Spitzensport und vier neue Rekorde beim Leichtathletiktreffen

Spitzensport und vier neue Rekorde beim Leichtathletiktreffen

Tolle Ergebnisse bereits am ersten Tag des 34. Nationalen Pfingstsportfestes in Zeven

Pressebericht von Jens Zschiesche in der Zevener Zeitung vom 26. Mai 2015 – Fotos (c) Jens Zschiesche

 

Zeven. Zum 34. Nationalen Pfingstsportfest hatte die Leichtathletikvereinigung (LAV) Zeven am Sonnabend und Sonntag geladen und aus 186 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet meldeten sich daraufhin über 1000 Aktive an. Zeven wurde so wieder für zwei Tage zum Zentrum der deutschen Leichtathletikszene, wobei insgesamt gesehen besonders die Leistungen des talentierten Nachwuchses auffällig waren.

 

Die zum Großteil guten Witterungsbedingungen und die schnelle Zevener Bahn ermöglichten  erneut viele neue persönliche Bestleistungen und Qualifikationen für nationale und internationale Meisterschaften. Und die erprobten Ausrichter der LAV Zeven – die laut Veranstaltungsbericht 195 Kampfrichter und Helfer im Einsatz hatten – ernteten von allen Seiten Anerkennung für die professionelle und zugleich familiäre Atmosphäre der Veranstaltung.

 

Bereits am Freitag, als das bereits seit Wochen mit den Vorbereitungen beschäftigte Team der LAV Zeven sich noch mit letzten Arbeiten wie dem Platzaufbau befasste, fanden sich die ersten Teilnehmer auf der Sportanlage ein, um einige Trainingsrunden zu absolvieren oder sich mit den Wettkampfstätten vertraut zu machen. Da durch den zur Zeit Gestalt annehmenden Neubau an der Oberschule der in den Vorjahren für die Diskuswurf-Wettbewerbe genutzte und als Aufwärmplatz dienende Platz ja wegfiel, wurde in diesem Jahr von den Ausrichtern auf den Diskuswurf verzichtet und als Aufwärmplatz für die Aktiven der einige hundert Meter entfernte Sportplatz der Oberschule am Lühnenfeld genutzt.

 

 

Pfingstsportfestrekorde

 

Einen besonderen Anreiz stellt für die Aktiven auf dem Nationalen Pfingstsportfest der alljährliche Versuch dar, die Leistungen der Vorjahre zu überbieten. Und der LAV Zeven ist es auch in diesem Jahr gelungen, durch die Gewinnung von Sponsoren hierfür attraktive Prämien und Sonderpreise zu vergeben. Bereits am ersten Wettkampftag gab es vier neue Pfingstsportfestrekorde zu verzeichnen.

 

So siegte im Kugelstoßwettbewerb der weiblichen Jugend U18 Catharina Carstensen vom SC Urania Hamburg, nachdem sie das drei Kilogramm schwere Sportgerät auf eine Weite 13,52m gestoßen hatte. Damit verbesserte sie die im Vorjahr aufgestellte Bestmarke von Leoni de Graaf (VfL Oldesloe), die einen Zentimeter weniger betrug. Eine Besonderheit war in diesem Jahr übrigens die Premiere einer Anlage, mit der die Kugeln aus dem Sektor zurück zum Wurfring gerollt wurden.

 

Einen spannenden Wettkampf sahen die Zuschauer beim Hochsprung der Männer, zu dem sich in diesem Jahr wieder Eike Onnen (geboren 1982) von der LG Hannover mit einer Höhe von 2,20 m gemeldet hatte. Sein Finalgegner war der im Jahr 1995 geborene Bastian Rudolf vom SC Brandenburg mit einer gemeldeten Höhe von 2,09 m. Am Ende hatte Bastian mit übersprungenen 2,12 m laut Auskunft des Stadionsprechers nicht nur eine neue persönliche Bestleistung sondern auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Nürnberg. Eike Onnen siegte vor dem mitfiebernden Publikum mit übersprungenen 2,22 m. Mit seiner Saisonbestleistung stellte er zugleich einen neuen Pfingstsportfestrekord auf. Den bisherigen hielt er selber seit dem Jahr 2011 mit einer Höhe von 2,20 m. Außerdem steht er nun auf Platz 2 der aktuellen deutschen Bestenliste, da er am Sonnabend an der Höhe von 2,26 m scheiterte, die eine neue Deutsche Jahresbestleistung bedeutet hätte.

