Rekorde, Qualifikationen und Meisterschaften in Zeven

Rekorde, Qualifikationen und Meisterschaften in Zeven

Sportliche Höhepunkte auch am zweiten Tag des 34. Nationalen Pfingstsportfestes

Pressebericht Zevener Zeitung von Jens Zschiesche – Fotos © Jens Zschiesche

 

Zeven. Auch am zweiten Wettkampftag des 34. Nationalen Pfingstsportfestes der Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV) gab es im Verlauf der Veranstaltung viele sportliche Höchstleistungen, wie etwa die sehr guten Ergebnisse bei den 800m-Läufen, die für die weibliche Jugend U20 die Möglichkeit auf ein EM-Ticket nach Eskilstuna in Schweden eröffneten. Außerdem wurden zwei neue Pfingstsportfestrekorde aufgestellt.

 

Bereits vor dem ersten Wettkampf des Tages gab es am Sonntagmorgen auf der Sportanlage an der Kanalstraße zwei wichtige Ehrungen. Denn nachdem sich das Kampfrichterteam eine Stunde vor dem Veranstaltungsbeginn zur Besprechung getroffen hatte, ergriff Wolfgang Schirner vom NLV-Bezirk Lüneburg die Gelegenheit, um zwei Ehrennadeln an verdiente Mitglieder der LAV Zeven zu überreichen. Monika Drewes erhielt für ihr langjähriges Engagement die NLV-Nadel in Silber und Jens Dohrmann, der 1. Vorsitzende und Sportwart der LAV Zeven, wurde mit der DLV-Nadel in Silber geehrt.

 

Bei bestem Wetter sahen die Zuschauer neben den starken und großen Teilnehmerfeldern in den Sprint-Disziplinen und über die Hürden am Sonntag auch die 800m-Läufe zum Ende der Veranstaltung, in denen sehr viele Aktive an den Start gingen. Doch die weiteren Wettkämpfe im Laufe des Tages boten ebenfalls spannende Entscheidungen. So begannen beispielsweise schon um 10 Uhr einige Dreisprung-Wettbewerbe.

 

 

 

Selten angebotene Disziplinen

 

Diese leichtathletische Disziplin wird nicht sehr häufig angeboten. In diesem Jahr richteten sich dabei viele Blicke auf Katharina Mattern vom SC Neubrandenburg, die bei den Deutschen Meisterschaften 2014 den zweiten Platz bei den U18 belegte, nachdem sie zuvor in Zeven die Pfingstsportfestrekordmarke auf 12,45m verbessert hatte. In diesem Jahr startete sie bei der weiblichen Jugend U20, wo sie auf Platz 6 der Deutschen Bestenliste steht, und war die Favoritin. Allerdings wurde es durch „Anlaufschwierigkeiten“ und mehrere ungültige Versuche noch spannend, bevor sie den Dreisprung der weiblichen Jugend U20 mit 12,24 m vor der bis dahin führenden Marie-Anna Dunkhase (DSC Oldenburg, 11,12 m) gewann.

 

Ebenfalls nicht sehr häufig angeboten werden Hindernisläufe. Und so wurden am Sonntag im Rahmen des Pfingstsportfestes erneut zugleich die Norddeutschen Meisterschaften im Hindernislauf sowie die Hindernis-Landesmeisterschaften des NLV und des BLV und die Bezirksmeisterschaften Langhürden und Hindernis des NLV-Bezirks Lüneburg ausgetragen.

 

Eine besondere Leistung gelang dabei in diesem Jahr Jana Palmowski (OTB Osnabrück) im 3000m Hindernis-Rennen der Frauen. Sie siegte in 10:50,76 min und wurde damit nicht nur Norddeutsche Meisterin 2015 sondern auch NLV- und BLV-Meisterin 2015. Zudem verbesserte sie den bereits seit elf Jahren bestehenden Pfingstsportfestrekord. Diesen hatte bisher Kerstin Kahmann (OFV Osterkappeln) mit 10:53,97 min inne.

 

800m-Läufe

 

Tolle Leistungen waren auch bei den 800m-Läufen zu sehen. Wie schon am Vortag bei den Starts über die 1500m-Distanz, wurden von den Veranstaltern gemischte Läufe ermöglicht, in denen – nach Geschlechtern getrennt – alle Altersklassen gemeinsam starten konnten. Das brachte bessere Zeiten und das Publikum konnte hochkarätigen Sport erleben. Zudem boten die 800m-Läufe der weiblichen U20 den Teilnehmerinnen bei einer guter Leistung in Zeven die Chance auf ein EM-Ticket nach Eskilstuna in Schweden.

