Presseberichte 25 Jahre LAV Zeven

 

Presseberichte
25 Jahre LAV Zeven

1980 – 2005
in der Zevener
Zeitung

 

 

ZEVENER ZEITUNG vom 23. November 2005 (Vier Berichte)
Die Mitglieder blicken auf Erfolge zurück
Mit Empfang und Fete: Leichtathleten der LAV Zeven begehen ihr Jubiläum — Vereine feiern
Zeven
(zi). Bis in den frühen Morgen feierten die Aktiven und Ehemaligen der Leichtathletikvereinigung (LAV) Zeven am
Wochenende mit ihren Gästen das Jubiläum des Zusammenschlusses vor 25 Jahren. Die Veranstaltung fand im Innenhof des
Ringhotels Paulsen statt. Nachdem bereits am Nachmittag ein rund vierstündiges Sportprogramm in der Halle an der Kanal-
straße stattgefunden hatte (siehe nachfolgenden Bericht), hatte das Organisationsteam für den Abend zu einem Empfang mit
anschließender Fete geladen. Und die Gäste und Vereinsvertreter reisten dafür sogar aus Bayern und Nordrhein-Westfalen
an.
In ihrer Rede erinnerte die LAV-Vorsitzende Mara Zabel an die Entstehungsgeschichte der LAV, die vor 25 Jahren ihren
Anfang nahm. Und mit dem Zusammenschluss der Leichtathletikabteilungen aus Elsdorf, Heeslingen, Ostereistedt, Selsingen,
Sittensen und Zeven nahm auch die Erfolgsgeschichte der LAV ihren Anfang. Nach Aussage von Mara Zabel hält sie auch
heute noch an, denn „während überall darüber geklagt wird, dass ehrenamtliche Helfer fehlen, steht hinter der LAV ein
großer Stab an Mitstreitern sowohl im Trainingsbetrieb als auch bei der Ausrichtung der vielen Großveranstaltungen, mit der
sich die LAV Zeven in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht hat.“ Außerdem erinnerte sie an die sportlichen Er-
folge der Aktiven und Ehemaligen, die gemeinsamen Fahrten und Trainingslager sowie die langjährigen Freundschaften, die
daraus entstanden sind. Auf die sportlichen Erfolge der Vereinigung und deren auch überregional hoch angesehenen Ver-
anstaltungen wie das Nationale Pfingstsportfest ging auch Bürgermeister Hans-Joachim Jaap ein. Dieser ist ein häufiger und
gern gesehener Gast auf der Sportanlage an der Kanalstraße und überreichte als Gastgeschenk einen Zinnteller an Mara
Zabel.
Für den Leichtathletikbezirk erinnerte Gerd Prinzler vom TSV Wiepenkathen in seiner Ansprache an die vielen gemein-
samen Trainingslager in Italien und andere zurückliegende Ereignisse. Anschließend übergab er dem an diesen Abend mehr-
mals für seine Verdienste und sein Engagement gewürdigten „Motor und Mitbegründer der LAV“, Hans-Hermann Neblung,
einen TSV-Wimpel, damit auch der TSV Wiepenkathen demnächst einen Platz im Verfügungsgebäude auf der Zevener
Sportanlage findet.
Mara Zabei erhielt für die LAV ebenfalls ein kleines Präsent und dem Abteilungsleiter der Leichtathleten im TuS Zeven,
Rainer Dohrmann, wurde als jüngerem Vertreter der Mitgliedsvereine schon einmal der symbolische Ball für die Zukunft der
LAV zugespielt. Unter den vielen Gästen aus allen Altersstufen weilten genauso damalige Gründungsmitglieder wie zur Zeit
aktive Schüler der LAV. Alle feierten nach dem offiziellen Teil eine Fete, bei der auch das Tanzbein fleißig geschwungen
wurde.