 

Die beiden weiteren Pfingstsportfestrekorde wurden über die 1500m-Distanz am Ende des ersten Veranstaltungstages erzielt. So siegte in der Wertung der Männer Sören Ludolph von der LG Braunschweig mit 3:48,31 min. Der bisherige Rekord waren 3:48,96 min gewesen, die Viktor Kuk (OSC Damme) im Jahr 2010 gelaufen war. In der 1500m-Wertung der männlichen Jugend U20 siegte Heinrich Marvin (Neuköllner SF) in 3:49,58 min und verbesserte damit den zehn Jahre alten Pfingstsportfestrekord von Johannes Raabe (TSV Kirchdorf, 3:49,89 min). Also nach einem 1500m-Lauf zwei Zeiten, mit denen nur um Sekundenbruchteile bisherige Pfingstsportfestrekorde verbessert wurden.

 

 

Aktive zufrieden

 

Insgesamt zeigten sich die Sportler und ihre Betreuer mit dem ersten Wettkampftag auf dem Sportplatz an der Kanalstraße zufrieden. Und während sich die Aktiven auf die Rückfahrt begaben oder ihre Nachtquartiere aufsuchten, begann das rührige Pfingstsportfest-Team der LAV Zeven schon mit den Vorbereitungen für den zweiten Tag, über den in einer anderen Ausgabe der Zevener Zeitung berichtet wird. Die ausführlichen Ergebnislisten finden sich im Internet unter www.lav-zeven.de.

 

 

Text/Fotos: zi

 

 

zi01: Heinrich Marvin (Nr. 39, Neuköllner SF) und Sören Ludolph (Nr. 372, LG Braunschweig) verbesserten um Sekundenbruchteile zwei Pfingstsportfestrekorde über die 1500m-Distanz.

zi01: Heinrich Marvin (Nr. 39, Neuköllner SF) und Sören Ludolph (Nr. 372, LG Braunschweig) verbesserten um Sekundenbruchteile zwei Pfingstsportfestrekorde über die 1500m-Distanz.

 zi02: Eike Onnen verbesserte am Sonnabend seinen eigenen Pfingstsportfestrekord im Hochsprung der Männer auf eine Höhe von 2,22 m.

zi02: Eike Onnen verbesserte am Sonnabend seinen eigenen Pfingstsportfestrekord im Hochsprung der Männer auf eine Höhe von 2,22 m.

: Eine Weite von 13,52 m im Kugelstoßwettbewerb der weiblichen Jugend U18 durch Catharina Carstensen vom SC Urania Hamburg bedeutete ebenfalls einen neuen Pfingstsportfestrekord.

: Eine Weite von 13,52 m im Kugelstoßwettbewerb der weiblichen Jugend U18 durch Catharina Carstensen vom SC Urania Hamburg bedeutete ebenfalls einen neuen Pfingstsportfestrekord.

Die Deutsche Meisterin Nancy Beinlich (Nr. 337, 1. LAV Rostock) gewann am ersten Veranstaltungstag die 100m Hürden der weiblichen Jugend U20 in 14,85 sec.

Die Deutsche Meisterin Nancy Beinlich (Nr. 337, 1. LAV Rostock) gewann am ersten Veranstaltungstag die 100m Hürden der weiblichen Jugend U20 in 14,85 sec.

