Helge Zabel etablierte sich in der deutschen Spitzenklasse

Helge Zabel etablierte sich in der deutschen Spitzenklasse

Rang 12 bei Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften

 

Ergebnisliste

 

Pressebericht von Hans-Hermann Neblung

Lage / Zeven (nb)

Auf die deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften hatte sich der LAV-Nachwuchsathlet  Helge Zabel intensiv

vorbereitet. Mit seinen Erfolgen bei den Landesmeisterschaften zeigte er sich in blendender Form. Für die Deutschen

Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Lage / Westfalen hatte er sich aus Niedersachsen als einziger Mehrkämpfer

seiner Altersklasse M15  qualifiziert. Im Blockwettkampf-Lauf ( 80m-Hürden, 100m Sprint, Weitsprung, Ballwurf und

2000m Lauf ), für den er eine Qualifikationspunktzahl und zusätzlich Qualifikationszeiten über 1000m, 2000m oder

000m erzielen musste, startete Helge als Landesmeister unter 56 gemeldeten Teilnehmern. Nachdem er sich jedoch

eine Woche vor Beginn der Meisterschaften wegen einer Blockade im Hüftgelenk in physiotherapeutische Behandlung

begeben musste, waren die Vorzeichen für die Wettkämpfe wenig ermutigend.

 

Im westfälischen Lage sollte sich nach dem erstellten Zeitplan des Veranstalters wohl einer der schnellsten Mehrkämpfe

bei Deutschen Meisterschaften abwickeln. Das in zwei Gruppen eingeteilte Teilnehmerfeld hatte in der viel zu kurzen Zeit

zwischen den einzelnen Disziplinen kaum Zeit sich auf die neue Disziplin sorgfältig vorzubereiten. Ein weiterer Nachteil für den jungen LAV-Athleten, der mit seinem Verletzungshandicap schon normal übliche Zwischenräume gebraucht hätte.
.

.

.

.

.

.

Start 80m Hürden,Helge Bahn 2,neben ihm der spätere DM Gregor Traber vom VfB LC Friedrichshafen (Bahn 3) und der Vizemeister Kai-Daniel Weil vom SC Friedrichsthal.

 

 

 

 

Bereits nach dem ersten Wettkampf, dem 200g-Ballwurf, der schwächsten Mehrkampfdisziplin von Helge, bei der  er

eine Weite von 55 Meter erzielte, war der bekannte Kampfgeist von Helge gefordert, wollte er eine Wiederholung

seines letztjährigen Ergebnisses anstreben. Hoch motiviert ging er in den Hürdenlauf, der zweiten Disziplin des Tages.

Nach einem geglückten Start und im Reigen aller Favoriten erzielte Helge mit 11,47 Sekunden dann auch eine neue

persönliche Bestzeit. Damit war für ihn der Wettkampf wieder offener geworden.

 

Zur Lockerung seiner Muskulatur und zum Ausmessen des Anlaufs blieb dem jungen Zevener Mehrkämpfer kaum

genügend Zeit sich wettkampfmäßig vorzubereiten. Mit einer erzielten Weite von 5,76 Metern gelang ihm in Lage

leider kein Sprung über die sechs Metergrenze. Da er jedoch mit seiner erzielten Weite zu den besten Weitspringern

seines Mehrkampfes gehörte, festigte er seinen siebenten Platz. Für den unmittelbar anschließenden 100m-Lauf  hatte

Helge sich viel vorgenommen. Nach einem äußerst schnellen Start konnte Helge das Rennen bis ca. 70m gegen die

bisher Punktbesten offen halten, musste dann auf den letzten Metern das Rennen locker ausklingen lassen.  Mit 12,01

Sekunden war ihm auch in seinem vierten Wettbewerb ein schnelles Rennen gelungen.

 

Leider erfuhren die Teilnehmer vor ihrem letzten Wettbewerb keine Zwischenstände – für eine Deutsche Meisterschaft

nicht meisterlich. Mit dieser Ungewissheit gingen die jungen Mehrkämpfer auf die 2000m-Strecke. In drei Startergruppen

eingeteilt  entwickelten sich harte Positionskämpfe. Leider konnte Helge Zabel in diese Auseinandersetzungen, bedingt

durch seine Verletzung, nicht wie gewohnt eingreifen. Mit  6:56,63 Minuten erzielte er eine gute Zeit, mit der er seinen

siebten Platz aber nicht halten konnte. Mit Platz 12 und 2.692 Punkten etablierte er sich auch in dieser Saison im Feld

der besten deutschen Nachwuchsmehrkämpfer.

 

Zu seinem Abschneiden befragt resümierte Helge Zabel : „Unter den gegebenen Bedingungen bin ich mit meinem

Abschneiden sehr zufrieden. Mein Dank gilt den Therapeuten für die Betreuung in der Verletzungswoche, die meinen

Start in Lage erst möglich gemacht hat! Nun freue ich mich auf die letzten Wettkämpfe im September und auf den

Ländervergleich der norddeutschen Verbände.“

 

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2007 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.