13. Europameisterschaften der Senioren

LAV Zeven- Pressewart

Joachim Hickisch

Mulmshorner Weg 15

27356 Rotenburg, 30.08.02

 

 

 

 

 

 

13. Europameisterschaften der Senioren in Potsdam – Helmut

gewinnt Silbermedaille mit der 4x400m Staffel

johi

 

Potsdam/Zeven:  Ausgesprochenes Bilderbuchwetter herrschte bei den über einen Zeitraum von 11 Tagen ausgetragenen

Seniorenmeisterschaften in Potsdam vor . Mehr als 3.800 Sportler und Sportlerinnen aus 38 Ländern ab den Altersklassen

WW35/M40 sorgten dabei für internationales Flair und erstklassige Leistungen. Ein besonderes Happyend bereitete sich dabei der

Heeslinger Helmut Meier. Am letzten Veranstaltungstag gewann er mit dem DLV-Team der M50 über die 4×400 Meter die Silbermedaille.

   Gleich als Quartett gingen die LAV Zeven Senioren mit Joachim Hickisch, Hans-Georg Müller, Jürgen Umann (alle M45) und Helmut

Meier (M50) am zweiten Wettkampftag über die 100 Meter-Vorläufe an den Start. Aber weder die favorisierten Helmut Meier (12,71 Sek.)

noch Jürgen Umann (12,54 Sek.), beide noch bei den Deutschen Meisterschaften im Endlauf, qualifizierten sich für das Halbfinale. Auch

Hans-Georg Müller blieb mit 12,92 Sek. unter seinen Möglichkeiten. Knapp am direkten Einzug ins Halbfinale scheiterte als Vorlaufdritter

nach Saisonbestzeit Joachim Hickisch in 12,63 Sek.

Mit einer Hiobsbotschaft wartete dann unmittelbar nach den Vorläufen Jürgen Umann auf. Mit akuten Achillessehnenbeschwerden musste

der 48-j. seinen geplanten 200 und 400 Meterläufe absagen und trat vorzeitig die Heimreise an.

   Hoch motiviert, nach einem Tag Wettkampfpause, gingen Joachim Hickisch und Hans-Georg Müller zusammen mit 40 anderen

Aktiven aus 18 Ländern an den Start zum Internationalen Fünfkampf. Nach zwei lockeren Sprüngen über die fünf Meter dann das Aus

für den 47-jährigen Hickisch. Eine schwere Oberschenkelverletzung machte die monatelangen Vorbereitungen für die EM zunichte.

Noch offen ist, ob dies der allerletzte Wettkampf des Rotenburgers war.

   Mit konstant guten Leistungen, lediglich beim Diskuswurf sorgten zwei Fehlversuche für einen Rückschlag, platzierte sich

Zevens Neuzugang Müller mit 2.992 Punkten auf einem guten 17. Platz im hochklassigen Starterfeld. Kurzfristig zurückgezogen

wegen Rückenproblemen hatte der 46-j. Gifhorner dagegen seinen Start über die 400 Meter Hürden. In dieser Disziplin zog dafür sein

für Osterode startender Bruder Friedrich Müller ins Finale der M50 ein.

   Gespannt war nun der kleine Zevener Fan-Club ihren letzten verbliebenen Starter, den 51-j. Helmut Meier. Und dieser sorgte im

wahrsten Sinne des Wortes für einige dicke Überraschungen. Rund 50 Aktive der M50 kämpften in sechs Vorläufen um den Einzug

in das 400-Meter-Habfnale. Während der Heeslinger ansonsten eher zurückhaltend seine Viertelmeiler anging, machte es diesmal von

Anfang an Tempo. Und diese Taktik wurde belohnt. Mit sehr guten 58,25 Sekunden qualifizierte er sich als Zehntschnellster für

das Halbfinale. Spannung pur dann am späten Abend des selben Tages. Mit einem unglaublichen Endspurt überlief Helmut Meier,

„Deutschlands schnellster Arbeitsamtsberater“ auf den letzten Metern noch zwei Konkurrenten und zog mit 58,25 Sekunden

als Vierter seines Laufes völlig unerwartet ins Finale der besten europäischen Vierhundertmeterläufer ein.

   Im Finale auf Bahn acht startend, hielt der Heeslinger mit der Konkurrenz wieder gut mit und steigerte seine persönliche Bestleistung

(insgesamt 8. Platz) auf 57,90 Sekunden. Diese Leistungssteigerung führte auf dazu, dass sich Meier, nach den strengen Regeln

des DLV, als viertbester Deutscher für die 4×400-Meter Staffel der M50 qualifiziert hatte.

   Gelassen absolvierte er danach noch seine Starts über die 200 Meter: 25,35 Sekunden, Saisonbestzeit, ließen ihn dabei auch auf

dieser Strecke ins Halbfinale einziehen. Hier fehlte dann allerdings merklich die Kraft nach den vielen Start. Die 25,37 Sekunden

reichten hier nur zum 13. Platz.

   Eine drückende Spannung war dann am letzten Tag im vollbesetzten Potsdamer Stadion Luftschiffhafen zu spüren.

Traditionell bilden schließlich die Staffelwettbewerbe über die 4×100- bzw. 4×400-Meter den Abschluss einer jeden

Europameisterschaft. An erster Position startend, ließ der Heeslinger nur den starken englischen Läufer passieren.

Während sich das englische Team weiter absetzen konnte, egalisierte die italienische Staffel den Vorsprung der Deutschen

und lag vor den letzten 400 Metern deutlich auf Platz zwei. Aber der überragende deutsche Schlussläufer Josef Muschinski,

bereits im Einzelwettbewerb Europameister, zog im umjubelten Schlussspurt dann doch noch deutlich am Italiener vorbei und

sicherte so dem Team Platz zwei.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel-2002 von Steffen Meinke. Permanenter Link des Eintrags.

Über Steffen Meinke

Moin, mein Name ist Steffen Meinke, ich bin seit Mitte 2016 für die technische Umsetzung der LAV Zeven Seite verantwortlich und veröffentliche regelmäßig die neusten Artikel und Ergebnisse der Aktiven. Neben dieser Aufgabe bin ich auch noch im KLV Rotenburg als Statikstiker für die Kinder und Jugendliche der Altersklassen U16 und jünger verantwortlich. Bei so viel Arbeit neben dem Platz habe ich kaum noch Zeit selbst zu trainieren, doch werdet ihr meinen Namen auch immer wieder als Athlet der LAV auf dieser Seite finden.