fünf.

   Nicht auf sich sitzen lassen wollen die Zevener „Jungsenioren“ ihre überraschende Staffelniederlage. Eine Möglichkeit

zur Revanche ergibt sich bei den Landesmeisterschaften im August in Dörpen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2004 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.