Zweiter Tag bietet Leichtathletik auf hohem Niveau

Vier neue Rekorde auf dem 29. Nationalen Pfingstsportfest der LAV Zeven

Pressebericht: Jens Zschiesche – Fotos © Jens Zschiesche

 

ZEVEN. Auch am zweiten Tag des 29. Nationalen Pfingstsportfestes der Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV) gab es wieder Rekorde, Qualifikationen für Deutsche Meisterschaften und andere sehenswerte Leistungen. Spannende Auseinandersetzungen gab es vor allem bei den Hindernisläufen und den stark besetzten 800m Rennen.

 

Mit Gesang begann am Sonntag der zweite Veranstaltungstag auf der Sportanlage an der Kanalstraße. Denn unter den insgesamt 85 eingesetzten Kampfrichtern und Helfern war auch Klaus Krieglsteiner, der seinen Geburtstag in diesem Jahr bei der Gerätekontrolle verbrachte. Dort überprüfte er die von den teilnehmenden Vereinen mitgebrachten Wettkampfgeräte wie Speer oder Diskus auf die regelkonformen Maße und sorgte so für Chancengleichheit. 

 

„Ich habe schon am gestrigen Tag viel Lob über unsere Kampfgerichte gehört“ sagte Mara Zabel, die erste Vorsitzende der LAV Zeven. Die professionelle Arbeit an den Wettkampfstätten gepaart mit dem Bestreben athletenfreundliche Wettkämpfe anzubieten, ist sicher ein besonderes Markenzeichen dieser Großveranstaltung. Der von Wettkampfleiter Hans-Hermann Neblung perfekt angesetzte Zeitplan, die reibungslose Umsetzung durch das Platzbauteam um Rainer Dohrmann und die sehr gut besetzten Kampfgerichte trugen maßgeblich zum Gelingen auch des zweiten Wettkampftages bei.

 

Dass auch die Aktiven und ihre Trainer dies registrieren, gibt die e-mail des Verantwortlichen vom HSV an die Veranstalter wieder, der sich für „ein erneut unglaublich tolles Pfingstsportfest“ bedankte und anmerkte, dass der „am häufigsten gesprochene Satz auf der Rückfahrt war: Gäbe es doch mehr Sportfeste wie Zeven mit der Organisation und den Teilnehmerfeldern!“

 

Anna-Lena Freese verbesserte den Pfingstsportfestrekord der weiblichen Jugend B über die 200m-Distanz.

Anna-Lena Freese verbesserte den Pfingstsportfestrekord der weiblichen Jugend B über die 200m-Distanz.

Pfingstsportfestrekord durch Anna-Lena Freese

Pünktlich um 10 Uhr fiel der Startschuss für die ersten Zeitvorläufe über 200m. Am Start auch die B-Jugendliche Anna-Lena Freese vom FTSV Jahn Brinkum, die eine beeindruckende Vorstellung bot.  Am Vortag war sie noch bei der Aufstellung eines neuen Rekordes über die 100m äußerst knapp gescheitert  (Die Zevener Zeitung berichtete), am Sonntag unterbot Anna-Lena Freese  mit 24,20 sec die bisherige Rekordzeit von Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg) von 24,75 sec aus dem Jahr 2006 deutlich. Aus Zevener Sicht war das Abschneiden der 16-Jährigen Sarina Holsten erfreulich. Mit ihrer Zeit von 25,46 sec belegte sie unter 33 Teilnehmerinnen einen hervorragenden fünften Platz und gleichzeitig erwarb sie mit dieser Leistung ihre zweite Startberechtigung im Einzel für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Bei den Frauen siegte Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg) in 24,48 sec.

 

 

Landesmeisterschaften bei Hindernisläufen

Bei den Hindernisläufen aller Klassen wurden auch in diesem Jahr wieder die Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen ausgetragen.

Die auf Wettkämpfen selten angebotene Disziplin war dadurch stark besetzt und wurde zu einem Highlight der Veranstaltung Die zahlreichen Zuschauer, die sich überwiegend am Wassergraben platzierten, honorierten die Leistungen mit lauten Anfeuerungsrufen. Einen neuen Pfingstsportfestrekord sicherte sich die B-Jugendliche Johanna Schulz vom SC Gut Heil Neumünster. Sie lief auf der 1500m Hindernisstrecke nach 5:08,90 min über die Ziellinie. Damit verbesserte sie die sechs Jahre alte Bestmarke von Annika Mallwitz (TuS Wunstorf / 5:17,12 min) beträchtlich. Eine spannende Auseinandersetzung lieferten sich auch die Männer über die doppelt so lange Distanz. Hier gewann Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf in 9:02,97 min vor Leif Schroeder-Groeneveld (SC Gut Heil Neumünster) in 9:03,60 min. Beide werden bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Juli in Braunschweig erneut aufeinander treffen.

