Deutsche Jugendmeisterschaften waren ein tolles Erlebnis

Deutsche Jugendmeisterschaften waren ein tolles Erlebnis

Christian Hatwig über 400m-Hürden  im B-Finale

 

 

Gesamtergebnisse  – Einzelergebnisse von Christian

 

Christian Hatwig

 

Ulm / Zeven  (nb)

Am Wochenende standen die Deutschen Jugendmeisterschaften im Blickpunkt des Leichtathletikgeschehens. Im Fernsehen als dopingfreie Meisterschaften angekündigt, bei denen die besten deutschen Nachwuchs-Leichathleten – nach den vielen Saisonhöhepunkten eine weitere Standortbestimmung abgaben – übertraf alle Erwartungen der Fachwelt. Für diese Meisterschaften hatte sich auch Christian Hatwig von der LAV-Zeven über 110m-Hürden und 400mHürden qualifiziert.

 

 

Der junge Nartumer hat in der laufenden Saison mit seinen Siegen bei den Landesmeisterschaften der A-Jugend und der B-Jugend über 400m-Hürden aufhorchen lassen. Die größte Bewährungsprobe des Jahres hatte er jedoch im Donaustadion in Ulm bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zu bestehen.

Nervös und bis unter die Haarspitzen motiviert, so ging Christian in die Vorbereitung für den Vorlauf über die 400m Hürdenstrecke. Mit ihm wollten weitere 28 Athleten einen der begehrten Plätze in den A- und B-Endläufen erreichen. Nach einem vom Start an etwas vorsichtig begonnenen Lauf spielte Christian auf den letzten 200 Metern seine ganze Schnelligkeit und sein Stehvermögen aus. Mit Platz drei in neuer Bestzeit von 56,76 Sekunden, rangierte er nach Abschluss der Vorläufe auf Platz 10. Damit hatte er sich für das B-Finale qualifiziert, dass am nächsten Tag ausgetragen wurde.

Die Nervenanspannung, unter der Christian stand, steigerte sich noch, als er am Samstag in den Startblock ging und gegen starke Konkurrenz im B-Endlauf anzutreten hatte. Mit dem Startschuss waren alle Gedanken an die Konkurrenz und an die von ihnen im Vorfeld erzielten Leistungen verschwunden. In einem beherzten Lauf, der bis zur Ziellinie nie an Spannung verlor, erreichte Christian Hatwig mit einer Zeit von 57,04 Sekunden den vierten Platz. Mit diesem Ergebnis hatte er sich in der deutschen Spitzenklasse auf der langen Hürdenstrecke etabliert.

 

Im Hürdensprint über 110 Meter fiel es Christian dann erwartungsgemäß schwer sich vom Langhürdenrhythmus auf die kurze Distanz umzustellen. Mit seiner Zeit von 15,03 Sekunden erzielte er eine respektable Zeit, konnte sich aber nicht für weitere Läufe qualifizieren.

Entsprechend seinem guten Abschneiden fiel dann auch das Fazit von Christian Hatwig aus : „Ich habe bei meinen ersten Deutschen-Jugendmeisterschaften viel gelernt und neue Erfahrungen gesammelt – Platz 12 in Deutschland zu erreichen war für mich ein Wunschergebnis – es war einfach toll in Ulm am Start zu sein.“

 

(nb)

Hans-Hermann Neblung

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2007 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.