Spitzensport bei Leichtathletiktreffen

Spitzensport bei Leichtathletiktreffen

Weibliche Jugendliche sorgen für zwei Pfingstsportfestrekorde am ersten Tag

Pressebericht von Jens Zschiesche – Fotos (c) Jens Zschiesche

Übersicht

 

Zeven. Bereits zum 33. Nationalen Pfingstsportfest am Samstag und Sonntag hatte die Leichtathletikvereinigung (LAV) Zeven geladen und 168 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet meldeten daraufhin rund 900 Aktive zu knapp 1600 Starts an. Auf der Sportanlage an der Kanalstraße wurde so für die deutsche Leichtathletikszene wieder das größte Sportfest Niedersachsens ausgerichtet. In diesem Jahr gab es nicht nur bei den starken Jugendlichen persönliche Bestleistungen und hochkarätige Wettkämpfe. Auch zwei neue Pfingstsportfestrekorde konnten aufgestellt werden.

 

Die Sprinter und Hürdenläufer zieht es schon seit Jahren in großer Zahl in die Stadt am Walde. So auch an diesem Pfingstwochenende. Dabei waren zum Beispiel allein bei der weiblichen Jugend U18 mehr als 60 Aktive für die Rennen über die 100 m Strecke gemeldet. Aber auch die 1500m-Zeitläufe waren stark besetzt. Dort gab es alleine bei den Männern immerhin 106 Teilnehmende.

 

Zwar herrschten durch die hohen Temperaturen am ersten Veranstaltungstag gerade für den Mittelstreckenlauf keine optimalen Bedingungen, aber die schnelle Zevener Bahn ließ trotzdem viele neue persönliche Bestleistungen und hochkarätige Wettkämpfe zu. In diesem Wettbewerb profitieren die Läuferinnen und Läufer erneut von der Vorgabe des Veranstalters, die Läufe jahrgangs- und geschlechtsübergreifend zusammenzustellen. Dadurch ergaben sich spannende Auseinandersetzungen, die die Laufergebnisse begünstigten. Zugleich bewies die Zevener Traditionsveranstaltung damit einmal wieder, wofür sie in der bundesdeutschen Leichtathletik berühmt geworden ist: Gute Wettkampfergebnisse, starke Teilnehmerfelder und eine reibungslose und professionelle Organisation in familiärer Atmosphäre.

 

Einen besonderen Anreiz stellt für die Aktiven auf dem traditionellen Sportfest der alljährliche Versuch dar, die Leistungen der Vorjahre zu überbieten. Und der LAV Zeven ist es auch in diesem Jahr gelungen, durch die Gewinnung von Sponsoren hierfür attraktive Prämien und Sonderpreise zu vergeben. Für die beiden neuen Pfingstsportfestrekorde am ersten Wettkampftag zeichneten zwei Athletinnen der weiblichen Jugend U18 verantwortlich. So stellte Chantal Butzek (LC Paderborn) im 100m-Lauf der WJ U18 mit 11,80 sec. einen neuen Pfingstsportfestrekord auf. Sie verbesserte damit die bisherige Rekordmarke von Katchi Habel (SC Preußen Münster) die im Jahr 1999 11,87 sec. vorgelegt hatte. Und Sara van Ohlen (VfL Germania Leer) stieß im Kugelstoßen der WJ U18 die 3kg-Kugel auf eine Weite von 13,24 m, was ebenfalls einen neuen Pfingstsportfestrekord bedeutete, da sie die Bestmarke des vergangenen Jahres (13,03m durch Lara Groenewold von der LG Braunschweig) verbesserte. Die beiden neuen Pfingstsportfestrekordinhaberinnen erhielten für diese Leistungen zur Anerkennung eine Geldprämie.

