Zehnte Deutsche Mehrkampfmeisterschaften der Senioren in Hofgeismar

LAV Zeven – Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg

Rotenburg, 18-06-05

 

 

 

 

Zehnte Deutsche Mehrkampfmeisterschaften der Senioren in Hofgeismar – Zevener M50-Trio verpasst

um sieben Punkte Platz zwei in der Mannschaftswertung –

Joachim Hickisch nach starker Aufholjagd unglücklicher Vierter

 

johi

 

Hofgeismar/Zeven: Trotz hochsommerlicher Temperaturen sorgten die Veranstalter im hessischen Hofgeismar für einen

souveränen Ablauf der 10. Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Bereits zum fünften Male startete das Trio Helmut

Meier (54), Jürgen Umann (51) und Joachim Hickisch (50) als Mannschaft im Fünfkampf. Und gleich der erste Start

in der Altersklasse M50 war von Erfolg gekrönt. Platz drei mit neuem Kreisrekord für das Team, Plätze vier, zehn und

zwölf in der Einzelwertung.

   Aufgrund der beengten Wettkampfplätze im Angerstadion musste das Zevener M50-Trio anstatt der sonst üblichen Erstdisziplin

Weitsprung zunächst mit ihrer Riege im Diskuswurf starten. Ganz unglücklich der Beginn für Joachim Hickisch, einer der Anwärter

für einen der vorderen Plätze. Alle Trainingswürfe landeten deutlich über der 30-Metermarke, im Wettkampf waren es nur

28,31 Meter, damit nur Platz zwölf als bester Zevener mit hoffnungslosem Rückstand auf die Spitzengruppe. Etwas

besser dann der anschließende Speerwurf, Saisonbestleistung mit 33,67 Meter und Platz zehn in der Zwischenplatzierung. Jürgen

Umann und Helmut Meier waren zufrieden, ihre ungeliebten Disziplinen mit gültigen Versuchen abschließen zu können. Bei einem

Blick auf die Mannschaftswertung lag Zeven deutlich zurück auf Platz vier.

   Wie verwandelt dann das Trio über die 200 Meter. Der Heeslinger Meier mit der drittschnellsten Zeit (25,96 sec.), der Rotenburger

Hickisch (26,05 sec., 4.) und der Sittenser Umann (26,44 sec. 8.) machten ordentlich Punkte gut. Die Mannschaft rückte vor Ahlen

auf Platz drei vor, Joachim Hickisch auf Platz acht, Umann und Meier ins hintere Mittelfeld.

   Mit Beinen wie Blei bei Temperaturen über 30 Grad musste als vierte Disziplin der Weitsprung absolviert werden. Joachim Hickisch

gelang mit 5,35 Meter, die  drittbeste Weite in der M50 die dritte Saisonbestleistung hintereinander und kletterte auf Platz sechs,

aber auch Meier (4,50 Meter) und Umann (4,08 Meter) legten bei diesen Bedingungen ordentliche Weiten vor. Mit einem Abstand

von 139 Punkten lagen nun plötzlich die Zevener vor der DJK Schwarzenau aus Franken auf Platz zwei, abgeschlagen bereits

Ahlen, uneinholbar die starke Truppe aus Ahrendsburg.

Angespannte Gesichter bei allen 18 Mehrkämpfern der M50 vor dem abschließenden 1.500-Meterlauf, wusste doch niemand,

wie der Körper auf die mittlerweile pralle Mittagshitze reagieren würde. Aber Helmut Meier mit 5:44 Minuten und Jürgen Umann

in 5:53 Minuten liefen unter Mobilisierung aller Reserven als 7. bzw. 8. ins Ziel und machten ordentlich Punkte in der Einzelwertung

gut. Meier erreichte mit 1.618 Punkten einen sehr guten 10. Platz, Jürgen Umann, knapp dahinter, mit 1.584 Punkte Platz zwölf.

Alles oder nichts, nur ein Wunder in Form einer sehr guten Laufleistung konnte den Rotenburger Hickisch in Nähe des dritten

Platzes bringen. Mutig setzte sich der LAV-Athlet sofort an die Spitze, angefeuert vom Publikum vergrößerte er Runde um Runde

seinen Vorsprung und sprintete in 5:04,96 Minuten, mit großem Abstand vor dem zweitschnellsten Läufer ins Ziel. Anspannung pur

dann bis zum Aushang des Endergebnisses. Glücklich Heinz Baseda aus Ahrendsburg, mit 2.291 Punkten lag es mit sechs Punkten

Vorsprung vor Hickisch auf Platz drei. 30 cm weiter im Diskuswurf oder 1 schneller Sekunde über 1.500 Meter, – zum dritten Male

nach 2000 und 2004 landete der Rotenburger Mehrkampfspezialist nur auf Rang vier bei einer Deutschen Meisterschaft.

Den zweiten Rückschlag dann in der Mannschaftswertung. Die bravourös laufende M55-Mannschaft aus Franken holten den

Zevener 139 Punkte Vorsprung nicht nur auf, am Ende lagen sie mit 5.474 zu 5.467 mit sieben Punkten vor den Zevener, die

sich aber riesig mit dem Sieger aus Ahrendsburg und dem Zweiten aufgrund ihrer Bronzemedaille freuten.

Im nächsten Jahr könnte die Mehrkampfwertung deutlich an Spannung gewinnen, rückt doch mit Hans-Georg Müller

ein versierter Mehrkämpfer in die Zevener M50-Mannschaft auf.

 Den nächsten Wettkampf bestreiten die LAV-Senioren am kommenden Wochenende in Celle, hier werden die 14. Norddeutschen Meisterschaften ausgetragen.

Fotos folgen morgen früh

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2005 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.