Diesjährige „Oste-Cup“-Laufserie endete mit den Crossläufen in Zeven

„Jungs, gebt Gummi!“

Diesjährige „Oste-Cup“-Laufserie endete mit den Crossläufen in Zeven

 

Pressebericht von Jens Zschiesche – Fotos © Jens Zschiesche

 

Ergebnisaufstellung (bei klau-mich.info)

 

Zeven. Trotz Krankheitsausfällen nahmen am Sonntag bei idealen Crosslauf-Bedingungen immerhin noch rund 200 Aktive an der vierten und letzten Veranstaltung der diesjährigen „Oste-Cup“-Laufserie teil. Ausrichter war der TuS Zeven mit dem „Lauf um den Bahberg“ im „Großen Holz“. Und auch in diesem Jahr fielen einige Entscheidungen der Wettkampf-Serie erst auf den letzten Metern.

 

„Jungs, gebt Gummi!“ Mit diesem Zuruf bedachte Theoderich „Theo“ Maxin, der Vorsitzende des Kreisleichtathletikverbandes Rotenburg/Wümme, einige Zevener Aktive, die er bis vor einiger Zeit noch als Trainer bei der Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV Zeven) selber betreut hatte. Am Sonntag war er als Startordner im Einsatz, während seine Frau Elvira im Team an der „Versorgungshütte“ aktiv war, wo für das leibliche Wohl der Anwesenden unter anderem mit heißem Tee gesorgt wurde. Überhaupt herrschte während der mehrstündigen Veranstaltung eine familiäre Stimmung rund um den Start- und Zielbereich, die aber der professionellen Ausrichtung der neun Crossläufe über Distanzen von 700m bis zu 9000m nicht entgegen stand.

 

So startete beispielsweise das erfahrene und gut aufeinander abgestimmte Ausrichter-Team nicht nur alle Läufe pünktlich und führte diese problemlos durch. Auch die Auswertung im „Wettkampf-Büro-Bus“ verlief sehr zügig. So konnten zumeist schon kurze Zeit nach dem Ende des jeweiligen Rennens die Siegerehrungen des Tages und anschließend auch die Siegerehrungen der „Oste-Cup“-Laufserie vorgenommen werden. Denn nach den zurückliegenden Läufen des VfL Sittensen, des MTSV Selsingen und des TV Scheeßel bildete die Veranstaltung des TuS Zeven das Finale, bei dem zum Teil erst noch die abschließenden Platzierungen geklärt wurden.

 

Beispielsweise fiel erst im „Großen Holz“ beim Lauf der weiblichen Jugend U14/W13 über die 1300m die Entscheidung über den Gewinn des „Oste-Cup“-Pokals zwischen den beiden Vereinskameradinnen Sophia Rathjen und Thyra Pape von der LAV Zeven zu Gunsten von Sophia. Aber auch wenn es nicht um den 1. Platz auf der sprichwörtlichen Siegertreppe ging, wurde von einigen Aktiven bis zum Schluss gewetteifert. So etwa zwischen den beiden für den TV Sottrum startenden Zwillingsschwestern Bianca und Rebecca Götsche, die bei der weiblichen Jugend U14/W12 auf der Zielgerade in einem sehenswerten Endspurt ihr persönliches „Familienduell“ äußerst knapp zu Gunsten von Rebecca entschieden.

 

 

 

Text/Fotos: zi

 

:
Start mehrerer Altersklassen zum Rennen über die 3000m-Distanz

 


v.li.: Sophia Rathjen siegte in der „Oste-Cup“-Wertung vor ihrer Vereinskameradin Thyra Pape und
Noria Helene Pilarski (Tria Team Buxtehude

Koppermann (Nr. 123) vom TV Scheeßel siegte in der Cup-Wertung vor Marius Silies (Nr. 90) und Tetjus Pape (Nr. 62) von der LAV Zeven. Der Zevener Joste-Ole Fasel (Nr. 60) kam auf den 5. Platz hinter seinem Vereinskameraden Franz Pawlus.

Anna Hilken (LAV Zeven) siegte auch in diesem Jahr in ihrer Altersklasse.

Anna Hilken (LAV Zeven) sicherte sich den Pokalgewinn vor Nele Prüser (TV Sottrum) und Rike Löhn von der LAV Zeven.

Start der männlichen Jugend U10/M08 und U10/M09 über die 700m-Distanz.

Auch Mara Pawlus (Nr. 130, LAV Zeven) und Johanna Eckhoff (Nr. 389, MTV Hesedorf) lieferten sich bis in das Ziel einen spannenden Wettkampf.

Das Zevener Ausrichterteam – hier Moderator Stefan Drewes (li.) und Rainer Dohrmann, der Abteilungsleiter der Leichtathleten im TuS Zeven, bei der Siegerehrung – sorgte für einen schnellen und professionellen Ablauf der Veranstaltung im „Großen Holz“.

 


Die Zwillinge Rebecca (Nr. 140) und Bianca Götsche vom TV Sottrum lieferten sich im Zieleinlauf ihr eigenes sportliches „Familienduell“.