Deutsche Seniorenmeisterschaften II in Weinstadt

LAV Zeven- Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg, 30.07.02

 

 

 

 

 

Deutsche Seniorenmeisterschaften II in Weinstadt – LAV-Senioren gewinnen nach spannendem Finish Bronze über 4 x 400-Meter

Helmut Meier erneut im Sprinterfinale der M50

 

johi

Weinstadt/Zeven: Mehr als 1.100 Seniorensportler und Sportlerinnen ab den Altersklassen M/W 50 sowie rund fünfzig Langstaffeln der  

Klassen M/W 30 und M/W 40 traten im schwäbischen Weinstadt an, um in den verschiedensten Disziplinen ihre Deutschen Meister zu ermitteln.

Mit einem furiosen Finish sicherte sich dabei das Zevener Quartett Hans-Georg Müller, Joachim Hickisch, Helmut Meier und Jürgen Umann

als mit Abstand älteste Staffel die Bronzemedaille über die 4×400-Meter der M40/45.

   Nach rund 700 Kilometern Anreise staunten die Zevener nicht schlecht. Weinstadt, an der Peripherie von Stuttgart gelegen und von der Größe

mit der Stadt am Walde zu vergleichen, präsentierte sich mit feschem Leichtathletikstadion und vielen großzügig angelegten Nebenanlagen. Keine Frage,

dass unter diesen Möglichkeiten die Abwicklung einer gut organisierten Meisterschaft kaum Probleme aufwies.

   Eigentlich besaß das Zevener Quartett, (Altersdurchschnitt 48 Jahre) trotz des Erfolges über die 4 x 100 Meter in Kevelaer und der Bronzemedaille über

die 4 x 200 Meter bei den Hallen-DM in Erfurt, wenig Chancen auf eine vordere Platzierung. Alle neun anderen gemeldeten Mannschaften traten mit

wesentlich jüngeren und vermeintlich schnelleren Läufern über die Viertelmeile an. Bereits vor dem Finale schien ein Erfolg des MTV Ingolstadt

(Meister von 1998 und 1999) oder der LG München (Meister 2001) beschlossene Sache. Zudem handelte sich der letztjährige Dritte aus

Todtenhausen (Westfalen) bereits als sicherer Bronzemedaillegewinner.

   Beim Startschuss des Staffelfinales der M 40 hatten  hochsommerliche Temperaturen um 35 Grad  die Stadionrundbahn in eine Gluthölle verwandelt.  

Zevens Startläufer Hans-Georg Müller (46) ging nach langer Verletzungsphase sofort mit scharfen Tempo in Führung und wurde erst auf der Zielgerade

vom favorisierten Läufer aus Ingolstadt abgefangen. Mit  handgestoppten 56,7 Sekunden erreichte er damit fast wieder seine Vorjahresbestzeit.

Völlig überraschend kämpfte dann der Rotenburger Hickisch (47) fast 300 Meter mit dem nächsten Ingolstädter Läufer um die Führung und übergab in

rund 55,6 Sekunden Rundenzeit an Helmut Meier (51).   

      Dieser konnte zwar dem Angriff des Münchner Spitzenläufers nicht standhalten, hielt aber mit einem gut eingeteilten Lauf mit rund 20 Metern

Vorsprung den überraschenden dritten Platz. Bis 200 Meter vor dem Ziel sahen die Zuschauer die Zevener mit Jürgen Umann (48) als Schlussläufer

als sichere Drittplazierte. Aber mit einem wahnsinnigen Zwischenspurt schloss der Todtenhauser Sender, im letzten Jahr 9. der Deutschen Bestenliste

der M40, auf der Zielgeraden bis auf zwei Meter auf den Zevener auf. Unter Aufbietung aller Reserven bis zur absoluten Erschöpfung rettete  

Umann auf den letzten einhundert Metern den knappen Vorsprung bis ins Ziel.

   Mit dem unerwarteten Gewinn der Bronzemedaille als reines M45 Team erreichte das Seniorenquartett nicht nur die beste Jahresbilanz der LAV Zeven

im Staffelbereich insgesamt, sie wurde damit auch das erfolgreichste Staffelteam im deutschen Seniorenbereich des Jahres 2002.

   Einen weiteren, nicht hoch genug zu bewertenden Erfolg verbuchte zudem Helmut Meier. Nur 40 Minuten nach dem Staffelfinale trat der Heeslinger

im Endlauf über die 100 Meter der M50 an, nachdem er in 12,59 Sekunden locker die Vorläufe überstanden hatte. In einem sehr schnellen Lauf steigerte

sich Meier auf 12,45 Sekunden und belegte damit Platz sechs. Im Vorjahr erreichte er mit dieser Zeit Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften in Potsdam.

   Potsdam ist auch der nächste Saisonhöhepunkt des Zevener Quartetts. In der Zeit vom 15. – 25. August werden hier auf gleich vier Sportanlagen

die Senioreneuropameisterschaften ausgetragen, wobei die Veranstalter von rund 5.000 Teilnehmern ausgehen.

 

Mit frdl. Gruß

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2002 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin,

mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven.

Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich.

Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.