Hans-Christian Mügge holt „Großen Preis“

Fotos

Zeven-Lauf.de die Laufseite Zevener Straßenlauf

 

ZEVENER ZEITUNG vom 16. Oktober 2007
Hans-Christian Mügge holt „Großen Preis“
313 Teilnehmer beim ersten Zevener Halbmarathon-Wettbewerb
Zeven (mk). Dass die Stadt am Walde nicht gleich beim ersten Versuch zur Marathon-Hochburg werden würde, war zu erwarten.
Doch die 313 Sportler, die beim ersten Sparkassen-Halbmarathon „Großer Preis von Zeven
“ an den Start gingen, zeigten sich sehr
zufrieden mit den äußeren Bedingungen. Was etwas fehlte, war eine größere Zuschauerresonanz, die den Aktiven gerade auf der 21,0975-Kilometer-Strecke geholfen hätte. Die Trophäe holte sich Hans-Christian Mügge (ohne Verein), der vor Jürgen Klindworth (Scheeßel) und Thomas Silies (LAV Zeven) durchs Ziel lief. Bei den Damen wurde Nicole Blankmann (Katana Zeven) Dritte.
Dabei hatte der Veranstalter den Rundkurs, der drei Mal zu durchlaufen war, perfekt organisiert. Die Helfer sorgten dafür, dass alle
Sportler versorgt wurden. Doch die Resonanz der Bevölkerung stellte sich an der abgesperrten Strecke bescheiden dar.
 “In der Rhalandstraße hatten Freunde eine Musik- und Wasserstation aufgebaut. Eine tolle Geste“, fand etwa Teilnehmer Uwe Rakowitz. Es ist aus meiner Sicht im Vorfeld zu wenig Werbung gemacht worden, um Zuschauer an die Strecke zu locken. Ich denke, dass zudem das Halbmarathon-Startgeld von 22 Euro viele Sportler abgeschreckt hat“, ergänzte Elfriede Oppermann vom Zevener Lauftreff.
Das beim ersten Start um 9.45 Uhr in der Fußgängerzone trotzdem Stimmung herrschte, dafür sorgte Artur Schmidt. “Der Mode-
rator war Klasse“, lobte Rolf Gerken, Vater der erfolgreichen Lauf-Töchter Tami und Lara, den Herborner, der zuletzt den Köln-
Marathon vor 20 000 Zuschauern begleitete. Lars von Kamp, Jannek Lührs und Justin Schröter sowie Tami Gerken, Milena Peper
und Lara Gerken durften sich als Erstplatzierte des “Speed-Link-5-Kilometer-Kinderlaufs“ über Präsente aus der Hand von Speed-
Link-Geschäftsführer Michael Eisenblätter freuen. Die Siegerehrung des Bambini-Laufes (Schüler C und D) über zwei Kilometer
übernahm Bürgermeister Hans-Joachim Jaap, der auch als Schirmherr der Veranstaltung fungierte. Alice Peper, Leonie Meyer,
Söhnke Prigge und Philipp Meyer waren dort die Besten. Im 10-Kilometer-Lauf belegte Inka Saul (Katana Zeven) bei den Damen
Platz zwei. Bei den Herren liefen Olaf Erich (2.) und Andreas Wöhltjen (3.) hinter Torben Köhler (Scheeßel) auf den Plätzen ein.
Die äußeren Bedingungen waren gut. “Die Strecke war ‘anspruchsvoll’, allerdings nicht geeignet, um Rekorde zu laufen“, so Theo
Maxin von der LAV Zeven, der die zehn Kilometer mit einem 14. Platz abschloss. Den “Großen Preis von Zeven“ überreichten zum
Abschluss der Veranstaltung Bürgermeister Hans-Joachim Jaap, Werner Fitschen von der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde und
Carsten Decker vom Veranstalter Executive Sports an Halbmarathon-Gewinner Hans-Christian Mügge. “Dafür dass wir die Veran-
staltung innerhalb von drei Monaten auf die Beine stellen mussten, hat es gut geklappt, natürlich ist die Sache ausbaufähig, um
die Kinderkrankheiten auszumerzen“, so Decker.
Für Diskussionen hatten neben dem Startgeld Fehler bei der Streckenvermessung gesorgt. So war der Fünf-Kilometer-Rundkurs
für Kinder nur 4845, und die Zwei-Kilometer-Runde nur 1938 Meter lang.  “Das darf nicht passieren“, ärgerte sich etwa Klaus Michalski, Trainer und Betreuer vom TSV Bremervörde. Ausschließlich lobende Worte für die Organisatoren fand hingegen Bürgermeister und Schirmherr Hans-Joachim Jaap: “Dafür, dass man mit der Vorbereitung erst recht spät begonnen hat und viele Lauf-Events bereits waren, halte ich diese Veranstaltung für gelungen.“

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2007 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.