Die außer Wertung bei der weiblichen Jugend A über die 2000m Hindernis mitlaufende Roswita Schlachte von der LG Weserbergland, stellte mit 8:27,66 min in Zeven einen neuen Deutschen Seniorinnenrekord W55 auf. 

 

Silvio Schirrmeister (Nr. 495) verbesserte die Bestmarke über die 400m Hürden der Männer.

Silvio Schirrmeister (Nr. 495) verbesserte die Bestmarke über die 400m Hürden der Männer.

Deutsche Spitzenklasse über die Langhürden am Start

Silvio Schirrmeister (Dresdner SC), der letztjährige Beste der Deutschen Juniorenklasse über 400m Hürden, ist ein häufiger und gern gesehener Gast in Zeven. Zum einen beeindruckt er durch seine  Leistung, aber auch durch sein sympathisches und offenes Auftreten. Schon am Samstag war er über die 400m am Start, sein Augenmerk richtet sich aber besonders auf die 400m Hürden. Mit seiner ausgefeilten Hürdentechnik verbesserte Silvio Schirrmeister den Pfingstsportfestrekord von Dirk Riekmann (THW Kiel) aus dem Jahr 2003 von 51,56 sec auf 51,38 sec.  Damit hält er nun zwei Pfingstsportfestrekorde in Zeven. Denn bereits im vergangenen Jahr lief der angehende Sparkassenkaufmann über die 400m-Distanz eine Zeit von 47,10 sec 

 

 

An allen Wettkampfstätten gab es immer wieder persönliche Bestleistungen und erreichte Qualifikationsnormen zu bejubeln. So auch im Dreisprung der weiblichen Jugend A, hier gab es einen Doppelsieg für den TV Langen durch Fenja Hublitz (12,33m) und Jana Bindzus (11,40m). Im Weitsprung der Frauen starteten die beiden Spitzenathletinnen des HSV, Anika Leipold und Sinje Florczak in die neue Saison. Während Anika mit 6,03m noch deutlich hinter ihrer Bestmarke von 6,43m zurückblieb, zeigte sich die 6 Meterspringerin Sinje mit gesprungenen 5,92m nach längerer Verletzungspause sehr zufrieden.

 

Zevener Athleten

Erfreulich aus Zevener Sicht waren der Bezirksmeistertitel für Katharina Klose über die 400m Hürden der weiblichen Jugend B und das Abschneiden von Jens Schmidt über die 200m Hürden der männlichen Jugend A, der mit 28,21 sec den ersten Platz belegte. Diese Platzierung erreichte auch Chantal Raas in 29,95 sec über diese Strecke, die zwar keine offizielle Wettkampfdisziplin ist, als Testlauf von den Aktiven aber gerne angenommen wurde. Tami Gerken (wJB) und Maximilian Klose (mJA) zeigten sich zufrieden mit ihren Ergebnissen über die 800m Laufstrecke.

 

Die doppelte Stadionrunde bildet traditionell den Abschluss des Pfingstsportfestes. Und die großen Teilnehmerfelder – trotz der recht späten Abendstunde – belegen die Beliebtheit der 800m-Läufe. Zum einen ist die Sportanlage in Zeven für ihre schnelle Bahn bekannt, zum anderen sind auch hier die Teilnehmerfelder nach Zeiten und nicht nach Altersklassen zusammengesetzt. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigte sich im Lauf der Schnellsten, wo bei den Männern Michael Heidenreich vom OSC Berlin mit 1:51,25 min knapp vor dem A-Jugendlichen  Andreas Lange (LG Reinbek/Ohe), der nach 1:51,49 min die Ziellinie überquerte, gewann. Andreas Lange, der Erster seiner Altersklasse wurde, bekam für diese phantastische Zeit die Prämie für einen neuen Pfingstportfestrekord.

 

Am Ende des diesjährigen 29. Nationalen Pfingstsportfestes war es dann das mit der LAV Zeven gut befreundete Team Voreifel mit seinem Trainer Hans-Werner Pütz, das noch einmal für Stimmung sorgte. Denn mit einem Lied und Schlachtrufen verabschiedeten und bedankten sie sich beim Veranstalter und den Kampfrichtern, bevor es zurück nach Euskirchen ging.

 

Die ausführlichen Ergebnisse des 29. Nationalen Pfingstsportfestes der LAV Zeven finden sich im Internet. (zi) 

 

www.lav-zeven.de und www.pfingstsportfest-zeven.de

 

 

zi01:  Zu Beginn des zweiten Wettkampftages gab es für Klaus Krieglsteiner (vorne liegend) ein Geburtstagsständchen von den anwesenden Kampfrichtern und Helfern.

zi01:
Zu Beginn des zweiten Wettkampftages gab es für Klaus Krieglsteiner (vorne liegend) ein Geburtstagsständchen von den anwesenden Kampfrichtern und Helfern.

Team Voreifel

Team Voreifel

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.