 

So führte Sarah Schmidt (LAZ Mönchengladbach, Deutsche Meisterin 2014 über 800m der U20) ein sehr starkes Feld an, als nach zwei Stadionrunden für sie die Uhr bei 2:03,80 min stehen blieb. Auf die folgenden Plätze kamen Top-Mitbewerberinnen wie Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen, 2:06,42 min, Deutsche Meisterin 2014 der U18 über 1500m), Mareen Kalis (LC Paderborn, 2:06,44 min, Deutsche Meisterin 2014 der U18 über 800m) und Alina Ammann (TuS Esingen, 2:07,18 min, Deutsche Vizemeisterin 800m der U18 und auf Platz 2 der Deutschen Bestenliste der U20 über 800m).

 

Der Sieg im 800m-Lauf der Männer ging in diesem Jahr an einen Schweden. Denn mit Mattias Ohlsson vom Club Öresund FK Malmö, der in 1:52,30 min gewann, war auch ein Skandinavier auf dem 34. Nationalen Pfingstsportfest in Zeven am Start, wo sich in der Vergangenheit ja auch schon andere internationale Gäste, wie etwa Aktive des chinesischen Nationalteams, junge Sprinter des „Singapur National Teams“ oder der Weitspringer Wendell Williams aus Trinidad eingefunden hatten.

 

Der in Zeven gut bekannte und bei den Aktiven der LAV Zeven auf Grund persönlicher Kontakte sehr beliebte Team-Europameister und Deutsche Meister Silvio Schirrmeister (LAC Erdgas Chemnitz, 400m Hürden der Männer) ging am Sonntag über seine Paradestrecke an den Start, nachdem er am Sonnabend schon über die 400m gelaufen war. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und kam im Rennen über die 0.914m hohen Hürden nach 50,12 sec in das Ziel.

 

 

 

Norddeutscher Seniorenmeister 2015 wurde bei den M40 im 3000m-Hindernislauf Thomas Silies von der LAV Zeven (Nr. 753) in 10:43,06 min.

Norddeutscher Seniorenmeister 2015 wurde bei den M40 im 3000m-Hindernislauf Thomas Silies von der LAV Zeven (Nr. 753) in 10:43,06 min.

 

 

Der Zevener Thore Michaelis belegte am ersten Veranstaltungstag im Speerwurf der männlichen Jugend U20 mit 49,48m den zweiten Platz und kam am zweiten Tag mit 45,83m auf Rang 4.

Der Zevener Thore Michaelis belegte am ersten Veranstaltungstag im Speerwurf der männlichen Jugend U20 mit 49,48m den zweiten Platz und kam am zweiten Tag mit 45,83m auf Rang 4.

 

 

Aktive der LAV Zeven

 

Von besonderem Interesse für die Zevener war natürlich das Abschneiden der Aktiven der LAV Zeven. So gewann zum Beispiel Thomas Silies bei den M40 in 10:43,06 min den 3000m-Hindernislauf und wurde dadurch Norddeutscher Seniorenmeister 2015. Sein Vereinskamerad Kevin Lembach wurde über die 400m Hürden der Männer Bezirksmeister und der Zevener Thore Michaelis kam am zweiten Tag mit 45,83 m auf Rang 4 im Speerwurf der männlichen Jugend U20, wo er am ersten Veranstaltungstag mit 49,48 m bereits den zweiten Platz belegt hatte. Alle Ergebnisse des diesjährigen Pfingstsportfestes finden sich im Internet (www.lav-zeven.de).

 

 

 

 

Zitat: „Die waren so schnell weg. Das ist unglaublich!“

Malina Reichert (SC Poppenbüttel, 14,89 sec) zu ihren Betreuern nach dem Final-Lauf über 100m Hürden der weiblichen Jugend U18, in dem sie auf Platz 4 kam.

 

 

Zitat: „Und wir danken unserem Pastor für das gute Wetter!“

Stadionsprecher Stefan Drewes, nachdem er zuvor im Namen der LAV Zeven schon einer Vielzahl von Personengruppen für deren Hilfe bei der Großveranstaltung gedankt hatte.

 

 

Zitat: „Der kann das nicht verstehen. Der ist Schwede.“

Erklärung eines Aktiven an den Starter Wolfgang Schirner, nachdem sich dieser vor dem Start wunderte, warum der 800m-Läufer Mattias Ohlsson (Club Öresund FK Malmö) nicht auf seine – in deutsch geäußerte – Bitte reagierte, die Startposition auf der Laufbahn einzunehmen.