“Erfolgsmodell” LAV Zeven feiert 25-jähriges Jubiläum
Leichtathleten präsentieren mehreren 100 Zuschauern ihre Trainingsarbeit in buntem Sportprogramm
Zeven
(zi). Mehrere 100 Zuschauer trafen sich am Sonnabend in der Turnhalle an der Kanalstraße, um eine bunte und ab-
wechslungsreiche Sportvorführung der Leichtathletikvereinigung (LAV) Zeven zu sehen. In rund vier Stunden wurde ihnen
anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von den Aktiven ein Einblick in Trainingsabläufe gewährt.
Der sportliche Nachmittag begann um 14 Uhr, als die Sportler ihre schnellsten Sprinter suchten, bevor nach einem gemein-
samen Aufwärmprogramm für alle Altersgruppen eine kurze Begrüßung durch die LAV-Vorsitzende Mara Zabel erfolgte.
Ihr schloss sich der Kreisvorsitzende des Leichtathletikverbandes, Erwin Will, an. Er würdigte die bisherigen Leistungen der
LAV Zeven, die die stärkste Leichtathletikgruppierung innerhalb des Kreises stellt. Und dies sowohl hinsichtlich der Zahl
der Aktiven als auch gemessen an den Platzierungen in den Bestenlisten auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und nationaler Ebene.
“Dabei ist die LAV nicht 25 Jahre alt – die LAV ist erst 25 Jahre jung“, war dann auch ein zentraler Satz seiner Ansprache,
bevor die Aktiven Ausschnitte aus ihrem Training zeigten.
So absolvierten die Mitglieder der Anfängergruppe mit sichtbarer Begeisterung einen Sprungparcours, bei dem neben Kon-
dition und Koordinierungsfähigkeiten auch ein wenig Mut und Selbstbewusstsein gefordert war. Die älteren Schülerinnen
und Schüler bis zwölf Jahre zeigten anschließend Trainingseinheiten aus den Bereichen Sprung, Lauf und Wurf, die durch
Turneinlagen und die Vorführungen von Einradfahrerinnen und Inline-Skatern ergänzt wurde, bevor in der folgenden Pause
von den zahlreichen Zuschauern die Möglichkeit genutzt wurde, die Angebote in den Vor- und Nebenräumen der Sport-
halle zu nutzen. Dort hatten die Organisatoren nicht nur für ein Cafè gesorgt, in dem es selbst gebackenen Kuchen gab. Es
standen auch Ordner bereit, in denen nach Jahrgängen sortiert mit Hilfe alter Zeitungsausschnitte über die Erfolgsgeschichte
der LAV Zeven berichtet wurde.
In einem Nebenraum gab es zudem einen Sportartikelflohmarkt, bei dem auch T-Shirts mit dem neuen Logo der LAV
Zeven (siehe nachfolgender Bericht) zu erwerben waren, bevor in der Halle die Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren
mit ihrem Beitrag begannen. Sie zeigten mit eher leistungsbezogenen Übungen eine methodische Reihe zum Hürdenlauf. An-
schließend folgte ein Spiel und die Vorstellung und Auszeichnung der schnellsten Sprinterinnen und Sprinter, die zu Beginn
des Nachmittagsprogramms ermittelt worden waren. Den Abschluss des abwechslungsreichen Sportprogramms bildete
eine Rundstaffel aller großen und kleinen Leichtathleten, die vom Publikum genauso begeistert beklatscht wurde, wie die
anderen Vorführungen der Jubiläumsveranstaltung. Am Abend gingen die Feierlichkeiten der LAV Zeven im Innenhof des
Ringhotels Paulsen weiter.

Neues Logo der LAV vorgestellt
Zeven
(zi). Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen zum 25-jährigen Bestehen der Leichtathletikvereinigung (LAV) Zeven
wurde auch das neue Logo des Vereins vorgestellt. Dieses findet sich nicht nur auf den extra zu den Feierlichkeiten herge-
stellten Chroniken und T-Shirts, sondern demnächst auch auf den Trikots, Urkunden und Schriftstücken der LAV.
Das alte und auch national bekannte Logo war vor 25 Jahren vom damaligen LAV-Mitglied Horst Viebrock aus Zeven
noch selbst entworfen und hergestellt worden. Nun hat sich die LAV für das neue Logo, das als Aufbruch in die nächsten
25 Jahre verstanden werden soll, der professionellen Hilfe von Gaby Witthohn bedient. Im neuen Logo wird der Querstrich
im Buchstaben „A” zur Kurve im Stadion, in dem die Aktiven der LAV auch weiterhin Erfolge erzielen wollen.
 
Stichwort: LAV
Als sich im November 1980 die Leichtathleten aus verschiedenen Vereinen der Region zusammenschlossen, wollten sie
ihren Aktiven mehr Anreize durch Mannschaftskämpfe, Staffeln und gemeinsame Lehrgänge und gesellige Veranstaltungen
bieten. Außerdem sollten die Leistungsträger durch zentrale Fördermaßnahmen und Talentfördergruppen weitergebracht
werden und zugleich den weniger talentierten Aktiven durch entsprechende Angebote die Freude an der Leichtathletik er-
halten bleiben. Denn bereits damals gab es eine starke Fluktuation, die mit Beginn des Schüler-A-Alters eintrat. So ent-
stand vor 25 Jahren die LAV Zeven, zu deren verschiedenen Mitgliedsvereinen im Laufe der Jahre der TuS Zeven, der VfL
Sittensen, der MTSV Selsingen, der TuS Elsdorf, der MTV Ostereistedt und der TuS Heeslingen gehörten.
Daraus entwickelte sich eine sportliche Erfolgsgeschichte, die in Zeiten von knapper werdenden Haushaltsmitteln – nach
Aussage des bei den Jubiläumsveranstaltungen anwesenden Bürgermeisters der Stadt Zeven, Hans-Joachim Jaap, in „ihrer
Bündelung von Ressourcen“ auch Vorbild für die Politik und die kommunale Selbstverwaltung in der Kreismitte sein könnte.

 

Zurück zur Startseite