Mut, Artistik und turnerisches Können

Mut, Artistik und turnerisches Können

Sommersportfest der Zevener Leichtathleten mit nur kleinen Teilnehmerfeldern

Ergebnisaufstellung

 

Pressebericht von Jens Zschiesche – Fotos (c) Jens Zschiesche

 

Zeven. Am vergangenen Freitag veranstaltete die Leichtathletikvereinigung Zeven (LAV) auf der Sportanlage an der Kanalstraße das Zweite ihrer diesjährigen „Sommersportfeste“. Diesmal wurden die Disziplinen Kugelstossen, Stabhochsprung, Weitsprung und Dreisprung angeboten. Leider  nahmen nur wenige Aktive an den Wettbewerben teil, aber einige LAV-Athleten konnten sich mit ihren Leistungen in der aktuellen Landesbestenliste verbessern.

 

So liegt beispielsweise der Zevener Rainer Dohrmann nun im Stabhochsprung der Senioren M45 auf dem zweiten Platz und im Dreisprung auf dem dritten Platz der NLV-Bestenliste. Sein Sohn Janik Dohrmann (MJ U18) konnte sich im Dreisprung mit einer Weite von 11,66m jetzt unter den acht besten Dreispringern des Landes etablieren. Außerdem findet sich sein Name unter den zehn besten Stabhochspringern in Niedersachsen. Bereits während des laufenden Wettkampfes analysierten die LAV-Trainer die Sprungversuche von Janik. Dabei kamen auch Filmaufnahmen zum Einsatz, um eventuelle Verbesserungsvorschläge zu machen. Denn neben Kraft, Schnelligkeit und Technik ist beim Stabhochsprung auch eine gewisse Portion Mut, Artistik und turnerisches Können gefragt.

 

Carolin Drewes (WJ U20) von der LAV Zeven beim Weitsprung.

Carolin Drewes (WJ U20) von der LAV Zeven beim Weitsprung.

 

 Konzentriert bei der Analyse eines aufgezeichneten Stabhochsprunges: Rainer Dohrmann, Janik Dohrmann und Hans-Hermann Neblung (v.li.).

Konzentriert bei der Analyse eines aufgezeichneten Stabhochsprunges: Rainer Dohrmann, Janik Dohrmann und Hans-Hermann Neblung (v.li.).

 

 

 

 

Text/Fotos: zi