Die Schülerleichtathletik in Niedersachsen lebt !

Hier die Gesamtergebnisliste

ZEVENER ZEITUNG vom 7. September 2002
Die Schülerleichtathletik in Niedersachsen lebt !
Eine gelungene Landesmeisterschaft an der Zevener Kanalstraße
Zeven (nb). 415 Schülerinnen und Schüler der Altersklassen M/W 14 und 15 waren mit Trainern, Betreuern und Eltern am vergang-
enen
Wochenende aus ganz Niedersachsen nach Zeven gereist, um im Stadion bei der Orientierungsstufe ihre Landesmeister in
der Leichtathletik zu ermitteln. Bei guten Witterungsbedingungen zeigten die jungen Nachwuchsathleten aus 110 Vereinen in allen
Disziplinen zum Teil beeindruckende Leistungen, die einen hoffnungsvoll in die leichtathletische Zukunft blicken lassen.
Schnelle Staffelläufe
Pünktlich um 13 Uhr fiel am Sonnabend der erste Startschuss für die 33 gemeldeten 4×100-m-Staffeln, Die Überlegungen der Ver-
anstalter, die Meisterschaften mit dieser Disziplin zu beginnen, bewährte sich, war doch dadurch gewährleistet, dass von Beginn
an viele Aktive anwesend waren und für Stimmung sorgten. Die Staffel der LAV hatte sich viel vorgenommen, hatte sie doch am
vergangenen Wochenende Platz 3 bei den Norddeutschen Meisterschaften in Osterode erreicht. Konnte vor heimischem Publikum
vielleicht sogar der Favorit vom VfL Wolfsburg bezwungen werden? Nach einem guten Start von Paul Gummert, der das Staffelholz
an Andre Reinicke übergab, lag Zeven in Führung. Etwas zu früh schickte Andre dann Fabian Steyer auf die Reise, der dadurch nicht mehr einzuholen war und den Wechselraum überlief. Enttäuscht mussten die drei mit Christoph-David Volbers zusehen, wie
der VfL Wolsburg nun ungefährdet in einer Zeit von 46,66 s zum Sieg lief. Die 2. Staffel der LAV mit Sebastian Mehrkens, Robin
Willert, Leon Zabel und Raphael Nolte belegte am Ende Platz 7.
Sprinter überzeugen
Über 100 Sprinter waren zu insgesamt 18 Vorläufen über 100 m in den vier Altersklassen angetreten. Bei den 14-Jährigen Schülern
gewann Nino Liske vom SV Union Groß Ilsede mit 11,82 s und blieb damit als einziger unter der 12-Sekunden-Marke. Bei den äl-
teren Schülem wollte Andre Reinicke aus Zeven ebenfalls zum ersten Mal diese Zeit unterbieten. Zwar gelang ihm sein Vorhaben
bei dieser Veranstaltung nicht, er erreichte aber den Endlauf und belegte in einem starken Teilnehmerfeld am Ende Platz 5. Es
siegte Pierre-Dominik Rojahn vom TSV Lelm in 11,70 s.
Bei den Schülerinnen W 14 war mit Anna Klimek von der LG Kreis Nord Stade die herausragende Athletin dieser Saison in 12,68 s
erfolgreich. Diese Zeit konnte auch Ricarda Fierenz von der LG Weserbergland als neue Landesmeisterin der 15-Jährigen nicht
unterbieten.
Mit Zevener Beteiligung ging es am Sonnabend Abend auf die 300-m-Strecke. Andre Reinicke belegte mit neuer Bestzeit von
38,88 s Platz 6, ihn trennten nur wenige Zehntelsekunden von der Spitze. Auch Christoph-David Volbers aus Tarmstedt verbesser-
te seine eigene Bestleistung beträchtlich und belegte am Ende mit 40,88 s Platz 13.
Spannende Hürdensprints
Sieben Hürden bei den Jungen und acht bei den Mädchen verteilt auf 80 m mussten überlaufen werden bis im Ziel die Landes-
meister feststanden. Dabei überzeugten Sieger und Platzierte in allen Wettkampfklassen mit überragenden Zeiten. Allen voran
Steffen Kahlert (TuS Wunstorf), der in 11,41 s durch den Hürdenwald sprintete. Bei den Mädchen ließ Lina König vorn MTV Wol-
fenbüttel ihren Konkurrentinnen keine Chance. Sie siegte souverän in 11,96 s vor Anna Klimek, die nur eine Zehntelsekunde lang-
samer war. Mit diesen Zeiten werden sich die Aktiven in den Deutschen Bestenlisten wiederfinden.
Die Langhürdenstrecke geht bei den Schülern über 300 m und sieben Hürden. Paul Gummert benötigte 47,50 s und verbesserte
seine in Osterode aufgestellte Bestzeit erneut. Platz 8 hieß es am Ende für ihn.
Paul Dittmer super im Sprung
Sowohl im Weitsprung als auch im Hochsprung reicht in Niedersachsen im Moment niemand an Paul Dittmer vom MTV Hanstedt
heran. Nach einer überzeugenden Leistung im Hochsprung, den er mit 1,86 m gewann, konnte er sich über seinen 2. Meistertitel
im Weitsprung freuen. Mit 6,18m setzte er sich gegen Alexander Krenz vom VfL Wofsburg (6,11 m) durch. Paul Gummert konnte
sein gutes Ergebnis von Osterode nicht wiederholen und belegte am Ende Platz 13. Beim Weitsprung der Schülerinnen hieß die
Siegerin wie im Sprint Anna Klimek, die sich zur führenden Leichtathletin in Niedersachsens zu entwickeln scheint. Bei den 14-
Jährigen verpasste Carina Köster aus Selsingen den Endkampf nur um einen Zentimeter und wurde in der Gesamtwertung Neunte.
