LAV-Athleten bereiten sich in Italien auf die Saison vor

Trainingslager in Italien bei idealen Temperaturen

 

Pressebericht in der Zevener Zeitung von Hans-Hermann Neblung

 

Igea Marina/ Zeven (nb)

Zum neunzehnten Mal bereiteten sich die Zevener Leichtathleten in Italien auf die neue Saison vor. Zielort für das Frühjahrstrainingslager war erneut Igea Marina an der Adria – zwischen Rimini und Ravenna gelegen. Bei sommerlichen Temperaturen verbrachten die LAV-Athleten mit Trainer und Betreuern einen Teil ihrer Osterferien mit intensivem Training, mit Fahrten in die Umgebung. Sie nutzten zudem die Zeit  mit Leichtathleten anderer Vereine in Kontakt zu kommen. Die Qualität des italienischen Badeortes und vor allem die eingespielte Organisation zwischen Hotel und Trainingsanlagen hat sich bei vielen Leichtathletikvereinen in ganz Deutschland herumgesprochen.

 

 

LAV-Coach Hans-Hermann Neblung wurde bei seiner Arbeit in Italien wieder von Eltern unterstützt, ohne die auch die Anreise in das südliche Trainingslager nicht möglich gewesen wäre. Die hohen Saisonziele, die sich die Aktiven gesteckt haben und die viele Disziplinen der Leichtathletik umfassen, verlangen eine sehr differenzierte Arbeit der Trainer. Schwerpunkte des Trainings waren in diesem Jahr die Ausbildung der Schnelligkeitsausdauer bei den Mittelstrecklern, die Verbesserung der maximalen Schnelligkeit im Sprint, sowie die Technikschulung im Hürdenlauf, im Weitsprung und im Speerwurf. Die Einteilung in verschiedene Leistungsgruppen erleichterte die Kooperation mit den Leichtathleten vom TV Jahn Schneverdingen, die sich den Zevenern erstmals angeschlossen hatten.

Alle Aktiven beider Teams brachten ein hohes Maß an Motivation mit. Die Bedingungen in Italien waren auch in diesem Jahr ideal, so konnten das neu errichtete Stadion in Santarcangelo, der Strand, der Pinienwald bei Cesenatico und der hoteleigene Kraftraum für die verschiedenen Trainingsmaßnahmen eingesetzt werden. Das warme Klima in Italien trug dabei entscheidend zum Trainingserfolg bei.

Es zeigte sich aber auch sehr schnell, wer das notwendige winterliche Grundlagentraining auf die leichte Schulter genommen hatte. Müde Beine und muskuläre Schwächen mussten in der Freizeit durch Massagen und Tapes abgebaut werden. Der Pool und der Whirrlpool boten eine zusätzliche Möglichkeit, die ermüdete Muskulatur zu entspannen. Die Sonne, die vom dritten Tag an konstant schien, trug ihr übriges dazu bei und sorgte für eine tolle Stimmung. Da in diesem Jahr nur wenige ‚Neue’ die Reise nach Italien angetreten hatten, war auch die Spannung nicht so groß, wer als nächstes die ‚Pooltaufe’ in voller Kleidung über sich ergehen lassen musste. Eine kleine Trainingsgruppe der LAV unter Leitung von Rainer Dohrmann nutzte vor allem den Strand zur Grundlagenarbeit mit motorischen und koordinativen Übungen sowie für längere Läufe. Die Halbtagesfahrten zum Wochenmarkt nach Rimini, nach San Marino, nach San Leo und zum Weingut Spalletti waren ein willkommener Anlass die Trainingsanstrengungen einmal zu unterbrechen.

 

Erste Proben ihrs Könnens werden die Athletinnen und Athleten in den kommenden Wochen schon einmal beim Zevener RUN-UP, beim Werfertag in Oerel, bei der Bahneröffnung in Wehdel, Verden und Garbsen, sowie bei den Schülermehrkämpfen in Gnarrenburg abgeben können.

 

 

 

Bild (nb) :    Für die anstehende Saison gut gerüstet zeigt sich das gesamte LAV-Team am Hotelpool  in Igea Marina.

Bild (nb) : Für die anstehende Saison gut gerüstet zeigt sich das gesamte LAV-Team am Hotelpool in Igea Marina.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2009 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.