Schülersportfest in Klein Meckelsen

Schülersportfest in Klein Meckelsen

Silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes für Gerd Hauschild

Pressebericht von Jens Zschiesche – Fotos (c) Jens Zschiesche

Ergebnisaufstellung

 

Klein Meckelsen. Am Sonntag veranstaltete der Turn- und Sportverein Klein Meckelsen auf der Sportanlage an der Dorfstraße ein Leichtathletik-Sportfest. Neben Dreikampf-Wettbewerben waren auch Läufe über Distanzen von 600m bis zu 1000m ausgeschrieben.

 

Fast 80 Meldungen aus sechs Vereinen lagen vor Wettkampfbeginn vor, wobei die Altersspanne der Aktiven von 4 Jahren bis zu 15 Jahren reichte. „Wir haben gutes Wetter und die Stimmung ist auch gut. Alles wie in den Vorjahren. Die Kleinen haben teilweise hier den ersten Wettkampf ihres Lebens, was natürlich ein besonderes Erlebnis ist“ war von Gerd Hauschild, dem Leiter der Leichtathletikabteilung des TuS Klein Meckelsen, zu erfahren, der zusammen mit einem rund 30 Personen umfassenden Team die Veranstaltung durchführte. „Die Meldezahlen liegen auf der Höhe des vergangenen Jahres. Und wie im vergangenen Jahr erschrecken sich beim Start viele Aktive über den Startschuss“ meinte der Vierdener mit einem Lachen, bevor er wieder seiner Aufgabe als Startordner auf der Laufbahn nachkommen musste.

 

Nach einer gemeinsamen Morgengymnastik starteten die Aktiven in Riegen, wobei einige Altersklassen zusammengelegt wurden. Während einige der jüngsten Teilnehmenden – etwa beim Einwerfen für den Ballwurf – vor Ort vereinzelt noch Technik-Tipps erhielten, gingen die älteren Sportlerinnen und Sportler schon routiniert in den Wettkampf. So wurde von ihnen beispielsweise beim Weitsprung vor Wettkampfbeginn ihr individueller Anlauf eigenständig „Fuß vor Fuß“ genau ausgemessen. „Die Weitsprunganlage unter großen Bäumen hat bei diesem Sonnenschein ihre Vorteile“ meinte ein als Betreuer und Fahrer mit angereister Vater. „Das ist hier eine schöne Sportanlage, wie ich sie noch aus meinen eigenen Kindertagen kenne. Es muss nicht immer der voll ausgestattete Sportplatz mit 400m-Bahn sein“ ergänzte eine Mutter.

 

 


Gerd Hauschild wurde mit der silbernen Ehrennadel des NLV ausgezeichnet. 
Nach den Dreikämpfen folgen die Läufe über die 600m und 800m. Da sie allerdings nicht auf einer regelgerechten Rundbahn gelaufen wurden, sind die Ergebnisse auch nicht „Bestenlisten-fähig“. Doch das war kein Grund für mangelnden Ehrgeiz der Aktiven, die sich zum Teil spannende Rennen lieferten. Bevor es bei der Siegerehrung für alle Teilnehmenden des Tages Urkunden gab, erfolgte noch eine besondere Ehrung. Denn Theo Maxin – der Vorsitzende des Kreisleichtathletik-Verband Rotenburg/Wümme – nutzte die Gelegenheit, um Gerd Hauschild „für besondere Verdienste um den Leichtathletiksport“ mit der silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes auszuzeichnen.

 

 


Vor Wettkampfbeginn gab es eine gemeinsame Morgengymnastik.

: Die eitmessungen der Sprints, wie etwa hier der Lauf von Ian Jürs
(LAV Zeven) über die 50m, wurden elektronisch gemessen.

Vorbildlich: Lena Behrens von der LAV Zeven beim Ausmessen ihres Anlaufs
für den Weitsprung.
 

 

 

Text/Fotos: zi