 

 

Text/Fotos: Zschiesche

 

Die Deutsche Meisterin Sarah Schmidt (Nr. 791, LAZ Mönchengladbach) stellte über die 800m der weiblichen Jugend U20 mit 2:03,80 min einen neuen Pfingstsportfestrekord auf und gewann in einem hochkarätigen Teilnehmerinnenfeld.

Die Deutsche Meisterin Sarah Schmidt (Nr. 791, LAZ Mönchengladbach) stellte über die 800m der weiblichen Jugend U20 mit 2:03,80 min einen neuen Pfingstsportfestrekord auf und gewann in einem hochkarätigen Teilnehmerinnenfeld.

 

Jana Palmowski (Nr. 625, OTB Osnabrück) im 3000m Hindernis-Lauf der Frauen. Sie machte das Rennen in 10:50,76 min und wurde damit nicht nur Norddeutsche Meisterin 2015 sondern auch NLV- und BLV-Meisterin 2015. Zugleich verbesserte sie den bereits seit elf Jahren bestehenden Pfingstsportfestrekord.

Jana Palmowski (Nr. 625, OTB Osnabrück) im 3000m Hindernis-Lauf der Frauen. Sie machte das Rennen in 10:50,76 min und wurde damit nicht nur Norddeutsche Meisterin 2015 sondern auch NLV- und BLV-Meisterin 2015. Zugleich verbesserte sie den bereits seit elf Jahren bestehenden Pfingstsportfestrekord.

 

 

 

Katharina Mattern siegte im Dreisprung der weiblichen Jugend U20 nach einigen anfänglichen “Anlaufschwierigkeiten“ mit 12,24m.

Katharina Mattern siegte im Dreisprung der weiblichen Jugend U20 nach einigen anfänglichen “Anlaufschwierigkeiten“ mit 12,24m.

 

 

Der Team-Europameister Silvio Schirrmeister wurde seiner Favoritenrolle über die 400m Hürden der Männer gerecht.

Der Team-Europameister Silvio Schirrmeister wurde seiner Favoritenrolle über die 400m Hürden der Männer gerecht.

 

George Petzold (Nr. 70, SCC Berlin) erlangte im 100m-Wettbewerb der Männer in einer Zeit von 10,94 sec den ersten Platz.

George Petzold (Nr. 70, SCC Berlin) erlangte im 100m-Wettbewerb der Männer in einer Zeit von 10,94 sec den ersten Platz.

 

Leon Koch (LG Elmshorn) gewann im Hochsprungwettbewerb der männlichen Jugend U20 mit einer übersprungenen Höhe von 2,05m.

Leon Koch (LG Elmshorn) gewann im Hochsprungwettbewerb der männlichen Jugend U20 mit einer übersprungenen Höhe von 2,05m.

 

 

Klemens John (Nr. 1. LAV Rostock) siegte am Sonntag im Weitsprung der männlichen Jugend U20 mit 6,43m. Mit dieser Weite hatte er am Vortag noch den zweiten Platz hinter Alexander Fuchs (SCC Berlin, 7,08m) belegt, der am zweiten Veranstaltungstag nicht mehr antrat.

Klemens John (Nr. 1. LAV Rostock) siegte am Sonntag im Weitsprung der männlichen Jugend U20 mit 6,43m. Mit dieser Weite hatte er am Vortag noch den zweiten Platz hinter Alexander Fuchs (SCC Berlin, 7,08m) belegt, der am zweiten Veranstaltungstag nicht mehr antrat.

 

 

Die Deutsche Meisterin Nancy Beinlich (1. LAV Rostock) gewann auch am zweiten Veranstaltungstag das Rennen über die 100m Hürden der weiblichen Jugend U20.

Die Deutsche Meisterin Nancy Beinlich (1. LAV Rostock) gewann auch am zweiten Veranstaltungstag das Rennen über die 100m Hürden der weiblichen Jugend U20.

 

 

Wer nach einem harten Wettkampf eine Massage benötigte, konnte diese in der nahegelegenen Sporthalle erhalten.

Wer nach einem harten Wettkampf eine Massage benötigte, konnte diese in der nahegelegenen Sporthalle erhalten.

 

 Auch bei den 800m-Läufen zum Abschluss des zweitägigen Pfingstsportfestes feuerte das Publikum die Aktiven an.

Auch bei den 800m-Läufen zum Abschluss des zweitägigen Pfingstsportfestes feuerte das Publikum die Aktiven an.

Monika Drewes erhielt die NLV-Nadel in Silber.

Monika Drewes erhielt die NLV-Nadel in Silber.

 

Jens Dohrmann bekam die DLV-Nadel in Silber überreicht.

Jens Dohrmann bekam die DLV-Nadel in Silber überreicht.

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.