 

Eine von vielen interessanten Begebenheiten des ersten Veranstaltungstages war die Siegerehrung im Hochsprung der weiblichen Jugend U18. Für diesen Wettbewerb war durch die Glaserei Ahlgrim aus Zeven für die Siegerin ein Glaspokal gestiftet worden. Allerdings hatte Jens Dohrmann, der Veranstaltungsleiter und 1. Vorsitzende bei der Siegerehrung ein Problem. Denn mit Julia Götting (SV Mollbergen) und Lara Wessig (Schweriner SC) hatten gleich zwei Sportlerinnen die Höhe von 1,70m übersprungen und teilten sich den ersten Platz auf dem Siegerpodest vor Svea Knoop (LG Hannover, 1,64m). Nachdem von der LAV Zeven dann noch ein zusätzlicher Geldpreis zur Verfügung gestellt worden war, wurden sich die beiden Siegerinnen schnell einig. Denn Julia wollte den ungewöhnlichen Pokal und Lara lieber den Briefumschlag mit Inhalt.

 

Obwohl es Sonnenanbeter gab, welche die – für die Jahreszeit ungewöhnlich warme Witterung – genossen, waren Schattenplätze heiß begehrt. Ob im Wassergraben oder in den kleinsten Schattenflecken: Überall sah man im Laufe des Tages Personen, die Abkühlung suchten. Nach Auskunft der anwesenden Sanitäter kam es aber nur zu einem größeren Einsatz, was bei der Menge der Starts und der großen Zahl von Aktiven erfreulich wenig war. Nach rund zehn Stunden mit spannenden Wettkämpfen endete der erste Veranstaltungstag. Und während die Trainer und ihre Schützlinge schon in ihren Unterkünften waren, begann das rührige Pfingstsportfest-Team der LAV Zeven bereits mit den Vorbereitungen für den zweiten Tag, über den in einer anderen Ausgabe der Zevener Zeitung ausführlich berichtet wird.

 

 

Zitat: „Solche „Gelben Engel“ wie hier müsste es überall bei Wettkämpfen geben.“

Ein westdeutscher Trainer in Anspielung auf das Helfer- und Kampfrichterteam der LAV Zeven, das zum großen Teil in einheitliche gelbe Oberteile gekleidet war.

 

 

 

Text/Fotos: zi


Chantal Butzek (Nr. 830) stellte im 100m-Lauf der WJ U18 mit 11,80 sec. einen neuen Pfingstsportfestrekord auf.

Kilian Grünhagen (Nr. 600) von der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf war mit 3:54,32 min der schnellste Athlet bei den gemischten Zeitläufen über die 1500m, die sehr stark besetzt waren. 

Das Finale der 100m Hürden der Frauen gewann Monika Zapalska (Nr. 692, ART Düsseldorf, 13,67 sec.) vor Annette Funck (Nr. 349, LG Fallingbostel, 13,70 sec.).

42 Teilnehmerinnen starteten am Sonnabend im Weitsprung der WJ U18. Karoline Steppin (Schweriner SC) wurde mit 5,64 m Zweite.

: Nils-Henrik Meyer (Nr. 673) von der LAV Zeven kam in der Rangfolge der Zeitläufe der MJ U18 über 400m mit 52,77 sec. auf den fünften Platz.

Kevin Lembach von der LAV Zeven (Nr. 669) belegte über die 110m Hürden der MJ U20 mit 14,89 sec. im 1. Zeitvorlauf den zweiten Platz.


Gruppenbild der Kampfrichter

.


Speertransporter
 

Schattenplätze waren am erstenVeranstaltungstag des 33. Nationalen Pfingstsportfestes heiß begehrt. 

Sie standen nach dem 100m-Sprint der Frauen auf dem Siegertreppchen: Svea Kittner (SV Werder Bremen, 12,05 sec.), Julia Röttinger (LG Weserbergland, 12,08 sec.) und Laura Thomsen (SCC Berlin, 12,23 sec.) (v.li.).

44 Staffel hatten sich zu Rennen in der Stadt am Walde angemeldet und lieferten sich spannende Rennen. 
   

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.