Dreispringer bei der LAV
Obwohl der Dreisprung erst nach den Sommerferien ins Trainingsprogramm der LAV-Aktiven aufgenommen wurde, finden imrner
mehr Aktive Gefallen an dieser technisch anspruchsvollen Disziplin, die nur für den älteren Jahrgang M/W 15 ausgeschrieben wird.
Aus Zevener Sicht war man gespannt auf das Abschneiden der eigenen Athleten. Bei den Schülern waren Paul Gummert und
Christoph-David Volbers am Start, die die Plätze 7 und 8 belegten. In der Wettkampfklasse der Schülerinnen wollte Merle Zabel
ihren vergangene Woche in Osterode aufgestellten Kreisrekord verbessern. Zwar misslang dieses Vorhaben knapp, doch belegte
sie am Ende mit 9,66m Platz 4. Carina Köster, die erstmals im Dreisprung antrat, wurde Elfte.
Speerwurf begeistert
Von allen Wurfdisziplinen überzeugten nur die Leistungen der Speerwerfer. Allen voran Sascha Cordes vom TSV Wiepenkathen,
der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und nach seinem 2. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften hier unangefochten die
Landesmeisterschaft mit 54,40m gewann. Paul Gummert konnte sich in dem gut besetzten Feld ständig steigern. 48,55 in flog
sein Speer, so weit wie nie zuvor, was für ihn Platz 5 bedeutete, nachdem ihn seine Konkurrenten im letzten Durchgang von Platz
3 verdrängt hatten. Der Zevener Robin Willert, der der jüngeren Altersklasse angehört, warf den 600 g Speer 34,69 m weit, damit
verpasste er nur um wenige Zentimeter den Endkampf der besten Acht. Bei den Schülerinnen gewann die Alfstedterin Anne-Kathrin
Kahrs mit der ausgezeichneten Weite von 40,58m. Damit konnte die Athletin nach Osterode ihren zweiten Meistertitel innerhalb
einer Woche feiern.
Mittelstrecken: Große Kulisse
Große Beachtung fanden die 800 m der Schülerinnen bzw. die 1000 m der Schüler, die tolle Stimmung spornte die Aktiven zu be-
sonderen Leistungen an. Die zwei Stadionrunden absolvierte Wiebke Bültena vom MTV Aurich in der überragenden Zeit von
2:18,65 Minuten. Die für die LAV startende Marleena Schulz konnte sich im Vorderfeld leider nicht platzieren.
Der 1000-m-Lauf der Schüler entwickelte sich zu einem spannenden Kampf zwischen der LG Nordheide und dem TSV Kirchdorf. In
der jüngeren Altersklasse setzte sich Sören Ludolph (LG Nordheide) mit 2:46,53 Minuten gegenüber Kilian Theil aus Kirchdorf
durch. Bei den 15-Jährigen war es der Norddeutsche Schülermeister Johannes Raabe vom TSV Kirchdorf, der bravourös in hervor-
ragenden 2:36,85 Minuten gegen Alexander Kammermeier (LG Nordheide) gewann.
Gelungene Veranstaltung
Über zwei Tage organisierten die Verantwortlichen der LAV Zeven eine Meisterschaft, die bei Aktiven, Trainern, Betreuern und Zu-
schauern großen Anklang fand. Dazu trugen neben dem perfekten Ablauf von der Planung über die Durchführung bis zur Auswert-
ung im Wettkampfbüro viele fleißige Kampfrichter und Helfer bei. Es gelang nicht nur den Zeitplan exakt einzuhalten sondern auch
die Urkunden unmittelbar im Anschluss an die Wettbewerbe zu verteilen. Auch die jüngsten Schülerinnen der LAV, die ihren groß-
en Vorbildern die Kleidung ins Ziel trugen und dabei viele Sprints zu absolvieren hatten, sorgten dafür, dass Meisterschafts-
stimmung spürbar war. Bei der Siegerehrung, die vom Veranstaltungsleiter mit einer Siegesfanfare angekündigt wurde, bekamen
die drei Erstplatzierten ein LAV-Bärchen von jüngeren Schülern überreicht, die sie an ihre erfolgreiche Meisterschaft in Zeven er-
innern sollen.
Zwischen den vielen Wettbewerben blieb für zwei Ehrungen Zeit. Zum einen gratulierten die Zevener Mitglieder „ihrem“ Vizeeuropa-
meister in der 4×400-m-Staffel des DLV bei den M-50-Senioren. Anschließend bedankten sich die Veranstalter bei Erhard Mattern
aus Achim, der den Zevenern in den vergangenen 30 Jahren als Starter zur Verfügung stand und damit großen Einfluss auf das
Gelingen aller Veranstaltungen hatte.
Hans-Hermann Neblung schloss die Veranstaltung am Sonntag mit einem Dankeschön an alle Beteiligten. Anschließend wagte er
einen Ausblick auf 2003, wo es in Zeven zu einem Novum kommen wird: Die LAV Zeven wird dann Pfingsten zwei Sportfeste aus-
tragen – Ideengeber und Helfer sind jederzeit im Organisationsteam willkommen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2002 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.