Timm Müller Jahrgang 1984

  Timm Müller Jahrgang 1984  – Trainer: Hans-Hermann Neblung  
 
   
 
  Der Name von Timm Müller tauchte 1991 erstmals in der LAV-Bestenliste auf. Bei den Schülern D lief er die 50m in 9,4sec., sprang 2,41m weit und warf den Schlagball 9m.
1992 konnte er sich schon erheblich steigern und lag in der LAV-Bestenliste schon fast immer an 1. Stelle. Seine Leistungen 50m 8,1sec., Weit 3,48m und Schlagball 18,00m.
1993 in der Klasse M9 lief er die 50m in 7,88sec., sprang 4,17m weit und warf den Schlagball schon 28m weit. Im 50m Lauf und im Weitsprung lag er damit auch im Kreis an 1. Stelle.
1994 Mit 7,54sec. war er schnellster im Bezirk Lüneburg  bei den 10jährigen. Im Hochsprung mit 1,19m und im Weitsprung mit 4,15m erzielte er die besten Ergebnisse im Kreis.
1995 Auch in der Klasse M11 lief Timm die schnellste Zeit über die 50m (7,38 sec.) Im Hochsprung schaffte er 1,34m und 4,31m im Weitsprung.
                                                        
1996 Über 50m liegt Timm mit 7,34 sec. an 5. Stelle in der Landesbestenliste .Im Weitsprung springt er 4,61m weit.
1997 Im 50m Lauf liegt er im Bezirk mit 7,08sec. nur an 4. Stelle. In der Landesbestenliste ist er im Stabhochsprung mit 2,00m und im Weitsprung mit 5,30m vertreten. Im Blockwettkampf Lauf wird Timm Bezirksmeister.
1998 Timm nimmt erstmals an Landesmeisterschaften teil. Zusammen mit Jan-Henning Maxin fahren sie nach Dörpen und starten im Achtkampf. Mit 3446 Pkt. wird er Siebter. Bei den Einzel-Landesmeisterschaften in Oldendorf läuft er die 75m in 9,78sec. Jahresbestzeit. Hoch 1,44m, Stab 2,00m , Weit 5,26m, Kugel 8,55m Speer 28,59m
1999 Beim Schülersportfest in Braunschweig läuft er 1999 seine schnellste 75m Zeit mit 9,42 sec. Damit liegt er an 3. Stelle im Bezirk, jedoch reicht die Zeit nicht um in die Landesbestenliste zu kommen. Im Hochsprung steigert er sich auf 1,56m und ist erstmals vor Jan-Henning in den Wurfdisziplinen.
2000 Timm Müller eröffnet die Saison mit Paukenschlägen, so schreibt die Zevener Zeitung. Bei der Bahneröffnung in Verden läuft er die 100m bei 2,9m Gegenwind in 11,80sec. Bei den KM in Osterholz verbessert er sich auf 11,70 sec. und läuft dort auch die DM-Quali über 200m in 23,30sec. Eine Woche später dann läuft er im Bremer Weserstadion die 400m in 51,94sec. Bei den LM in Bremen wird er 5. im 200m Lauf in 23,15sec. und wird über die 400m Landesmeister. In Dresden nahm er dann erstmals an den Deutschen-Jugend – Meisterschaften teil. Hier lief er mit 51,95 sec. auf Platz 20 und steigerte sich im 200m Lauf auf 23,11 sec. Im September absolvierte Timm dann seinen ersten Zehnkampf und wurde auch gleich Bezirksmeister. (5398 Pkt.) Seine Bestleistungen 2000: 100m – 11,49sec. – 200m 23,11sec. – 400m 51,36 sec. Hoch 1,60m – Stab 2,60m – Weit 5,78m
2001 Auch 2001 begann sehr gut für Timm. In der Halle wurde er über 400m Landesmeister. (51,47sec.) Leider verletzte er sich bei diesem Lauf und mußte dann längere Zeit pausieren. Am Trainingslager in Italien konnte er jedoch schon wieder voll trainieren. Im Mai lief er in Hamburg die 400m in 50,14 sec. Seine weiteren Erfolge in Jahre 2001: Deutsche Jugendmeisterschaften in Braunschweig 400m in 49,70sec. 6. Platz – 200m 10.Platz 22,52sec. Vierte Plätze bei den Nordd. Meisterschaften in Lübeck über 100m in 11,21sec. und 22,30sec. über 200m. Landesmeister in Osterode über 200m 22,55sec. und 400m in 49,55 sec. Damit stellte er auch über 100, 200 und 400m neue Kreisrekorde auf.
2002 Recht vielversprechend begann auch das Jahr 2002 für Timm. In 50,19sec. wurde er in Hannover Landesmeister in der Halle über 400m und 2. über 200m. Beim Pfingstsportfest in Zeven stellte er über 400m mit 49,32 sec. einen neuen Kreisrekord für die Männer und Jugend A auf. Pech hatte Timm dann bei den Landes-Jugendmeisterschaften im Juni in Hamelm. Im Vorlauf über 200m holte er sich eine schwere Muskelverletzung. Damit mußte er längere Zeit pausieren. Somit fiel auch der Start bei den Deutschen Meisterschaften aus. Inzwischen hat er wieder das Training voll aufgenommen. Auf seinen ersten Start sind wir nun gespannt.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.