 

zi05: Als Siegerinnen in der 4 x 100m – Staffel der Frauen erhielten die Athletinnen der Staffel „SV Werder Bremen I“ (Constanze Hungar, Sandra Dinkeldein, Rahel Rüdel, Ruth Krause) neben ihren Urkunden auch einen gläsernen Staffelstab, den Glasermeister Jörg Ahlgrim (re.) als Sponsor persönlich übergab.

zi05: Als Siegerinnen in der 4 x 100m – Staffel der Frauen erhielten die Athletinnen der Staffel „SV Werder Bremen I“ (Constanze Hungar, Sandra Dinkeldein, Rahel Rüdel, Ruth Krause) neben ihren Urkunden auch einen gläsernen Staffelstab, den Glasermeister Jörg Ahlgrim (re.) als Sponsor persönlich übergab.

 zi06: Simon Zienert (Dresdner SC von 1898) siegte im Weitsprung der männlichen Jugend U18 mit einer Weite von 7,04 m.

zi06: Simon Zienert (Dresdner SC von 1898) siegte im Weitsprung der männlichen Jugend U18 mit einer Weite von 7,04 m.

 

Auch Aktive der LAV Zeven waren am Sonnabend am Start, wie hier beim 4 x 100m-Staffel-Wettbewerb der männlichen Jugend U20. Zu sehen ist der Wechsel des Staffelstabes von Thore Michaelis auf Timon Tietjen. Die Zevener Staffel, zu der noch Janik Dohrmann und Nils-Henrik Meyer gehörten, kam im Finale auf den vierten Rang.

Auch Aktive der LAV Zeven waren am Sonnabend am Start, wie hier beim 4 x 100m-Staffel-Wettbewerb der männlichen Jugend U20. Zu sehen ist der Wechsel des Staffelstabes von Thore Michaelis auf Timon Tietjen. Die Zevener Staffel, zu der noch Janik Dohrmann und Nils-Henrik Meyer gehörten, kam im Finale auf den vierten Rang.

Tracey Schulz (Nr. 301, SC Neubrandenburg) siegte im A-Finale über 100m der weiblichen Jugend U20 mit 11,98 sec.

Tracey Schulz (Nr. 301, SC Neubrandenburg) siegte im A-Finale über 100m der weiblichen Jugend U20 mit 11,98 sec.

 

Tabea Wichern vom TSV Wehdel siegte im Speerwurf der weiblichen Jugend U18.

Tabea Wichern vom TSV Wehdel siegte im Speerwurf der weiblichen Jugend U18.

Paul Teßmer (1. LAV Rostock) siegte im Speerwurf der männlichen Jugend U20 mit 57,10m.

Paul Teßmer (1. LAV Rostock) siegte im Speerwurf der männlichen Jugend U20 mit 57,10m.

 

zi12: Janik Dohrmann (hinten, LAV Zeven) belegte mit 16,43 sec den 13. Platz im 110m-Hürden-Wettbewerb der männlichen Jugend U18.

zi12: Janik Dohrmann (hinten, LAV Zeven) belegte mit 16,43 sec den 13. Platz im 110m-Hürden-Wettbewerb der männlichen Jugend U18.

 

zi14: 100m-Finale der weiblichen Jugend U18. Victoria Dönicke (Nr. 836, SV Halle e.V.) kam mit einer Zeit von 12,06 sec auf den ersten Platz.

zi14: 100m-Finale der weiblichen Jugend U18. Victoria Dönicke (Nr. 836, SV Halle e.V.) kam mit einer Zeit von 12,06 sec auf den ersten Platz.

 

Melanie Willrodt (Nr. 211, SC Poppenbüttel) erreichte im Weitsprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 mit einer Weite von 5,45m den dritten Rang. Es siegte Karoline Steppin (Schweriner SC) mit 5,65m vor Marie-Anna Dunkhase (DSC Oldenburg, 5,58m).

Melanie Willrodt (Nr. 211, SC Poppenbüttel) erreichte im Weitsprung-Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 mit einer Weite von 5,45m den dritten Rang. Es siegte Karoline Steppin (Schweriner SC) mit 5,65m vor Marie-Anna Dunkhase (DSC Oldenburg, 5,58m).

Siegerehrung der 100m der Frauen. Es gewann Jana Loock (li., LG Weserbergland) in 11,91 sec.

Siegerehrung der 100m der Frauen. Es gewann Jana Loock (li., LG Weserbergland) in 11,91 sec.

 

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.